SV Alemannia Thalexweiler

Saison 2006/2007

Allgemeines

Unsere zweite Mannschaft spielte in dieser Saison in der Kreisliga B Nordost, die lediglich über 10 Mannschaften verfügte und demnach nur 18 Spieltage auszutragen waren. Ausführlichere Informationen zur Liga können im Ligamanager (in der Rubrik „Aktive“) eingesehen werden.

18. Spieltag: FC Freisen 2 – SV Alemannia 2 1:4 (0:3)

Im letzten Saisonspiel konnte die zweite Mannschaft ihre Erfolgsserie fortsetzen und ver­dientermaßen einen Dreier mit nach Hause bringen. Nach verhaltenem Beginn wurde unsere Truppe Mitte der ersten Halbzeit immer stärker und konnte ihre spielerische Dominanz auch in Tore umsetzen. Nachdem Marco Henkes nach schöner Einzelleistung den überfälligen Führungstreffer markierte, legte Christian Schwirz nur wenige Minuten später per Foulelfmeter zum 2:0 nach. Den Treffer zur 3:0-Pausenführung er­zielte Florian Mink. Nach dem Wiederanpfiff ließen es unsere Mannen etwas lockerer angehen, was die Ein­heimischen noch mal ins Spiel brachte. Doch auch der vermeidbare Ehrentreffer konnte diese nicht weiter beflügeln, denn unsere Elf besann sich wieder auf ihre Tugenden und übernahm erneut das Spielgeschehen. Durch den Treffer zum 4:1 durch Jörn Baldes war dann auch das letzte Quäntchen Gegenwehr erloschen und am Ende siegte man auch in dieser Höhe verdient.

17. Spieltag: SV Alemannia 2 – SV Humes 2 11:1 (4:0)

Den höchsten Sieg seit Zugehörigkeit zur Kreisliga B Nordost feierte unsere zweite Mannschaft am vergangenen Sonntag. Die harmlosen Gäste konnten nur in den ersten 45 Minuten mithalten und das Ergebnis noch einigermaßen erträglich gestalten. Durch zwei Elfmeter (verwandelt von Holger Weber und Marc Zapp) und zwei Treffer von Tim Ritter führte unsere Elf zu diesem Zeitpunkt mit 4:0-Toren. Nach dem Wiederanpfiff wurden mit den wieder genesenen Frederick Klauck und Julian Scheid zwei Youngster eingewechselt, die gehörig dazu beitrugen, dass das Ergebnis letztlich zweistellig ausfiel. Julian Scheid mit weiteren vier Treffern, Tim Ritter, Klaus Schmidt und Christian Benick konnten sich noch in die Torschützenliste eintragen. Die Mitte des zweiten Durchgang komplett resignierenden Gäste hätten am Ende ein noch höheres Debakel hinnehmen müssen, wenn unsere Mannen nicht so fahrlässig mit ihren weiteren Chancen umgegangen wären.

16. Spieltag: VfL Primstal 2 – SV Alemannia 2 0:3 (0:0)

Einen großen Coup landete erneut unsere zweite Mannschaft. Beim Titelaspiranten aus Primstal gewann man mit 3:0-Toren auch in dieser Höhe verdient. Bereits im ersten Durchgang war man die bessere Elf und hatte auch einige Einschussmöglichkeiten, die aber nicht genutzt werden konnten. Dies sollte sich im zweiten Durchgang ändern. Während der Titelaspirant sich ein ums andere Mal in unserer sicher stehenden Abwehr festrannte, trugen die Alemannen ihre Angriffe wohl überlegt über die Außen vor. Mitte der zweiten Hälfte schlenzte Jörn Baldes einen Freistoß aus 20 Metern zur 1:0-Führung in den Torwinkel. Angespornt durch diesen Treffer legten unsere Mannen nach und Oliver Klein markierte in unnachahmlicher Manier das 2:0. Die müde wirkenden Einheimischen ergaben sich nun in ihr Schicksal und mussten sogar noch das 3:0 schlucken. Tim Ritter nahm einen Traumpass von Klaus Schmidt auf und schob locker ein. Auch hiernach war man die eindeutig spielbestimmende Elf und hätte bei konsequenter Chancenverwertung das Ergebnis noch höher gestalten können. Dies wäre jeoch des Guten zu viel gewesen.

15. Spieltag: SV Alemannia 2 – SV Elversberg 3 3:1 (2:0)

Einen verdienten Dreier fuhr auch unsere zweite Mannschaft ein. Von Beginn an überlegen versuchte man einen Treffer vorzulegen, doch beste Chancen blieben ungenutzt. In der 35. Minute schnappte sich Oliver Klein die Kugel, umkurvte seinen Gegenspieler und schob überlegt zum 1:0 ein. Nur 5 Minuten später erhöhte Thorsten Altmeyer auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel hatten dann die Gäste ihre stärkste Phase und kamen verdientermaßen zum Anschlusstreffer. Hiernach brach unsere Elf etwas ein und überstand die Drangphase des SVE mit Glück ohne weiteren Gegentreffer. Erst gegen Ende der Partie besann man sich wieder eines Besseren und kam durch einen Kopfballtreffer von Andreas Schmitt zum letztlich verdienten 3:1-Erfolg. Dieser war allerdings teuer erkauft, denn Christian Scheid verletzte sich so schwer, dass er ins Krankenhaus transportiert werden musste. An dieser Stelle wünschen wir ihm gute Besserung und eine schnelle Genesung.

14. Spieltag: DJK Ballweiler/W. 2 – SV Alemannia 2 3:1 (2:1)

Nach großem Kampf stand man am Ende beim Tabellenführer mit leeren Händen und der Gewissheit da, dass man alles gegeben hat. Bereits nach 30 Sekunden stand es 1:0 für die Hausherren, nachdem Klaus Schmidt eine scharfe Flanke ins eigene Gehäuse drückte. Von dem Schock des frühen Ge­gentreffers erholten sich unsere Mannen jedoch schnell. Das 1:1 durch Florian Mink war die Konsequenz des ausgeprägten Offensivspiels. Die DJK ver­suchte nun ihrerseits wieder zur Führung zu kommen, doch meh­rere Glanzpa­raden des überragenden Torstehers Christoph Rau verhinderten dieses Un­terfangen. Kurz vor dem Seitenwechsel war aber auch er machtlos und musste zum zweiten Mal hinter sich greifen. Als kurz nach dem Wiederanpfiff die Einheimischen auf 3:1 erhöhten und unsere Elf zudem durch eine Gelb/Rote Karte dezimiert war, schien das Spiel entschieden, doch unsere Jungs rappelten sich noch einmal auf. Ein Tor wollte allerdings nicht mehr ge­lingen, so dass die intensiv geführte Partie am mit 3:1 verloren ging.

13. Spieltag: SV Alemannia 2 – Svgg. Hangard 2 6:2 (3:0)

Nach dem ruhmreichen Sieg gegen den Tabellenführer aus der Vorwoche legten die Alemannen gegen den Tabellennachbarn nach und siegten hochverdient. Die Gäste, die mit erheblichen Personalsorgen angereist waren, hatten dem Sturmlauf nichts entgegenzusetzen. Nach Anlaufschwierigkeiten sorgten Klaus Schmidt sowie Jens Reichert mit einem Doppelpack schon bis zur Halbzeit für klare Verhältnisse. Der vermeidbare Anschlusstreffer direkt nach dem Wiederanpfiff brachte unsere Mannen auch nicht aus dem Konzept. Timo Ehl legte kurz darauf das 4:1 nach, bevor Oliver Klein in der 70. Minute zum 5:1 einschob. Die Partie verflachte nun zusehends und in der Schlussphase waren beide Teams noch einmal erfolgreich. Den Schlusspunkt in einer einseitigen Begegnung setzte schließlich Klaus Schmidt zum 6:2-Endstand.

12. Spieltag: FC Uchtelfangen 2 – SV Alemannia 2 0:2 (0:0)

Nach dem Katastrophenspiel der Vorwoche musste man beim Tabellenführer das Schlimmste befürchten. Doch es kam ganz anders. Mit einer Klasseleistung entführte man verdientermaßen drei Punkte. Schon zu Beginn des Spiels deutete Oliver Klein an, dass er einen Sahne-Tag erwischt hatte. Bei zwei Großchancen scheiterte er jedoch noch am Keeper des FCU. Bis zum Pausentee waren die Spielanteile dann gleichermaßen verteilt, zu weitern Großchancen kam allerdings keine Elf. Erst nach dem Wiederanpfiff passierte wieder Erwähnenswertes: Mit zwei sehenswerten Treffern brachte Oliver Klein unsere Mannen auf die Gewinnerstraße. Der Tabellenführer setzte nun alles auf eine Karte und suchte sein Heil in der Offensive. Doch die von Christian Benick, Marc Zapp und Christian Schwirz überragend organisierte Defensivreihe ließ nichts mehr anbrennen, so dass es Ende beim verdienten Sensationserfolg unserer Truppe blieb.

11. Spieltag: SV Alemannia 2 – Vikt. St. Ingbert 2 0:1 (0:0)

Über dieses Spiel sollte man schnellstmöglich den Mantel des Schweigens breiten. Eine katastrophale Leistung mussten sich am Ende wohl alle Akteure bescheinigen lassen. Durch eine sich bei jedem Spieler einschleichende Unsicherheit kam ein geordneter Spielaufbau nie zustande. Abspielfehler en masse gaben den Gästen immer wieder die Möglichkeit, ihrerseits ihr Spiel aufzuziehen, was diese auch zu nutzen wussten. Obwohl man eigentlich noch ein Chancenplus zu verzeichnen hatte, riss die Viktoria das Spiel immer mehr an sich und kam folgerichtig zum Führungstreffer. Auch wenn man in der Folgezeit das Spielgeschehen weitestgehend bestimmte, ja sogar auf ein Tor spielte, war von einem unbedingten Wille, das Spiel noch umzubiegen, nichts zu spüren. So blieben klare Chancen weiterhin Mangelware und am Ende siegten die Gäste nicht einmal unverdient.

10. Spieltag: FSG Schiffweiler 2 – SV Alemannia 2 3:2 (0:1)

Nach 65 Minuten sah man eigentlich wie der sichere Sieger aus, denn bis zu diesem Zeitpunkt führte man mit 2:0-Toren und Schiffweiler hatte bis dahin lediglich eine Torchance auf der Habenseite. Begünstigt durch einen Torwartfehler kam man bereits im ersten Durchgang, der über weite Strecken von der Alemannia dominiert wurde, zur Führung. Direkt nach der Halbzeit erhöhte Jens Reichert dann zum 2:0. Doch dann kam die bereits angesprochene Wende: Markus Leinenbach unterschätzte eine Flanke und Schiffweiler kam per Kopf zum Anschlusstreffer. Wenige Minuten später hatten unsere Mannen dann gleich zweifach die Möglichkeit auf 3:1 zu erhöhen, doch Jens Reichert scheiterte am Quergebälk und am gegnerischen Torsteher. So kam es, wie es kommen musste. Die Einheimischen drängten nun mit Macht und kamen in der Schlussphase durch zwei weitere Treffer noch auf die Siegerstraße.

9. Spieltag: SV Alemannia 2 – FC Freisen 2 2:0 (0:0)

Gegen einen schwachen Gegner war eine Leistungssteigerung gegenüber den letzten Wochen unverkennbar. Von Beginn an setzte man die Gäste unter Druck und kam bereits in den Anfangsminuten zu einigen Einschussmöglichkeiten. Doch der gute Keeper des FCF oder die Latte verhinderten einen frühen Torerfolg. Mit zunehmender Spieldauer kamen die bis dahin defensiven Gäste aber besser ins Spiel, ohne sich große Torchancen erarbeiten zu können. Nach dem Seitenwechsel drängte dann unsere Elf vehement auf den Führungstreffer, doch vieles blieb noch Stückwerk. Nachdem man in der Endphase des Spiels dann mehrere Gelegenheiten ausließ, war Frank Höchst zur Stelle und markierte in der 80. Minute den längst überfälligen Treffer zur 1:0-Führung. In der Schlussminute erhöhte Jörn Baldes mit einem Schuss aus 16 Metern noch auf 2:0.

8. Spieltag: SV Humes 2 – SV Alemannia 2 2:5 (1:1)

Der Sieg unserer zweiten Mannschaft war letztendlich deutlich und aufgrund einer Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt verdient. In der ersten Halbzeit waren bei den Einheimischen noch drei Akteure auf dem Feld, die später auch bei der ersten Mannschaft im Einsatz waren. Aufgrund dessen war ein großer Unterschied zwischen beiden Teams zunächst nicht zu erkennen; im Gegenteil: zu Beginn der Begegnung hatte der SVH mehr Spielanteile und auch bessere Chancen. Erst gegen Ende von Hälfte eins erwachten die Alemannen und spielten forsch nach vorne. Die frühe Führung der Einheimischen konnte verdientermaßen durch Christian Benick ausgeglichen werden. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich dann eine einseitige Partie, die von unserer Elf klar dominiert wurde. Nachdem der starke Tim Ritter mit einem Kracher aus 16 Metern den Bann zum 2:1 brach, ließen Jörn Baldes, Klaus Schmidt und Nico Ludwig noch weitere Treffer zum 2:5-Endstand folgen.

7. Spieltag: SV Alemannia 2 – VfL Primstal 2 0:2 (0:1)

Eine absolut indiskutable Leistung lieferte unsere Zweite am Sonntag ab. Gegen einen keinesfalls starken Gegner verlor man verdient mit 0:2-Toren. Fehlpässe, Ballverluste und Stellungsfehler kennzeichneten unser Spiel über die gesamten 90 Minuten. Die Führung der Gäste nach einem Eckball wurde durch mehrere Stellungsfehler im Deckungsverbund begünstigt. Hiernach war ein echtes Aufbäumen nicht zu erkennen. Durch zahlreiche technische Unzulänglichkeiten war man einfach nicht in der Lage, sich in den gegnerischen 16-Meter-Raum vorzuarbeiten. Große Chancen blieben demzufolge Mangelware. Nach dem Seitenwechsel belagerte man zwar die gegnerische Hälfte, es mangelte jedoch abermals am Durchsetzungsvermögen. Mit einem Konter gelang dem VfL dann in der 70. Minute die Entscheidung. Mit dieser gezeigten Leistung lässt sich auch in der Kreisliga B kein Blumentopf gewinnen.

6. Spieltag: SV Elversberg 3 – SV Alemannia 2 2:0 (0:0)

Gegen den bislang stärksten Gegner verlor unsere Zweite unglücklich, wenn auch nicht ganz unverdient. Von Beginn an entwickelte sich ein reines Kampfspiel, in den unsere Mannen versuchten, die spielerische Unterlegenheit durch Kampf wettzumachen. Dies gelang auch in hervorragender Art und Weise. Die Gastgeber, die mit vier Akteuren der zweiten Mannschaft verstärkt wurden, spielten groß auf, konnten sich gegen eine gut gestaffelte Alemannendefensive allerdings nie richtig durchsetzen. Unsere Elf agierte aus einer verstärkten Defensive und suchte ihr Heil im Konterspiel. Dieses Konzept schien auch aufzugehen, denn bis eine knappe Viertelstunde vor dem Abpfiff konnten sich die Gastgeber keine richtige Torchance erarbeiten. Bis zu diesem Zeitpunkt hätte es eigentlich schon 1:0 für unsere Farben heißen können, doch Klaus Schmidt vergab die einzige hundertprozentige Torchance nach dem Wechsel. Als nach einer Standardsituation das 1:0 für die Einheimischen fiel, stellte man sein Spiel um und versuchte nun sein Heil in der Offensive. Die damit verbundene Auflockerung des Defensivverbundes ermöglichte der SVE dann noch etliche gute Konterchancen, von denen noch eine zum letztlich verdienten 2:0-Erfolg genutzt werden konnte.

5. Spieltag: SV Alemannia 2 – DJK Ballweiler/W. 2 1:5 (0:2)

Die Parallelen zum letzten Heimspiel gegen Uchtelfangen waren frappierend. Auch gegen den starken Titelaspiranten aus Ballweiler spielte man mehr als gut mit und war über weite Strecken des Spiels sogar  die spielbestimmende Mannschaft. Den Unterschied machte wieder einmal die Chancenverwertung aus. Während die Gäste die sich bietenden Gelegenheiten eiskalt nutzen, vergaben unsere Mannen gleich reihenweise beste Chancen. Darüber hinaus muss man der DJK die bessere und vor allem effektivere Spielanlage bescheinigen. Schnörkelloses und schnelles Spiel kennzeichnete den Spielaufbau der Gäste;  mit wenigen Ballkontakten wurde der Ball zu den pfeilschnellen Spitzen gebracht. Unser Spiel wirkte oft zu behäbig und ausrechenbar. Die 2:0-Halbzeitführung konnte die DJK nach der Pause schnell auf 4:0 ausbauen. Erst in der Schlussphase gelang Klaus Schmidt mit fulminantem 16-Meter-Schuss der Ehrentreffer. Postwendend schlugen die Gäste allerdings zurück und markierten den Treffer zum letztendlich verdienten, aber um 2 Tore zu hoch ausgefallenen 5:1-Endstand.

4. Spieltag: Svgg. Hangard 2 – SV Alemannia 2 1:2 (1:1)

Von der unnötigen Niederlage gegen den Titelaspiranten aus Uchtelfangen zeigte sich unsere zweite Mannschaft gut erholt und gewann verdient. Von Beginn an kontrollierte man Ball und Gegner und erspielte sich mehrere Einschussmöglichkeiten. Mitte der ersten Hälfte drückte Oliver Klein nach einer Standardsituation den Ball zur Führung über die Linie. Kurze Zeit später konnten die Hausherren mit einem haltbaren 20-Meter-Schuss den Ausgleich markieren. Nach dem Seitenwechsel hatten dann die Hangarder ihre beste Phase. Als man diese Viertelstunde überstanden hatte, spielte unsere Elf wieder forsch nach vorne und kam durch einen schönen Schlenzer von Jörn Baldes aus 16 Metern zur erneuten Führung. Die größte Chance zum Ausgleich vergaben die Einheimischen dann durch einen verschossenen Foulelfmeter. Keeper Brachmann reagierte glänzend und machte dadurch seinen Fehler beim ersten Gegentor wieder wett.

3. Spieltag: SV Alemannia 2 – FC Uchtelfangen 2 1:4 (0:2)

Nicht die bessere, sondern die clevere Mannschaft behielt im Spitzenspiel der Kreisliga B Nordost am Ende die Oberhand. Bei einem Chancenverhältnis von 12:5 für unsere Elf kann man erahnen, dass die Gäste an diesem Abend alles trafen, während unsere Jungs beste Chancen gleich reihenweise ausließen. So stand es bereits zur Pause 2:0 für den FCU, die zwei individuelle Fehler unserer Hintermannschaft im Stile einer Spitzenmannschaft auszunutzen wussten. Bis zur 60. Minute zogen sie dann sogar auf 4:0 davon. Unsere Mannen gaben sich aber zu keinem Zeitpunkt auf und belagerten bis zum Schlusspfiff den gegnerischen Strafraum. Sogar nach den 4-Tore-Rückstand waren genügend Chancen da, dem Spiel noch eine Wende zu geben, doch der Gästekeeper schien an diesem Abend unüberwindbar. Lediglich Oliver Klein konnte wenige Minuten vor dem Abpfiff den Ehrentreffer für unsere Farben markieren.

2. Spieltag: Vikt. St. Ingbert 2 – SV Alemannia 2 1:2 (1:1)

Nach dem Sieg gegen den Titelaspiranten aus Schiffweiler musste man die unbequeme Aufgabe in St. Ingbert meistern. Vom Ergebnis her gelang dies auch, jedoch ließ das Spiel der Alemannenreserve noch einiges zu Wünschen übrig. Von Beginn an bestimmte man das Spiel und erspielte sich auch einige Torchancen, die aber teilweise kläglich vergeben wurden. Nach knapp einer halben Stunde war es dann Klaus Schmidt, der die verdiente Führung herausschoß. Hiervon unbeeindruckt hatten die Gastgeber dann eine starke Phase und kamen zum Ausgleichstreffer, mit dem auch die Seiten gewechselt wurden. Ähnlich wie im ersten Abschnitt setzte sich das zerfahrene Spiel in Hälfte zwei fort. Unsere Mannen waren weitestgehend spielbestimmend, ohne sich jedoch große Einschussmöglichkeiten zu verschaffen. 20 Minuten vor dem Ende setze sich Marco Henkes auf der linken Seite durch, passte zu Tim Ritter, der mit einem fulminantem Schuss in den Winkel die erneute Führung erzielte. Die Platzherren versuchten nun noch einmal alles, doch mit viel Geschick und Glück brachte man die 2:1-Führung über die Zeit.

1. Spieltag: SV Alemannia 2 – FSG Schiffweiler 2 3:2 (1:1)

Nach durchwachsenen Leistungen in der Vorbereitung wusste unsere Zweite nicht so recht, wo sie stand. Durch den verdienten Sieg gegen den Titelaspiranten aus Schiffweiler kann man getrost davon sprechen, dass man in der Liga vorne mitspielen kann. In einem von beiden Seiten sehr intensiv geführten Match setzte sich am Ende die willensstärkere Elf durch. Von Beginn an sahen die Zuschauer eine hochklassige Partie mit rassigen Zweikämpfen und vielen Torchancen. Die frühe Führung der Gäste in der 13. Minute konnte man durch einen Treffer von Christoph Springer postwendend ausgleichen. Im Anschluß versäumte man es, den Führungstreffer nachzulegen. Gleich reihenweise wurden beste Möglichkeiten ausgelassen. Erst in der 56. Minute gelang der bis dahin verdiente Führungstreffer durch Oliver Klein. Aber auch diese Führung hielt nicht lange, denn nach einer Standardsituation egalisierten die Gäste durch ein Eigentor. Auch als man eine Viertelstunde vor dem Ende Nico Ludwig mit einer Gehirnerschütterung (an dieser Stelle gute Besserung) verlor und nicht mehr auswechseln konnte, ließ man sich nicht beirren und spielte weiter auf den Siegtreffer. Dieser gelang dann dem eingewechselten Florian Mink per Flachschuss. Da dies erst eine Minute vor dem Ende passierte, muss man Ende wohl von einem glücklichen, aber keinesfalls unverdienten Sieg sprechen.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

SV Alemannia Thalexweiler © 2015 Frontier Theme
Return to Top ▲Return to Top ▲