SV Alemannia Thalexweiler

Saison 2005/2006

Allgemeines

Unsere zweite Mannschaft spielte in dieser Saison in der Kreisliga B Nordost, die lediglich über 11 Mannschaften verfügte und demnach nur 20 Spieltage auszutragen waren. Ausführlichere Informationen zur Liga können im Ligamanager (in der Rubrik „Aktive“) eingesehen werden.

20. Spieltag: DJK Ballweiler/W. 2 – SV Alemannia 2 2:7 (1:3)

Unterirdisch! Mit diesem Wort ist die erste Hälfte wohl treffend umschrieben. Gegen einen mehr als harmlosen Gegner war man nicht in der Lage, seine drückende Überlegenheit in Tore umzusetzen. Obwohl Björn Perius per Kopf relativ früh die 1:0-Führung erzielte, passte man sich in Folgezeit dem Gebolze des Gegners an und musste beim einzigen Torschuss der Hausherren in Hälfte eins sogar den Ausgleich hinnehmen. Erst kurz vor dem Seitenwechsel gelangen dann weitere Treffer durch Andreas Schmitt und Timo Ehl. Scheinbar unbeeindruckt von der Gardinenpredigt zur Halbzeitpause nahm man sich zu Beginn der zweiten Hälfte erneut eine Auszeit und musste folgerichtig den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Erst jetzt erwachte die Elf aus ihrem Winterschlaf und besann sich ihrer Stärken. Nun wurde konsequent über die Flügel gespielt und auf einmal klappte alles, was vorher noch misslang. Die Einheimischen wurden nun an die Wand gespielt und hätten bei konsequenter Chancenverwertung unserer Mannen eigentlich zweistellig verlieren müssen. Durch weitere Tore von Timo Ehl (2), Jens Reichert und Christoph Springer stand letztlich ein 7:2 zu Buche, mit dem sogar der Sprung auf den 3. Tabellenplatz gelang. Mit diesem Ergebnis kann man durchaus zufrieden sein, wenngleich bei Ausschöpfung des Potentials der Truppe sicherlich mehr möglich gewesen wäre.

19. Spieltag: ASV Kleinottweiler 2 – SV Alemannia 2 2:5 (0:1)

Im vorletzten Spiel unserer 2. Mannschaft gelang ein auch in dieser Höhe verdienter Erfolg. Nach diversen Anlaufschwierigkeiten kam man nach einer Viertelstunde besser ins Spiel und konnte durch den 1:0-Führungstreffer durch Oliver Klein gleich Zählbares verbuchen. Auch in der Folgezeit diktierte man das Geschehen, ohne jedoch vollends zu überzeugen. Direkt nach dem Seitenwechsel verwandelte Marco Henkes einen Foulelfmeter zur 2:0-Führung, die jedoch nicht lange Bestand hatte, denn nach einer Unachtsamkeit in unserer Defensive kamen die Hausherren wieder heran. Nun legte man wieder einen Gang zu und kam binnen 15 Minuten zu weiteren 3 Treffern. Oliver Klein, Marco Henkes und Björn Keller per fulminantem Freistoß erhöhten auf 5:1. Das Spiel war nun gelaufen und beide Teams ließen es locker angehen. Lediglich die Hausherren bäumten sich noch kurzfristig auf und kamen zum Treffer zum 2:5-Endstand.

18. Spieltag: SV Alemannia 2 – FC Marpingen 2 3:1 (2:0)

Die zweite Mannschaft kam gegen die Reserve aus Marpingen zu einem relativ ungefährdeten Sieg und wahrte damit die Chance, auf eine Platzierung unter den ersten Drei der Liga. Von Beginn an sah man den Alemannen den Siegeswillen an, man tat sich anfangs jedoch etwas schwer gegen die kompakt stehenden Gäste. Erst kurz vor dem Seitenwechsel gelangen uns zwei Tore durch den überragenden Frank Höchst sowie durch Jörn Baldes. Als man direkt nach dem Wiederanpfiff den Anschlusstreffer hinnehmen musste, kam zunächst etwas Verunsicherung auf, die sich aber schnell wieder legte. Es dauerte allerdings bis zur 89. Minute, ehe erneut Frank Höchst den Treffer zum 3:1 nachlegen konnte.

17. Spieltag: FC Landsweiler/R. 2 – SV Alemannia 2 5:0 (2:0)

Beim Tabellenführer verloren unsere Jungs verdient, jedoch um einige Tore zu hoch. Die Parallelen zum Hinspiel waren frappierend, denn auch in diesem Match war man mindestens ebenbürtig, lud allerdings den FCL zum Toreschießen ein. Nach einer Reihe von individuellen Fehlern im Defensivbereich lag man bereits nach 11 Mintuen mit 0:2 hinten. Wenig geschockt vom frühen Rückstand spielte man gefällig mit und war eigentlich das bessere Team. Doch mangelndes Durchsetzungsvermögen im Angriff verhinderten den zählbaren Erfolg. Auch nach dem Pausentee suchte man sein Heil in der Offensive, doch die individuellen Fehler im Defensivverhalten setzten sich fort. So konnten die Hausherren am Ende noch 3 Tore nachlegen.

16. Spieltag: SV Alemannia 2 – FC Freisen 2 5:0 (1:0)

Mit dem dritten Sieg in Folge bewies auch unsere zweite Mannschaft, dass es bergauf geht. Nur im ersten Abschnitt vermochten die Gäste Paroli zu bieten und waren annähernd ebenbürtig. So wurden nach einem Treffer des starken Daniel Leibfried mit 1:0 die Seiten gewechselt. Die zweite Halbzeit gehörte dann allein den Alemannen, die hinten sicher stehend offensiv ein Feuerwerk abbrannten. Als Klaus Schmidt und erneut Daniel Leibfried auf 3:0 erhöhten, war das Spiel gelaufen. In der Schlussphase stellten dann Klaus Schmidt und Oliver Klein den auch in dieser Höhe verdienten 5:0-Endstand her.

15. Spieltag: VfL Primstal 2 – SV Alemannia 2 0:1 (0:0)

Unsere zweite Mannschaft feierte mit dem verdienten 1:0-Sieg in Primstal das zweite Erfolgserlebnis in Folge. Gestärkt durch den binnen der Woche errungenen  3:1-Erfolg bei der Sportvereinigung aus Hangard wussten die Caryot-Schützlinge erneut kämpferisch zu überzeugen. In einer kampfbetonten Partie blieben spielerische Elemente und somit auch herausgespielte Torchancen auf beiden Seiten  Mangelware. Ähnlich wie im Spiel der ersten Mannschaft war man darauf bedacht, aus einer sicheren Abwehr mit klugen Kontern nach vorne zu agieren. Das Konzept ging auf, denn die Platzherren konnten sich fast keine Chancen erarbeiten. Die Entscheidung fiel in der 85. Minute, als Timo Ehl aus dem Gewühl heraus zum glücklichen, aber nicht unverdienten Siegtreffer einschob.

14. Spieltag: SV Alemannia 2 – FC Uchtelfangen 2 1:2 (0:0)

Unsere zweite Mannschaft unterlag dem nur mit 10 Mann angetretenen FCU mit 1:2-Toren. Obwohl man über die gesamte Spielzeit feldüberlegen war, vermochte man nicht, die nummerische Überlegenheit in Torchancen umzusetzen. Die Gäste verteidigten geschickt und waren bei ihren Kontern stets gefährlich. Direkt nach dem Seitenwechsel markierte der Top-Torjäger der Kreisliga B Nordost, Bastian Hahnen, den Führungstreffer, der jedoch nur wenige Minuten später durch &Oliver Klein egalisiert werden konnte. Die sich anschließenden Angriffsbemühungen unserer Reserve blieben aber auch weiterhin harmlos, Einschussgelegenheiten ergaben sich demzufolge kaum. Effektiver agierte dagegen der FCU. Mit einem klug über Außen vorgetragenen Konterangriff gelang den Gästen durch ein Eigentor der erneute Führungstreffer. Unsere Zweite bemühte sich im Anschluß noch um den Ausgleichstreffer, doch es sollte an diesem verkorksten Tag nichts mehr gelingen.

13. Spieltag: Svgg. Hangard 2 – SV Alemannia 2 1:3 (1:2)

Nachdem man am vergangenen Sonntag zuhause gegen 10 Uchtelfanger gepatzt hatte, und zudem mit dem letzten Aufgebot nach Hangard reiste, standen die Vorzeichen mehr als schlecht für unsere Elf. Doch mit einer hervorragenden kämpferischen Leistung gelang beim Tabellennachbarn ein verdienter Sieg. Von Be­ginn an stand die von Christian Benick organisierte Abwehr sehr sicher und durch klug vorgetragene Konter­angriffe blieb man stets gefährlich. Nach einer halben Stunde gelang Oliver Klein durch eine schöne Direkt­abnahme der 1:0-Führungstreffer. Nur wenige Minuten später dann die kurioseste Szene des Spiels: Nach­dem der Schiedsrichter einen Einwurf der Platzherren zurückgepfiffen hatte, spielte Keeper Peter John den Ball zur Wiederholung des Einwurf zurück zum Gegner. Dieser nahm den Ball auf und schob ihn ins Tor, das 1:1. Wenig geschockt von diesem irregulären Treffer setzten die Caryot-Schützlinge nach und kamen per Foulelfmeter noch vor der Pause zum 2:1. Auch nach der Pause trotzte man den Angriffen der Einheimischen und kam eine Minute vor dem Ende zum völlig verdienten 3:1-Siegtreffer durch Klaus Schmidt.

12. Spieltag: SV Alemannia 2 – Vikt. St. Ingbert 2 1:2 (0:0)

Gegen den Tabellenzweiten aus St. Ingbert musste man erneut eine vermeidbare Niederlage hinnehmen. Die erste Hälfte verlief relativ ausgeglichen, Chancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Erst nach dem Wiederanpfiff entwickelte sich eine recht ansehnliche Partie, in der unsere Mannen das Spiel immer besser in den Griff bekamen. Do wie so oft erzielten die Gäste die Führung. Hiervon unbeeindruckt spielte man weiter nach vorne und in der 70 Minute war Julian Scheid zur Stelle und markierte den bis dahin längst überfälligen Ausgleich. Doch die Viktoria steckte nicht auf und kam nur eine Minute später durch einen schönen Konter zum erneuten Führungstreffer. Obwohl unsere Elf bis zum Schlusspfiff auf den Ausgleich drängte, sollte dieser nicht  mehr gelingen.

11. Spieltag: SV Humes 2 – SV Alemannia 2 0:6 (0:4)

Gut erholt von der Niederlage gegen Hangard zeigte sich unsere zweite Mannschaft. Gegen eine schwache Elf aus Humes war man in allen Belangen überlegen und siegte auch in dieser Höhe verdient. Bereits nach 20 Minuten war das Spiel entschieden. Zu diesem Zeitpunkt führte unsere Elf nach Toren von Andreas Schmitt, Jörn Baldes, Christian Benick mit 3:0. Auch in der Folgezeit waren die Platzherren nicht in der Lage, Paroli zu bieten und unsere Mannen beherrschten das Geschehen nach Belieben. Das 4:0 durch Florian Schöner war dann die logische Konsequenz. Im zweiten Abschnitt ließ man es dann etwas ruhiger angehen, was auch den SV Humes veranlasste, mehr für das Spiel zu tun. Der sichere Keeper Markus Leinenbach musste allerdings nur einmal sein Können aufbieten. Gegen Ende gelangen dann noch die Treffer 5 und 6 gegen eine sich aufgebende Humes Elf. Es trafen noch Marco Henkes und Oliver Klein zum letztlich hochverdienten Sieg unserer Elf.

10. Spieltag: SV Alemannia 2 – DJK Ballweiler/W. 2 6:0 (0:0)

Ähnlich wie im letzten Heimspiel gegen Kleinottweiler tat sich unsere Elf in den ersten 45 Minuten schwer und kam erst im Anschluß zum Erfolg. Obwohl man schon bereits im ersten Spielabschnitt genügend Chancen hatte, eine frühzeitige Entscheidung herbeizuführen, fielen die Tore erst in Hälfte zwei. Nachdem Jens Reichert in der 52. Minute mit seinem vierten Saisontreffer das erste Tor erzielte, merkte man, dass von den meisten eine Zentnerlast abfiel. Die Spielzüge wurden nun in beeindruckender Manier vorgetragen und die logische Folge waren Tore am Fließband. Die Gäste ergaben sich gegen Ende in ihr Schicksal und konnten am Ende noch froh sein, dass die Partie nicht zweistellig endete.

9. Spieltag: SV Alemannia 2 – ASV Kleinottweiler 2 3:0 (0:0)

Unsere zweite Mannschaft setzte zunächst ihr zerfahrenes Spiel aus der Partie gegen Marpingen fort. Abspielfehler en masse zeugten von einer ungewohnten Nervosität und ließen ein konstruktives Aufbauspiel nicht zu. Erst nach dem Seitenwechsel besann man sich der durchaus vorhandenen Stärken und setzte den Gegner in dessen Hälfte fest. Die Zweikämpfe wurden nun aggressiver angegangen und der Wille zum Sieg war endlich erkennbar. Das 1:0 des starken Klaus Schmidt in der 48. Minute verlieh dann auch die notwendige Sicherheit und in der Folgezeit hatte man gegen die immer mehr abbauenden Gäste keine Mühe mehr. Oliver Klein und Florian Schöner trafen dann noch zum letztlich mühsamen, wenn auch hoch verdienten Sieg für unsere Zweite.

8. Spieltag: FC Marpingen 2 – SV Alemannia 2 3:1 (1:1)

Unsere Zweite fing sich erneut eine vermeidbare Niederlage beim Tabellennachbarn aus Marpingen ein und hat damit den Anschluß an die Spitze endgültig verloren. Die Aktionen der Alemannen wirkten verunsichert, Fehlpässe aus unbedrängten Situationen waren an der Tagesordnung. Lediglich der zwischenzeitliche Ausgleich durch Björn Perius ließ noch einmal Hoffnung aufkeimen, doch durch haarsträubende individuelle Fehler brachte man sich selbst um einen durchaus möglichen Erfolg.

7. Spieltag: SV Alemannia 2 – FC Landsweiler/R. 2 1:4 (1:0)

Auch wenn das Ergebnis etwas anderes vermuten lässt, hatte man den  verlustpunktfreien Tabellenführer am Rande einer Niederlage. Zumindest sah dies nach der Hälfte der Partie so aus. Bis dahin war unsere Elf die engagierte, spielbestimmende und bessere Mannschaft in einem ansprechenden Kreisliga-Match. Die Führung durch Oliver Klein nach schöner Vorarbeit von Bernd Bauer hatte man sich bis zum Pausentee redlich verdient. Auch bis zur 65. Minute änderte sich hieran nichts, doch in den folgenden 10 Minuten versaute man sich dann alles selbst. Individuelle Fehler gepaart mit dubiosen Schiedsrichterentscheidungen brachten die Gäste in dieser Zeit mit 3:1 nach vorne unsere aufopferungsvoll kämpfende Truppe um den verdienten Lohn. Lobenswert, dass man nach dem schier aussichtslosen Rückstand noch alles versuchte, doch auch dieser Schuß ging nach hinten los, denn die cleveren Gäste markierten mit dem Schlusspfiff noch den 4:1-Endstand.

6. Spieltag: FC Freisen 2 – SV Alemannia 2 1:3 (0:0)

Beim Tabellenschlußlicht aus Freisen tat sich unsere Elf über weite Pha­sen des Spiels recht schwer und kam erst am Ende zum glanzlosen, aber nicht unverdienten Sieg. In der ersten Halbzeit fand man  gegen die massiv stehende gegnerische Abwehr keine probaten Mittel und konnte sich lediglich zwei Großchancen erarbeiten, die man nicht nutzen konnte. Nach dem Seitenwechsel erhöhte man das Tempo und wurde demzufolge auch durchschlagskräftiger. Logische Folge war dann das 1:0 durch einen schönen Kopfballtreffer von Klaus Schmidt. Nur wenige Minuten später patzte dann allerdings unser Keeper Markus Leinenbach, als er sich eine harmlose Flanke ins eigene Netz boxte. Die Gastgeber witterten nun Morgenluft und kamen im weiteren Verlauf noch zu einer Großchance, die unser Torsteher jedoch parieren konnte. Im Schlußdrittel der Partie legten unsere Jungs dann noch eine Schippe drauf und kamen durch Treffer von Marco Henkes und Klaus Schmidt zum letztlich verdienten 3:1-Erfolg.

5. Spieltag: SV Alemannia 2 – VfL Primstal 2 2:2 (0:1)

Eine desolate Vorstellung lieferte unsere zweite Mannschaft ab. Zu keinem Zeitpunkt des Spiels war man in der Lage, die Leistungen der Vorwochen abzurufen. Die Gäste, die mit einigen AH-Spielern angetreten waren, bauten erst in der Schlussphase ab, so dass man erst dann seine Überlegenheit ausspielen konnte. Doch auch dann war das Aufbauspiel geprägt von Fehlpässen und mangelnder Einsatzbereitschaft. Am Ende stand nach Toren von Jens Reichert und Marco Henkes ein 2:2-Unentschieden, das jedoch keinen Bestand haben wird, da die Gäste zwei Spieler eingesetzt hatten, die für dieses Spiel keine Spielberechtigung aufweisen konnten.

4. Spieltag: FC Uchtelfangen 2 – SV Alemannia 2 3:3 (1:2)

Nach vierwöchiger Pause griff auch unsere zweite Mannschaft wieder ins Spielge­schehen ein. Beim Meisterschaftsmitfavoriten erreichte man zwar den erhofften Punktgewinn, nach einer 3:1-Führung hätte man aber auch durchaus gewinnen kön­nen. Furios war der Beginn der Partie, als unsere Mannen bereits nach einer Viertel­stunde durch Treffer von Andreas Schmitt und Klaus Schmidt mit 2:0 in Führung la­gen. Im Anschluß hieran zog man sich allerdings zu weit zurück und überließ dem FCU das Gesche­hen. Diese drückten mit Vehemenz auf den ersten Treffer, der ih­nen per umstrittenem Foulelfmeter auch kurz vor der Pause gelang. Nach dem Wie­deranpfiff hatte man die Partie dann wieder unter Kontrolle und konnte sogar durch Frank Höchst auf 3:1 erhöhen. Erst eine Viertelstunde vor Schluß kamen die Gast­geber wieder etwas besser ins Spiel. Bedingt durch mehrere individuelle Fehler in unserer Viererkette fiel dann der Anschlusstreffer für die Platzherren. Diese bekamen plötzlich die „zweite Luft“, während unsere Elf sich in der eigenen Hälfte einigelte und eine Entlastung nach vorne nicht mehr schaffte. Die logische Folge war dann der 3:3-Aus­gleichstreffer, der den ersten Punktverlust der laufenden Runde bedeutet, aber gegen einen bärenstarken Gegner erlitten wurde.

3. Spieltag: SV Alemannia 2 – Svgg. Hangard 2 1:3 (0:1)

Nachdem man die Pflichtaufgaben gegen die Kellerkinder der Liga in den letzten Wochen mit Bravour gemeistert hatte, stand mit dem Tabellennachbarn aus Hangard ein echter Prüfstein im Wege. Doch schon in der ersten Halbzeit war klar, dass die Gäste sich nicht verstecken würden und ihrerseits auf Sieg spielen wollten. Der Führungstreffer, der ihnen Mitte der ersten auch gelang, verlieh ihnen dann noch zusätzliche Kräfte, während unsere Elf nach phasenweise ansehnlichem Spiel bis zu diesem Zeitpunkt geschockt wirkte. Erst nach dem Seitenwechsel besann man sich seiner Stärken und drängte den Gegner in dessen Hälfte. Nach dem 1:1 durch Jens Reichert wollte man dann aber zu viel, rückte zu sehr auf und eröffnete dem Gegner so mehrere Konterchancen. Diese nutzten die sich bietenden Gelegenheiten eiskalt aus und kamen so zu zwei mehr als vermeidbaren Treffern. Am Ende fehlte den Caryot-Schützlingen dann die Kraft und die Moral, um sich gegen die anbahnende Niederlage zu stemmen.

2. Spieltag: Vikt. St. Ingbert 2 – SV Alemannia 2 1:2 (1:2)

Im zweiten Spiel fuhr unsere Zweite den zweiten Sieg ein. In einer kampfbetonten Partie, in der man sich gegenseitig nichts schenkte, behielt man letztlich verdient die Oberhand. Bereits nach 5 Minuten hatte Florian Mink die Chance zur Führung, doch der Pfosten rettete für den bereits geschlagenen Keeper der Hausherren. Nur wenige Minuten später erzielten die Gastgeber nach einer Standardsituation dann die überraschende Führung, als Markus Leinenbach einen relativ harmlosen Freistoß passieren ließ. In der Folgezeit berannten unsere Mannen das Tor der Viktoria, beste Gelegenheiten blieben aber ungenutzt. Erst kurz vor dem Seitenwechsel sollte sich dies ändern. Nach herrlichem Alleingang und anschließenden Doppelpass stand Christian Schwirz alleine vor dem gegnerischen Gehäuse und vollstreckte eiskalt. Bereits zwei Minuten später tankte sich der bärenstarke Daniel Leibfried über die rechte Außenbahn durch, düpierte zwei Gegenspieler und legte auf den freistehenden Florian Mink, der die 2:1-Halbzeitführung markierte. Nach dem Seitenwechsel zog man sich etwas mehr zurück, und spielte auf Konter. Klug vorgetragene Angriffe brachten dann auch mehrere klare Möglichkeiten, doch ein weiteres Tor blieb uns leider verwehrt. Da die aufopferungsvoll kämpfenden Hausherren sich nie aufgaben, blieb das Spiel bis zum Ende spannend, doch am Ende reichte es zum hochverdienten Erfolg unserer Elf.

1. Spieltag: SV Alemannia 2 – SV Humes 2 8:0 (3:0)

Einen Einstand nach Maß feierte unsere Zweite Mannschaft gegen einen erschreckend schwachen Gegner aus Humes. Bei halb­wegs konsequenter Chancenverwertung hätte man das Dutzend eigentlich voll machen müssen. Dies war jedoch das einzige Manko, das man an diesem Tage einer glänzend aufspielenden Truppe zum Vorwurf machen musste. Die Abwehr stand bomben­sicher, es wurde herrlich über die Außen kombiniert und vorne wurde sich Chance um Chance erarbeitet. So hätte es bereits zur Pause mindestens 6:0 stehen müssen, doch man scheiterte ein ums andere Mal am besten Mann auf dem Platz, dem Gästetor­wart, oder an seinen eigenen Nerven. Im zweiten Spielabschnitt setzte sich das einseitige Match fort und es war nur eine Frage der Zeit bis weitere Treffer fielen. Am Ende stand ein 8:0-Sieg zu Buche, der aufgrund des schwachen Gegners nicht zum Maßstab genommen werden sollte, die engagierte und spielerisch gute Vorstellung der Truppe lässt für die Zukunft noch einiges erwarten.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

SV Alemannia Thalexweiler © 2015 Frontier Theme
Return to Top ▲Return to Top ▲