SV Alemannia Thalexweiler

Saison 2009/2010

Allgemeines

Unsere zweite Mannschaft spielte in dieser Saison in der neu gegründeten Bezirksliga Neunkirchen und erreichte auf Anhieb einen hervorragenden 8. Tabellenplatz. Ausführlichere Informationen zur Liga können im Ligamanager (in der Rubrik „Aktive“) eingesehen werden.

34. Spieltag: SV Alemannia 2 – SV Altstadt 7:2

Im Gegensatz zu anderen Mannschaften wollte man dem Nachbarn aus der Stadt helfen und gab zum Saisonabschluss noch einmal alles. Nach einer ausgeglichenen Anfangsviertelstunde legten unsere Jungs eine Schippe drauf und kamen durch einen Doppelschlag von Tim Ritter und Matthias Schmitt zur 2:0-Führung. Als kurz vor und nach dem Seitenwechsel Julian Scheid und erneut Tim Ritter auf 4:0 erhöhten, war die Partie entschieden. Obwohl die Gäste sich nie aufgaben, hatten unsere Mannen nun leichtes Spiel und fast im Minutentakt ergaben sich Großchancen. Daniel Leibfried und Mike Berwian nutzten jeweils eine und durch ein Eigentor sowie 2 Treffer der Gäste feierte man zum Ende einen auch in dieser Höhe verdienten Erfolg. So belegt man am Ende einer erfolgreichen Saison einen hervorragenden 8. Tabellenplatz, der angesichts der Verletztenmisere der ersten Mannschaft nicht hoch genug bewertet werden kann.

33. Spieltag: spielfrei

Durch den Rückzug des SV Elversberg 3 aus der Bezirksliga Neunkirchen hat unsere 2. Mannschaft an diesem Spieltag spielfrei.

32. Spieltag: SV Alemannia 2 – FC Uchtelfangen 4:2

Lange mußte man darauf warten, am Sonntag hat´s dann endlich wieder geklappt. Mit einem verdienten 4:2-Erfolg machte die 2. Mannschaft das „6-Punkte-Wochenende“ für die Aktiven perfekt. Ähnlich wie die 1. Mannschaft begann auch die Zweite sehr aggressiv und legte schon in der Anfangsphase 2 Treffer durch Julian Scheid und Tobias Zimmer vor. Durch individuelle Abwehrfehler ließ man die Gäste aber wieder ins Spiel kommen und verspielte bis zur 50. Minute den 2-Tore-Vorsprung. In dieser Phase hatten die Gäste sogar mehrmals die Gelegenheit dem Spiel eine Wende zu geben, was ihnen jedoch nicht gelingen sollte. Besser machten es die dagegen die Alemannen, denen in der Drangphase des Gegners per Handelfmeter die erneute Führung gelang. Als dann gegen Ende der Partie der FCU alles nach vorne warf, markierte Julian Scheid mit seinem zweiten Tor nach einem schön vorgetragenen Konter den 4:2-Endstand.

31. Spieltag: SV Dirmingen – SV Alemannia 2 2:1

Die Auswärtsflaute hält weiter an. Auch im neunten Spiel in Folge blieb man auf des Gegners Platz sieglos und versäumte es, sich weiter in der Tabelle nach oben zu arbeiten. Besonders im ersten Abschnitt sahen die wenigen Zuschauer Fußball zum Abgewöhnen. Fehlpässe in Serie kennzeichneten das Spiel auf beiden Seiten, so dass ein geordneter Spielaufbau demzufolge nie zu Stande kommen konnte. Das 1:0 für die keinesfalls überzeugenden, aber wenigstens kämpfenden Dirminger war zur Pause dann auch verdient. Nach dem Wiederanpfiff des Unparteiischen, der sich mit seiner Leistung gegenüber dem Gegurke der beiden Teams leider nicht abheben konnte, wurde es nur unwesentlich besser. Zwar diktierte unsere Elf nun das Geschehen klar, zwingende Aktionen blieben indes weiterhin Mangelware. Zehn Minuten vor dem Ende setzte sich Benjamin Bollbach endlich mal über die Außenbahn durch und bediente den mitgelaufenen Julian Scheid, der nur noch zum Ausgleich einzudrücken brauchte. Da die Einheimischen mittlerweile auf dem Zahnfleisch gingen, rechneten alle damit, dass nun auch noch der Siegtreffer für unsere Farben fallen würde, aber kurz vor Schluss kam der FVD durch eine Standardsituation doch noch zum schmeichelhaften Siegtreffer.

30. Spieltag: SV Alemannia 2 – SV Bildstock 1:4

„Die Luft ist raus!“ Dieses Zitat muss man wohl wörtlich nehmen, denn die Niederlage hat man letztlich wohl dem mangelhaften Konditionszustand zuzuschreiben. Zunächst begann man forsch und setzte den SV Hellas in dessen eigener Hälfte fest. Das 1:0 durch Tobias Zimmer war dann auch die logische Konsequenz einer überlegen geführten ersten Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel deckten die bis dahin schwachen Gäste aber die Unzulänglichkeiten in einer löchrigen Alemannenabwehr gnadenlos auf. Sicher fielen die Treffer für den SV Bildstock zu den optimalen Zeitpunkten, doch von einer guten Bezirksligadefensive muss man einfach mehr Cleverness erwarten können. Nachdem die Gäste die Partie gedreht hatten, zogen sie sich geschickt zurück und fuhren einen gefährlichen Konter nach dem anderen; das blinde Anrennen unserer Mannen stand hierzu im krassen Gegensatz. Mehrere 100%ige Konterchancen wurden zunächst seitens der Gäste ausgelassen, bevor sie in den Schlußminuten mit 2 blitzsauberen Treffern den Endstand herstellen konnten.

29. Spieltag: SV Alemannia 2 – FV Oberbexbach 2:2

Gegen die „Mannschaft der Stunde“ in der Bezirksliga Neunkirchen verschenkte man 2 Punkte und bleibt somit im Mittelfeld der Tabelle. Nach dem frühen Führungstreffer der Gäste gaben unsere Jungs richtig Gas, waren klar feldüberlegen, doch auch die klarsten Torchancen, die in Hülle und Fülle vorhanden waren, wurden teilweise kläglich vergeben. So mußte man mit einem Rückstand in die Kabine gehen. Aber auch nach dem Seitenwechsel hielt die Überlegenheit an, Großchancen wie im ersten Durchgang blieben jedoch zunächst noch aus. Als Daniel Leibfried nach 65 Minuten endlich den Bann brach und nach schöner Kombination den Ausgleich markierte, schaltete man unverständlicherweise einen Gang zurück. Dennoch gelang dem starken Tobias Zimmer 10 Minuten vor dem Ende der bis dahin verdiente Führungstreffer. Die Gäste schienen nun bezwungen, doch in der Nachspielzeit nahm der FVO ein Freistoß-Geschenk des Unparteiischen an und kam noch zum mehr als schmeichelhaften Ausgleich.

28. Spieltag: SV Kirkel – SV Alemannia 2 4:3

Im Nachholspiel des 28. Spieltages unterlag unsere zweite Mannschaft nach großem Kampf mit 4:3-Toren. Die Vorzeichen standen schon vor dem Spiel schlecht, als sich 3 Akteure noch kurzfristig (der letzte sage und schreibe 2 Stunden vor dem Anpfiff) abmeldeten und man mit 12 Mann (darunter noch 2 angeschlagene) die Reise antreten mußte. Als sich dann Benjamin Bollbach nach einer Viertelstunde den Fuß brach, war das Auswechselkontingent schon frühzeitig ausgeschöpft. Die verbliebenen Alemannen verschliefen die erste Hälfte komplett und lagen zur Halbzeit verdientermaßen mit 1:0 in Rückstand. Erst nach dem Wiederanpfiff des hoffnungslos überforderten Referees fand unsere Elf in die Partie und konnte durch Julian Scheid ausgleichen. Doch nur wenige Minuten später leistete man sich eine weitere Unachtsamkeit in der Defensive und mußte erneut einen Rückstand hinnehmen. Auch der abermalige Ausgleichstreffer durch einen verwandelten Foulelfmeter von Holger Weber brachte nicht die notwendige Sicherheit und so kamen die Gastgeber und gütiger Mithilfe des Unparteiischen zu zwei weiteren Treffern. Den Schlußpunkt setzte schließlich Julian Scheid mit seinem zweiten Treffer, doch zu mehr sollte es am Ende nicht reichen.

27. Spieltag: SV Alemannia 2 – VfB Hüttigweiler 2 2:1

Glücklich, aber nicht unverdient gewann unsere 2. Mannschaft gegen die Reserve des Saarlandligisten. Diese begannen sehr intensiv und dominierten die erste Viertelstunde. Umso überrascher fiel der Führungstreffer durch Christoph Niehren für den SVT, der sich im Anschluß fing und die Partie ausgeglichen gestalten konnte. Nach dem Seitenwechsel legte man dann eine Schippe drauf und war die eindeutig bessere Elf. Die Gäste tauchten nur noch sporadisch vor dem Gehäuse von Peter Brachmann auf, doch ihre erste Torchance konnten sie gleich in zählbaren Erfolg in Form des 1:1-Ausgleichs verwerten. Hiervon unbeeindruckt setzte unsere Zweite ihre Angriffsbemühungen fort, doch allerbeste Gelegenheiten wurden fast im Minutentakt versemmelt. Erst in der Schlußminute fasste sich Thorsten Altmeyer ein Herz und versenkte die Kugel mit einem herrlichen Volleyschuss zum 2:1-Siegtreffer in die Maschen.

26. Spieltag: SV Bexbach – SV Alemannia 2 2:1

Auch im dritten Auswärtsspiel des neuen Jahres blieb unsere Zweite ohne jeglichen Punktgewinn. Die von Abstieg bedrohten Gastgeber wollten den Sieg mit aller Macht, während bei uns eher Lethargie und Lustlosigkeit vorherrschten. Nach verhaltenem Beginn beider Teams erzielte der SVB nach ca. einer halben Stunde Spielzeit den bis dahin nicht unverdienten Führungstreffer mit einem unhaltbaren Freistoß in den Winkel. Nur wenige Minuten später gelang uns aber durch Julian Scheid der Treffer zum 1:1-Ausgleich, der auch bis zur Pause Bestand hatte. Nach dem Seitenwechsel wurde die Dominanz der Platzherren immer größer und unsere Elf sah sich einer Vielzahl von Angriffen der Bexbacher ausgesetzt. Zunächst hielt das Abwehr-Bollwerk, doch eine Viertelstunde vor dem Ende markierten die Hausherren dann doch noch den alles in allem verdienten Siegtreffer.

25. Spieltag: SV Alemannia 2 – SV Illingen 2:1

Wieder einmal komplett durcheinander gewürfelt, trat man gegen dem Titelaspiranten aus Illingen entgegen. Da man weder mit dem Abstieg noch mit den aufstiegsberechtigten Plätzen was zu tun hat, kann die Zweite beruhigt und ohne Druck agieren. Dies sah man dem Spiel auch an. Spielfreude und Einsatzwille führten dazu, dass man in der ersten Halbzeit das bessere Team stellte und auch durch Treffer von Matthias Schmitt und Tim Linnenbach verdientermaßen in Führung lag. Die Gäste, die bis dahin dem Anspruch eines Spitzenteams nicht gerecht werden konnten, kamen nun mit Wut im Bauch aus der Kabine und fanden gleich besser ins Spiel. In der 55. Minute kam dann der SVI per Foulelfmeter zum Anschlußtreffer. Als Sebastian Koch dann noch mit einer Gelb-Roten Karte des Feldes verwiesen wurde, entwickelte sich ein Spiel auf unser Tor, doch Peter Brachmann entschärfte mit tollen Paraden die meisten Schüsse. Da auch unsere Konter nicht vernünftig ausgespielt wurden, blieb es am Ende beim nicht unverdienten Sieg unserer Mannen.

24. Spieltag: DJK Bildstock – SV Alemannia 2 2:2

Durch die massiven Ausfälle bei der ersten Mannschaft mußte man beim Tabellennachbarn aus Bildstock erneut die komplette Mannschaft umkrempeln, was dazu führte, dass man sehr schwer in die Partie fand. Der Ansturm der Gastgeber ebbte nach einer Viertelstunde jedoch merklich ab und unsere Mannen kamen besser ins Spiel. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff des überforderten Referees schien dann alles auf einen torlosen Seitenwechsel hinauszulaufen, als die Alemannenabwehr zweimal im Tiefschlaf überrascht wurde und die DJK sich mit 2 Treffern in Front schiessen konnte. Als sich dann noch Torwart Paulus verletzte und zur Halbzeit gegen den Feldspieler Andreas Schmitt ersetzt wurde, waren die Hoffnungen auf einen Teilerfolg nicht allzu groß. Doch mit einer tollen Einstellung kämpften sich die Alemannen zurück ins Spiel. Zwar hatten die Einheimischen jetzt einige Kontergelegenheiten, doch Verlegenheitstorwart Schmitt reagierte mehrfach glänzend und hielt unsere Farben im Spiel. Gegen Ende der Partie brachen dann die Einheimischen etwas ein und der eingewechselte Daniel Leibfried brachte uns durch einen klaren Foulelfmeter wieder heran. In der Schlußminute gelang Tobias Schalk dann sogar noch der vielumjubelte Treffer zum letztlich verdienten Ausgleich.

23. Spieltag: SV Alemannia – ASV Kleinottweiler 2:1

Der Sieg gegen den Tabellennachbarn aus Kleinottweiler muss als glücklich bezeichnet werden, wenn man bedenkt, dass die Gäste allein 3 mal am Aluminium scheiterten und darüber hinaus noch 2 Hundertprozentige vergaben. Bereits die 1:0-Pausenführung durch ein Tor von Julian Scheid war schmeichelhaft, obwohl unsere Elf eigentlich das Spiel machte, die Torchancen allerdings auf Seiten des ASV waren. Nach dem Seitenwechsel wurde die Dominanz unserer Truppe immer eklatanter, doch die größeren Einschussmöglichkeiten waren weiterhin auf Seiten der Gäste. Als kurz vor dem Ende dann der verdiente Ausgleichstreffer fiel, rechnete eigentlich keiner mehr mit unserem Sieg, doch praktisch im Gegenzug markierte der Australien-Rückkehrer Jan Riehm doch noch den alles in allem glücklichen Siegtreffer.

22. Spieltag: FC Wiesbach 2 – SV Alemannia 2 3:0

Am vergangenen Mittwoch spielte unsere 2. Mannschaft beim Aufstiegsaspiranten aus Wiesbach und verlor mit 3:0–Toren. Da man über 90 Minuten eigentlich die überlegene Elf war und auch insgesamt ein leichtes Chancenplus zu verzeichnen hatte, muss man die Niederlage als unglücklich, aufgrund mangelnder Cleverness und Effektivität aber wohl auch als nicht unverdient einstufen. Besonders im ersten Abschnitt versäumte man es, einen Treffer zu erzielen, obwohl hierzu allerbeste Gelegenheiten vorhanden waren. Die Gastgeber nutzten dagegen eine ihrer beiden Chancen, um den Halbzeitstand von 1:0 herzustellen. Nach dem Seitenwechsel igelte sich die Hertha in der eigenen Hälfte ein und suchte ihr Heil im Konterspiel. Unsere Mannen bestimmten nun klar das Geschehen, waren im Gegensatz zum ersten Abschnitt allerdings nicht mehr in der Lage, sich entsprechende Möglichkeiten zu erarbeiten. Die Hertha hingegen stand hinten sehr stabil und mit zunehmender Spieldauer wurden die Konter immer effektiver. Zwei davon wurden noch zu weiteren Treffern genutzt werden, was zum letztlich nicht unverdienten 3:0-Endstand führte.

21. Spieltag: SV Alemannia 2 – SV Aschbach 3:0

Im Nachholspiel des 21. Spieltages besiegte man den Lokalrivalen klar und verdient mit 3:0-Toren. Die Gäste standen über die gesamten 90 Minuten tief in der eigenen Hälfte und versuchten mit gelegentlichen Kontern zum Erfolg zu kommen. In der ersten Hälfte gelang ihnen das nur einmal, als Peter Brachmann jedoch glänzend abwehren konnte. Unsere Elf wußte den Abwehrriegel zunächst nicht zu knacken und kam erst Mitte von Halbzeit Eins zu Chancen. Nachdem Matthias Schmitt nach herrlichem Pass des guten Christian Schwirz den 1:0-Führungstreffer markierte, versäumte man es in der Folgezeit, den Sack frühzeitig zuzumachen. Als jedoch Björn Perius kurz nach dem Seitenwechsel per Foulelfmeter auf 2:0 erhöhen konnte, war das Spiel entschieden. Das kurzzeitige Aufbäumen der Gäste stellte sich nur als Strohfeuer heraus und unsere Elf übernahm nun komplett die Initiative. Als dann noch 2 Gästeakteure des Feldes verwiesen wurde, hatten unsere Mannen leichtes Spiel; aus mehreren guten Möglichkeiten konnte allerdings nur noch eine durch Tobias Schalk zum letztlich hoch verdienten 3:0-Endstand genutzt werden.

20. Spieltag: SV Merchweiler – SV Alemannia 2 3:0

Gegen den Tabellenvierten aus Merchweiler kam man eigentlich gut ins Spiel und hätte zur Halbzeit eigentlich führen müssen, doch allerbeste Möglichkeiten wurden fahrlässig ausgelassen. Besser machten es die Preußen, die ihre erste und einzige Torchance im ersten Abschnitt zur bis zum Pausenpfiff schmeichelhaften Führung nutzen konnten. Den zweiten Abschnitt bestimmten dann die Einheimischen, die plötzlich das Heft in die Hand nahmen und forsch nach vorne spielten. Der Lohn der Angriffsbemühungen ließ in Form des 2:0-Treffers nicht lange auf sich warten. Obwohl unsere Elf nie aufsteckte, konnte sie an die Leistung der ersten Halbzeit nicht mehr anknüpfen und mußte in der Schlußminute sogar noch den Treffer zum 3:0-Endstand schlucken.

19. Spieltag: SV Alemannia 2 – SV Landsweiler 4:3

Nach 3 Niederlagen aus den letzten 3 Aufeinandertreffen wollte unsere Zweite erstmals das Stadtderby für sich entschieden. Entsprechend motiviert ging man zur Sache, die kalte Dusche erfolgte aber infolge des 0:1 durch Esit in der 4. Minute. Unbeeindruckt spielte man weiter nach vorne und wurde durch das 1:1 von Julian Scheid auch belohnt. Bis zur Pause entwickelte sich eine muntere Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Nach Treffern von Christian Wagner für Landsweiler und Klaus Schmidt für unsere Farben wurden mit 2:2 die Seiten gewechselt. Auch nach dem Wiederanpfiff ging die hochinteressante und gutklassige Auseinandersetzung weiter. Mitte der 2. Halbzeit brachte Marc Schirra seinen SVL durch einen unberechtigten Foulelfmeter zum dritten Mal in Führung. Doch die Moral der Alemannen stimmt. Mit Vehemenz stemmten sie sich gegen die drohende Niederlage und kamen tatsächlich durch Treffer von Julian Scheid und Matthias Schmitt noch zu einem 4:3-Erfolg, der gemessen am Spielverlauf und dem letztlich größeren Siegeswillen der Alemannen trotz 3maligem Rückstand als verdient bezeichnet werden kann.

18. Spieltag: TuS Wiebelskirchen – SV Alemannia 2 2:0

Im Nachholspiel des 18. Spieltages spielte unsere 2. Mannschaft beim TuS Wiebelskirchen und verlor verdient mit 2:0-Toren. Von der Aggressivität und dem Einsatzwillen des Illingen-Spiels war nichts mehr zu erkennen und so lieferte man eine eher lustlose Vorstellung ab. Insgesamt nur 3 Torchancen lassen erahnen, dass die mangelnde Durchschlagskraft in der Offensive ursächlich für die Harmlosigkeit unserer Elf an diesem Tage war. Will man den einstelligen Tabellenplatz bis zum Saisonende behalten, muss man definitiv mehr Gas geben.

17. Spieltag: SV Altstadt – SV Alemannia 2 2:2

Der torlose Pausenstand entsprach bis dahin dem schwachen Spiel beider Mannschaften. Erst nach dem Wiederanpfiff wurde die Partie lebhafter. Als Christoph Niehren und Klaus Schmidt nach einer Stunde eine 2:0-Führung herausgeschossen hatten, schien alles für uns zu laufen, doch nur wenige Minuten später kamen die Altstädter zum Anschlußtreffer. Fortan mußten sich die Alemannen den wütenden Angriffen des Gegners erwehren, was bis wenige Sekunden vor dem Abpfiff auch vortrefflich gelang. Mit dem letzten Spielzug des Spiels erzielten die Platzherren dann aber doch noch den Treffer zum alles in allem gerechten 2:2-Endstand.

16. Spieltag: SV Alemannia 2 – SV Elversberg 3 5:2

Gegen das Tabellenschlusslicht tat man sich lange schwer und siegte am Ende verdient, wenn auch um 2 Tore zu hoch. Den besseren Start erwischte unsere Elf und ging nach 15 Minuten durch ein Eigentor verdientermaßen in Führung. Die Freude währte allerdings nicht lange, denn bereits eine Minute später fiel der Ausgleich. Die optische Überlegenheit hielt weiter an, doch die klareren Chancen besaßen die Gäste. Was diese vor der Pause versäumten, holten sie nach dem Wiederanpfiff nach und kamen zum nicht überraschenden Führungstreffer. Als dann noch Christian Schwirz des Feldes verwiesen wurde, waren Aussichten auf eine Wende mehr als schlecht. Doch durch die Hereinnahme von Christoph Niehren und Abdullah Daoud wendete sich das Blatt. Die Lanfranco-Truppe war endlich erwacht und spielte plötzlich einen sehr anschaulichen Fußball. Nachdem Klaus Schmidt den Ausgleich besorgte, war Thorsten Altmeyer nach einer sehenswerten Kombination zur Stelle und sorgte für die Führung. Als sich die Gäste in der Schlußphase aufgaben, legten erneut Klaus Schmidt und der wiedergenesene Matthias Schmitt zum 5:2-Endstand nach.

15. Spieltag: FC Uchtelfangen – SV Alemannia 2 3:1

Diese Niederlage musste nicht sein. Vor allem in der ersten Halbzeit war man dem Titelaspiranten aus Uchtelfangen zumindest ebenbürtig, wenn nicht gar überlegen. Die gefährlichen Spitzen des FCU wurden zu Beginn kalt gestellt und konnten sich nicht in Szene setzen. Unsere Mannen spielten aus einer gesicherten Defensive auf Konter und hatten zunächst Erfolg, denn Thorsten Altmeyer traf in der 16. Minute zur Führung. Auch hiernach stand man hinten sehr sicher, den Ausgleichstreffer der Einheimischen konnte man allerdings nicht verhindern. Auch im zweiten Abschnitt ließ man zunächst nichts zu. Als dann Mitte der zweiten Hälfte wie aus dem Nichts der Führungstreffer für die Platzherren fiel, mußte man wieder mehr in die Offensive investieren und lief kurz vor dem Ende noch in einen Konter, den der FCU zum letztlich schmeichelhaften 3:1-Siegtreffer nutzen konnte.

14. Spieltag: SV Alemannia 2 – SV Dirmingen 1:0

Gegenüber der vorwöchig erlittenen Niederlage musste man das Team erneut auf 3 Positionen umbauen. Ein geordneter Spielaufbau kam demzufolge nicht zustande, das Geschehen spielte sich in Halbzeit Eins vorwiegend im Mittelfeld ab. Das Chancenverhältnis war bis dahin 1:1 und somit ging das torlose Unentschieden zur Pause in Ordnung. Etwas besser kam unser Team aus der Kabine und entwickelte mehr Druck in Richtung gegnerisches Gehäuse. Zählbares ließ bis zur 70. Minute allerdings auf sich warten. Dann ging Tim Linnenbach nach einer schönen Kombination über die linke Seite alleine auf den Dirminger Keeper los und schoss diesen an. Der Abpraller landete vor den Füssen von Klaus Schmidt, der mit einem gekonnten Lupfer die Führung erzielte. Die Gäste hatten danach nicht mehr die Kraft, sich gegen die Niederlage zu stemmen und so blieb es letztlich beim hart erarbeiteten Heimsieg.

13. Spieltag: SV Hellas Bildstock – SV Alemannia 2 5:2

Der Sieg des SV Hellas war durchaus verdient, fiel jedoch um zwei Tore zu hoch aus. Die Alemannen wehrten sich nach Kräften, doch die aufgrund der mittlerweile als katastrophal zu bezeichnenden Personalsituation auf 5 Positionen geänderte Startelf vermochte die Ausfälle nicht mehr zu kompensieren. Nachdem die Hausherren schnell auf 2:0 davonzogen, gelang Marc Strauß per Freistoß der Anschlußtreffer kurz vor der Pause. Direkt nach dem Seitenwechsel stellte der SV Hellas mit dem 3. Treffer nach einer Standardsituation den alten 2 Tore-Abstand wieder her. Die Lanfranco-Schützlinge gaben aber nicht auf und kamen durch einen Kopfballtreffer von Klaus Schmidt wieder heran. Als man dann alles auf eine Karte setzte, wurde man klassisch ausgekontert und kassierte in der Schlußphase noch 2 weitere Treffer.

12. Spieltag: FV Oberbexbach – SV Alemannia 2 0:3

Beim Tabellennachbarn aus Oberbexbach siegte unsere Zweite aufgrund einer überzeugenden zweiten Hälfte verdient. Im ersten Abschnitt tat sich nicht sehr viel, das Geschehen spielte sich vorwiegend im Mittelfeld ab und Torchancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Lediglich ein Lattenschuss des FVO sowie eine Doppelmöglichkeit durch Pascal Schmidt und Max Herrmann blieben in Erinnerung. Nach dem Wiederanpfiff sollte sich dies allerdings ändern. Ähnlich wie in der Vorwoche kamen unsere Jungs aggressiv aus der Kabine und erzielten durch David Strauß den schnellen Führungstreffer. Aber im Gegensatz zum vorwöchig verlorenen Heimspiel ließ man die Zügel nicht schleifen, sondern agierte zweikampfstark und überlegt. Die logische Konsequenz war dann auch das 0:2 durch Max Herrmann, der mit einem kuriosen Kopfballtreffer alles klar machte. Das 3:0 in der Schlußminute durch einen fulminanten Freistoßtreffer von Björn Perius hatte dann lediglich noch statistischen Charakter.

11. Spieltag: SV Alemannia 2 – SV Kirkel 1:2

Nachdem die Gäste eine Großchance in der Anfangsphase ausließen, kam unsere Elf besser ins Spiel und hätte bis zum Halbzeitpfiff schon alles klar machen können. Allerbeste Chancen wurden aber fahrlässig ausgelassen, so dass es torlos in die Kabinen ging. Direkt nach dem Seitenwechsel schloss David Strauß einen wunderschönen Angriff mit einem Volleyschuss zur 1:0-Führung ab. Die erhoffte Sicherheit gab dieser Treffer allerdings nicht und die Gäste wußten dies zu nutzen. Durch zwei blitzsaubere Treffer kamen sie zum letztlich glücklichen, aber nicht unverdienten Sieg.

10. Spieltag: VfB Hüttigweiler 2 – SV Alemannia 2 1:3

Dem Gegner aus Hüttigweiler sah man zu keinem Zeitpunkt der Partie an, dass sie erst 4 Punkte auf der Haben-Seite hatten. Die Spielstärke des VfB hatten unsere Mannen wohl unterschätzt, denn in der Anfangsphase bestimmten die Einheimischen klar das Geschehen. Das 1:0 Mitte der ersten Hälfte war dann auch der verdiente Lohn ihrer Dominanz. Unsere Elf hatte durch einen Kopfball von Yannik Ewen, der auf der Linie noch gerettet werden konnte, nur eine Chance im ersten Durchgang. Nach einer Standpauke von Luca Lanfranco in der Pause schienen sich die Alemannen eines Besseren zu besinnen, denn hiernach gestalteten sie das Geschehen offener und kamen ihrerseits zu Einschussmöglichkeiten. Nach einem herrlichen Solo von Jan Riehm schloss der emsige Pascal Schmidt dessen Hereingabe zum 1:1 ab. Nun war man am Drücker und legte nur kurze Zeit später das 2:1 durch einen Flachschuss von Pascal Schmidt nach. Unverständlicherweise überließ man fortan dem VfB wieder das Spiel. Eine Viertelstunde vor dem Ende hielt dann Peter Brachmann einen absolut unberechtigten Foulelfmeter der Platzherren und setzte somit das Signal, wieder mehr zu tun. Dies gelang vortrefflich und zwei Minuten vor Ende markierte erneut Pascal Schmidt mit einem lupenreinen Hattrick den Treffer zum letztlich verdienten 3:1-Auswärtserfolg.

9. Spieltag: SV Alemannia 2 – SV Bexbach 1:0

Gegen den SV Bexbach entwickelte sich von Beginn an eine zerfahrene Partie ohne große Höhepunkte. Bei besten äußeren Bedingungen spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab, prickelnde Szenen in den Strafräumen blieben aus. So entsprach das torlose Unentschieden zum Seitenwechsel auch dem Spielgeschehen. Erst nach dem Wiederanpfiff wurde es etwas lebhafter. Zwar wurde die Partie nicht unbedingt besser, doch das Match wurde insgesamt intensiver. Die Zweikämpfte wurden nun verbissener geführt, wobei die Alemannen immer mehr davon gewannen und sich aufgrund dessen ein Übergewicht erarbeiteten. Mitte der zweiten Hälfte fasste sich Thorsten Altmeyer ein Herz und jagte die Kugel aus 20 Metern unter das Gebälk, das bis dahin verdiente 1:0. Fortan zog man sich etwas zurück, die durch einen Platzverweis dezimierten Gäste vermochten sich aber nicht gegen die bombensicher stehende Alemannendeckung durchzusetzen. So blieb es am Ende beim verdienten 1:0-Erfolg gegen eine Mannschaft, die wesentlich besser ist, als das der Tabellenplatz aussagt.

8. Spieltag: SV Illingen – SV Alemannia 2 3:1

Neben den „Aufstockern“ zur ersten Mannschaft standen Trainer Lanfranco weitere 4 Stammkräfte nicht zur Verfügung. Aufgrund der Tatsache, dass man mit dem wirklich allerletzten Aufgebot anreiste, hat sich die Truppe teuer verkauft. Der Tabellenvierte war im ersten Durchgang optisch überlegen und nutzte seine erste Chance zur bis dahin verdienten Führung, die er direkt nach dem Seitenwechsel mit einem Sonntagsschuss aus 25 Metern auf 2:0 ausbauen konnte. Unsere Elf wehrte sich nach Kräften, spielte gut mit, war aber im Abschluss zu harmlos. Nach dem 3:0 für die Hausherren in der 70. Minute war natürlich eine Vorentscheidung gefallen, doch die aufopferungsvoll kämpfenden Alemannen gaben nicht auf und kamen durch den eingewechselten Daniel Leibfried zum Ehrentreffer.

7. Spieltag: SV Alemannia 2 – DJK Bildstock 4:2

Gegen den hoch gehandelten Titelmitfavoriten gelang unserer Zweiten ein verdienter Sieg. Nach handgestoppten 48 Sekunden war der an diesem Tag gut aufgelegte Julian Scheid zur Stelle und markierte nach tollem Pass von Tobias Schalk den frühen Führungstreffer. Die technisch starken Gäste waren allerdings nicht geschockt und kamen nach 11 Minuten bereits zum Ausgleich. Einzig nennenswerte Aktion einer ausgeglichenen ersten Hälfte war eine Gelb/Rote Karte für die DJK in der 35. Minute. Nach dem Seitenwechsel erzielte dann Julian Scheid aus abseitsverdächtiger Situation der erneute Führungstreffer, der aber auch nur 5 Minuten hielt. Die DJK wollte nach dem erneuten Ausgleich noch mehr und entblößte sogar mit einem Mann weniger ihre Abwehrreihen. Die cleveren Alemannen wußten dies zu nutzen und kamen durch Christoph Niehren und erneut Julian Scheid zum alles in allem verdienten 4:2-Erfolg.

6. Spieltag: ASV Kleinottweiler – SV Alemannia 2 3:4

Der Favorit aus Kleinottweiler hatte uns wohl unterschätzt und musste sich wundern, dass unsere Mannen von Beginn an das Geschehen dominierten. Logische Konsequenz nach 20 Minuten war eine 2:0-Führung, durch schön herausgespielte Treffer von Christoph Niehren und David Strauß. Nun erst erwachte der ASV, spielte gefällig über die Außen, ohne sich Tormöglichkeiten erspielen zu können. Es bedurfte schon einer Standardsituation, um zum Anschlußtreffer zu kommen. Nach dem Wiederanpfiff rannten die Einheimischen weiter kopflos an, Torraumszenen blieben indes weiterhin Mangelware. Doch plötzlich stand es nach einem Freistoß- und einem Elfmetertor 3:2 für die Platzherren. Aber man merkte den Alemannen im Gegensatz zur letzten Woche an, dass sie unbedingt gewinnen wollten. Es folgte eine Schlußviertelstunde, die es in sich hatte. Zunächst handelte sich der ASV nach einer Tätlichkeit eine Rote Karte ein und durch 2 Treffer von Julian Scheid und David Strauß schaffte man tatsächlich noch den nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg.

5. Spieltag: SV Alemannia 2 – FC Wiesbach 2 2:4

Die Hertha aus Wiesbach entführte am Ende verdientermaßen alle Punkte aus der Nachtweide, weil sie das engagiertere und letztlich bessere Team waren. Unsere Elf kam von Beginn an nicht in die Partie und leistete sich zu viele Abspielfehler. Die Gäste nutzten dies zu blitzsauberen Toren und lagen bis Mitte der zweiten Hälfte verdientermaßen mit 4:0 in Front. Erst danach besannen sich unsere Mannen eines Besseren und spielten gefällig nach vorne. Klaus Schmidt und Thorsten Altmeyer sorgten binnen Minuten für das 2:4 und hätte David Strauß den Strafstoß zum Anschlußtreffer verwandelt, hätte das Spiel noch kippen können. Die Herthaner mußten nun ihrem hohen Anfangstempo Tribut zollen und schafften keine Entlastung mehr nach vorne. Die Alemannen schnürten den Gegner in der eigenen Hälfte ein und hatten auch weiterhin mehrere gute Gelegenheiten. Doch die Wende gelang nicht mehr und am Ende mußte man konstatieren, dass der Ausfall von 6 Stammkräften einfach nicht kompensiert werden kann.

4. Spieltag: SV Aschbach – SV Alemannia 2 1:2

Vor stattlicher Kulisse erwischten zunächst die Alemannen den besseren Start, doch die Viktoria hatte in der Anfangsphase durch klug vorgetragene Konter mehrfach den Führungstreffer auf dem Fuß. Die größte Möglichkeit im ersten Abschnitt bot sich allerdings für unsere Elf, als Julian Scheid nach wunderschöner Vorarbeit völlig freistehend vor dem Gehäuse verstolperte. So wurden nach schwacher Partie torlos die Seiten gewechselt. Direkt nach dem Wiederanpfiff faßte sich der gerade eingewechselte Jan Riehm ein Herz und markierte nach beherztem Solo den 1:0-Führungstreffer. Aber auch hiernach kam richtige Derbystimmung nicht auf, da die Alemannen weiter ihre spielerischen Vorteile nicht in zählbaren Erfolg ummünzen konnten und die Platzherren immer harmloser wurden. Erst durch den Ausgleichstreffer nach einem Konter kam wieder Leben in die Bude. Der Jubel der Einheimischen hielt jedoch nicht lange an, denn nur 7 Minuten später entschied der Unparteiische auf Strafstoß für unsere Farben, den Thorsten Altmeyer jedoch über das Gehäuse setzte. Doch nur kurze Zeit später nagelte Klaus Schmidt einen 20.Meter-Kracher zur 2:1-Führung direkt ins Eck; am Ende ein verdienter Sieg,

3. Spieltag: SV Alemannia 2 – SV Merchweiler 0:2

Gegenüber der Vorwoche war die Truppe um Luca Lanfranco nicht wiederzuerkennen. Obwohl man neben den vielen Langzeitverletzten kurzfristig auf weitere 3 Akteure verzichten mußte, war der Leistungsabfall so nicht zu erklären. Die Gäste aus Merchweiler hatten leichtes Spiel und tauchten ein uns andere Mal gefährlich unserem Tor auf. Dass es bis zur Pause keine Treffer gab, war allein dem starken Peter Brachmann zu verdanken, der unter anderem auch einen Elfmeter hielt. Auch nach dem Seitenwechsel war der SVM die dominierende Mannschaft. Aus einer sicher stehenden Abwehr trugen sie ihr Konterspiel in gekonnter Manier vor. Unsere Elf hatte außer einem Lattentreffer nichts zu verbuchen. Als Mitte der zweiten Hälfte der zweite Treffer für die Gäste fiel, war die Partie entschieden, denn bei tropischen Temperaturen hatte die Alemannentruppe nicht mehr die Kraft und die Moral sich gegen die Niederlage zu stemmen. So blieb es am Ende beim verdienten Sieg des SVM.

2. Spieltag: SV Landsweiler – SV Alemannia 2 2:1

„Tut uns leid, aber für den Schiedsrichter können wir auch nichts“, so lautete am Ende das Fazit aller Verantwortlichen des SVL. Eine faire Geste, die dem Mann in Schwarz auch gut gestanden hätte, doch dieser war unglaublicherweise auch nach der Partie der Meinung, gut gepfiffen zu haben. Dabei war er es, der die Partie letztlich entschieden hat. Zum Spiel: Nach einer Großchance der Hausherren in der Anfangsminute kam unsere Elf immer besser ins Spiel und erzielte nach 20 Minuten die verdiente Führung durch Björn Perius. Kurz vor dem Pausenpfiff überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst markierten die Hausherren den Ausgleichstreffer und nur wenig später wurde Daniel Hölzer nach seinem ersten Foul mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen (die Gelbe Karte erhielt er, als er einen Freistoß aus der eigenen Hälfte angeblich zu früh ausführte!!!). Nach dem Seitenwechsel nutzten die Gastgeber ihre Überzahl aus und schnürten unsere Elf in der eigenen Hälfte ein. Mit Glück und Geschick wurde ein weiterer Treffer in dieser Phase verhindert. Als der SVL sein Pulver scheinbar verschossen hatte, griff dann Schiedsrichter Lamberti entscheidend ins Spielgeschehen ein, als er dem SVL einen lächerlichen Strafstoß zusprach. Nur eine von zahlreichen Fehlentscheidungen eines komplett überforderten Referees, dessen Leistung (man muss es leider so drastisch sagen) unsere Elf um den verdienten Lohn brachte.

1. Spieltag: SV Alemannia 2 – TuS Wiebelskirchen 4:2

Die Premiere in der Bezirksliga Neunkirchen ist gelungen. In der von Luca Lanfranco hervorragend eingestellten Truppe stimmte zunächst alles, einzig die mangelhafte Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. So hätte die Partie bereits zur Halbzeit entschieden sein können, doch alleine Thorsten Altmeyer traf mit einer verunglückten Flanke. Nach dem Seitenwechsel zunächst das gleiche Bild: die Alemannia stürmte und stand hinten bombensicher. Logische Folge was das 2:0 durch Thorsten Altmeyer, der mit einem 40-Meter-Lupfer, Marke Tor des Monats, den TuS-Keeper überwand. Als David Strauß nach Klasse-Vorarbeit von Josef Wolf in Gerd-Müller-Manier auf 3:0 erhöhte schienen alle Messen gelesen, doch dann schlichen sich Flüchtigkeitsfehler in das bis dahin gute Defensivverhalten ein. Der TuS ließ sich nicht lange bitten, kam zum ersten Treffer und hätte kurz darauf sogar den Anschlußtreffer erzielen können. Die Alemannen rafften sich danach aber wieder auf und David Strauß sorgte mit seinem zweiten Tor zum 4:1 für die endgültige Entscheidung. Der Treffer zum 4:2-Endstand in der Schlußminute hatte dann schließlich nur noch statistische Bedeutung.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

SV Alemannia Thalexweiler © 2015 Frontier Theme
Return to Top ▲Return to Top ▲