SV Alemannia Thalexweiler

Saison 2003/2004

Allgemeines

Unsere zweite Mannschaft spielte in dieser Saison in der Kreisliga B Nordost, die lediglich über 12 Mannschaften verfügte und demnach nur 22 Spieltage auszutragen waren. Nach einer durchwachsenen Saison belegte man am Ende den 10. Tabellenplatz.

22. Spieltag: SV Alemannia 2 – VfL Primstal 2 0:10

In den ersten 15 Minuten hielt Thalexweiler gut mit, brach jedoch nach dem 0:1 ein. Die Gäste, die mit vier Erstmannschaftsspielern verstärkt waren, waren einfach zu stark. Durch gute Einzelaktionen und schöne Kombinationen fielen dann die Tore wie am Fließband, so dass die Gäste bereits zur Pause uneinholbar mit 6:0 führten. Hatte der SVT noch vor der Pause zwei Chancen, so waren es in der zweiten Hälfte keine mehr. Primstal machte das Spiel und vier weitere Tore zum am Ende verdienten 10:0-Endstand. „Mein Team war bemüht und hat bis zur letzten Minute gekämpft. Mit der Leistung bin ich zufrieden, aber der Gegner war einfach zu stark. Schade, dass Primstal mit Erstmannschaftsspielern angetreten ist.“

21. Spieltag: SV Alemannia 2 – FC Wiesbach 2 5:6

Ein Wahnsinnsspiel zeigten beide Mannschaften den wenigen Fans. Wie schon in den letzten Wochen lag man schnell mit 0:2 hinten, schaffte bis zum Pausenpfiff durch Tore von Andreas Schmitt und Jens Reichert allerdings den Ausgleich. Das gleiche Bild bot sich auch in Halbzeit Zwei. Zunächst legten die Gäste zwei Tore vor und unsere Elf zwei nach. Die Torschützen auf unserer Seite waren erneut Jens Reichert und Marco Henkes. Als alle dachten, jetzt kommt die Wende zu unseren Gunsten schlug die Hertha wieder gnadenlos zu. Durch zwei schnelle Konter erhöhte man binnen Minuten auf 4:6. Doch unsere Jungs gaben sich immer noch nicht geschlagen. Das Anrennen in der Schlußphase brachte jedoch lediglich den Anschlußtreffer durch Adrian Lauer.

20. Spieltag: TuS Steinbach 2 – SV Alemannia 2 3:1

Fast schon obligatorisch war die schwache Anfangsphase, in der die hochmotivierten Platzherren zwei haarsträubende individuelle Fehler zur schnellen 2:0-Führung nutzen konnten. Mit zunehmender Spieldauer kamen unsere Mannen immer besser ins Spiel. Logische Konsequenz der Überlegenheit war dann auch der Anschlußtreffer von Frank Höchst. Auch nach dem Seitenwechsel dominierte unsere Elf das Geschehen, der Ausgleichstreffer blieb ihnen jedoch versagt. Die mittlerweile aufgrund einer gelb-roten Karte dezimierten Einheimischen verlegten sich nun aufs Kontern und blieben mit ihren schnellen Spitzen stets gefährlich. Da die Alemannen auf den Ausgleich drängten und demzufolge die Abwehrreihen immer mehr entblö߬ten, kam der TuS zu hochkarätigen Chancen, von denen eine zum letztlich schmei¬chelhaften 3:1-Erfolg genutzt werden konnte.

19. Spieltag: SV Alemannia 2 – ASV Kleinottweiler 2 2:2

Die Parallelen zum letzten Heimspiel gegen den SV Wolfersweiler waren unverkennbar. So verschlief man auch an diesem Tag die erste halbe Stunde total und lag zu diesem Zeitpunkt mit 0:2 hinten. Zur Entschuldigung muß aber angeführt werden, dass die Gäste eine 100 %ige Chancen¬verwertung zu verzeichnen hatten, während unsere Jungs die sich bietenden Gelegenheiten teilweise fahrlässig ausließen. Auch nach dem Sei¬tenwechsel änderte sich dies nicht. Unsere Defensivabteilung stand jedoch nun sicher und ließ keine gefährlichen Aktionen der Gäste mehr zu. Nach gut einer Stunde erzielte dann Frank Höchst den längst überfälligen Anschlußtreffer, dem wenige Minuten später dann der Ausgleich durch ein Eigentor folgen sollte. Nun entwickelte sich das berühmte „Spiel auf ein Tor“. Die sich bietenden Chancen vermochten die Alemannen allerdings nicht zu verwerten. Am Ende stand ein 2:2 zu Buche, das man trotz der gelungenen Aufholjagd wohl als Punktverlust beklagen muß.

18. Spieltag: Vikt. St. Ingbert 2 – SV Alemannia 2 4:1

Von der ersten Minute an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Beide Teams spielten sehr offensiv. Thalexweiler vergab in der ersten Minute die Riesen-Chance zur Führung. Ludwig Schmelzer machte es für die Gastgeber vier Minuten später besser und traf zum 1:0. Praktisch im Gegenzug egalisierte Timo Ehl und das Spiel war wieder offen. Nach einem schönen Konter besorgte Schrickel das 2:1 für St. Ingbert. Die Gäste hatten nun ihre stärkste Phase und erzeugten enormen Druck. Man merkte den Gästen an, dass sie noch gewinnen wollten. Mit Glück legte Andreas Löffler in der Drangperiode des SVT das 3:1 nach. Nach dem Seiten¬wechsel waren die Gastgeber darauf bedacht, das 3:1 zu halten und verstärkten die Abwehr. So kontrollierten die Hausherren das Spiel und erhöhten noch auf 4:1. Die Gäste mussten dem hohen Tempo der 1. Halbzeit Tribut zollen, spielten aber weiter gut mit.

17. Spieltag: SV Alemannia 2 – SV Wolfersweiler 2 3:2

Zwei individuelle Fehler brachten unsere Elf bereits frühzeitig einen 0:2-Rückstand. Erst jetzt besann man sich auf seine Fähigkeiten und kurbelte das Offensivspiel an. Mitte der ersten Hälfte war es dann soweit: Nachdem die Gäste erfolglos auf Abseits gespielt hatten, erzielte Oliver Klein nach Querpass den 1:2-Anschlußtref¬fer. Wenige Minuten später wurde dann der erneut starke Andreas Schmitt auf die Reise geschickt. Alleine vor dem Gästekeeper behielt er die Nerven und schob überlegt zum 2:2-Ausgleichstreffer ein. Der zweite Abschnitt begann leider wie der erste. Durch Unkonzentriertheiten kamen die „Wölfe“ abermals zu guten Gele¬genheiten, die Peter Brachmann aber allesamt halten konnte. Hiernach starteten unsere Jungs aber eine Dauer-Offensive, klarste Gelegenheiten blieben leider ungenutzt. Bis zur 73. Minute: Nach einem Eckball war Adrian Lauer zur Stelle und bugsierte das Leder mit seinem Knie über die Linie. Mit der Schlußoffensive des Tabellennachbarn wurde es noch einmal brenzlig, doch der an diesem Tage überragende Peter Brachmann sollte nicht mehr zu überwinden sein.

16. Spieltag: Svgg. Hangard 2 – SV Alemannia 2 3:1

Im ersten Spielabschnitt waren die Hausherren leicht feldüberlegen und kamen zu drei Torchancen, die vor allem durch Fehler der Gäste zustande kamen. Nach ei¬nem solchen Fehler markierte Mathias Kiefer das 1:0. Thalexweiler kam mit der einzigen Chance zum Ausgleich, als Timo Ehl mit einem Fernschuß aus 25 Metern zum 1:1 traf. Nach dem Pausentee agierte Hangard druckvoller, allerdings nur bis zur Strafraumgrenze. So dauerte es bis zur 78. Minute, ehe Kiefer mit einem Lup¬fer das 2:1 nachlegte. Den Schlußpunkt setzte Uwe Bresselschmidt mit einem ku¬riosen Treffer fünf Minuten vor dem Schlusspfiff. Nachdem die Gäste bei einem Freistoß 20 Meter zentral vor dem Tor keine Mauer stellten, hämmerte Kiefer den Ball an die Unterkante der Latte, von der der Ball wieder ins Feld zurückprallte. Gäste-Keeper Markus Leinenbach drehte sich verdutzt nach dem Ball, während Bresselschmidt hellwach abstaubte.

15. Spieltag: SV Alemannia 2 – FC Landsweiler/R. 2 3:0

Die Heimelf war nach der letzten Niederlage in Bosen auf Wiedergutmachung aus, ge¬wann viele Zweikämpfe und versuchte, Druck zu machen. In der ersten Hälfte vergab die Alemannia durch Frank Höchst, Matthias Schmitt, Marco Henkes und Thorsten Altmeyer mehrere hundertprozentige Tormöglichkeiten. Immerhin gelang Marco Henkes nach tol¬lem Alleingang, als er vier Mann stehen ließ und in Torjägermanier das kurze Eck traf, die 1:0-Halbzeitführung. Die Gäste blieben bis auf einen Distanzschuss offensiv harmlos und wurden ihrem guten Tabellenplatz in dieser Begegnung nicht gerecht. Im zweiten Durchgang nutzte Thalexweiler endlich seine Chancen besser, verpasste aber bei fünf, sechs Möglichkeiten einen höheren Sieg.

14. Spieltag: SC Bosen 2 – SV Alemannia 2 5:1

Nach einer guten Vorbereitung mit toller Trainingsbeteiligung wirkte der SCB topfit und zeigte stellenweise tolles Kom¬binationsspiel, was zu schön heraus gespielten Toren führte. Bosen ging durch Diehl in Führung (10.), der 10 Minuten später das 2:0 nachlegte. Bremm erhöhte noch vor der Pause auf 3:0, womit die Partie entscheiden war. Nach dem Seitenwechsel war erneut Diehl zur Stelle, der auf 4:0 erhöhte, wonach die Gäste konditinell nachließen, durch Schol¬tes aber dennoch zum Ehrentreffer kamen. Bosen fuhr weitere, Konter, von denen einer zum 5:1-Endstand genutzt wurde.

13. Spieltag: SV Hofeld 2 – SV Alemannia 2 3:5

Nach einem Abwehrfehler gingen die Gäste durch Oliver Klein bereits sehr früh in Führung. Hofeld wirkte nervös, fand nicht zu seinem Spiel und musste nach 14 Minuten das 0:2 hinnehmen. Thalexweiler schaltete daraufhin einen Gang zurück, wodurch Ho¬feld besser ins Spiel kam und auf 1:2 verkürzte, ehe Jan Riehm das 3:1 für die Gäste nachlegte. Erneut Mark Meyer brachte den SVH wieder auf 2:3 heran und egalisierte sogar 23 Minuten per Freistoß. Hofeld drängte nun auf den Siegtreffer , während sich die Gäste aufs Kontern verlegten und damit auch Erfolg hatten. Erst traf Jan Riehm zum 4:3, dann legte Oliver Klein mit seinem zweiten Treffer den 5:3-Endstand nach, als Hofeld alles auf eine Karte setzte.

12. Spieltag: FC Marpingen 2 – SV Alemannia 2 4:2

Nach der guten Anfangsphase der Heimelf verflachte das Spiel, da sich Thalexweiler sehr gut in die Defensive zurück¬zog. Marpingen versuchte mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen, hatte jedoch kein Glück. Das Spiel wurde nun besser und nach einer Ecke traf Klos zur Führung für den FCM. Vier Minuten später kamen die Gäste nach einem Konter zum Ausgleich durch Oliver Klein. Die Hausherren erhöhten den Druck und kamen zur erneuten Führung. Thalexweiler besaß nach der Pause seine stärkste Phase, erzeugte viel Druck und drängte die Gastgeber in die Defen¬sive, so dass Marpingen gleich zweimal auf der Linie klären mußte, ehe Bernd Bender per Elfmeter das 2:2 markierte. Da die Gäste aber nachließen, kam der FCM durch zwei weitere Tore noch zu einem verdienten 4:2-Erfolg.

11. Spieltag: VfL Primstal 2 – SV Alemannia 2 1:0

Die sehr kampfbetonte Begegnung verlief ausgeglichen und beide Mannschaften kamen zu mehreren Einschußmöglich¬keiten“, konstatierte Primstals Betreuer Scharf. Sein Team hatte am Ende das nötige Glück auf seiner Seite und gewann durch das Goldene Tor von Gläser mit 1:0. Gläser verwandelte einen Elfmeter sicher. Beide Seiten besaßen in der Fol¬gezeit noch einige Chancen, doch weder Primstal noch Thalexweiler konnten diese nutzen, so dass der VfL als glücklicher Sieger den Platz verließ.

10. Spieltag: FC Wiesbach 2 – SV Alemannia 2 3:2

Beide Mannschaften waren gleichwertig und begannen sehr diszipliniert und kampfstark. Es ging hin und her, bis die Gäste in der 20.Minute durch Jörn Baldes das 1:0 erzielten. Wiesbach kam nun stärker auf, und drehte das Ergebnis dank eines Doppelschlages von Spaniol zur 2:1-Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel wurde der FCW kalt erwischt. , als Jörn Baldes erneut für die Gäste erfolgreich war. Wiesbach stand in der Folgezeit wieder kompakt in der Abwehr und hatte einen sicheren Rückhalt. Der Keeper zog sich in der ersten Hälfte einen Nasenbeinbruch zu, spielte dennoch weiter und avancierte zum Erfolgsgaranten, als er mehrere hunderprozentige Chancen zunichte machte. Carsten Lambert sorgte mit seinem Treffer für den 3:2-Erfolg der Hausherren. Einen Schuss von Tim Johannes klatschte der SVT-Keeper nur ab, so daß Lambert abstauben konnte.

9. Spieltag: SV Alemannia 2 – TuS Steinbach 2 3:0

In dieser ausgeglichenen Partie fiel das 1:0 etwas glücklich. Jörn Baldes löste sich geschickt von seinem Gegenspieler und erlief eine Flanke von außen, die er zum 1:0 veredelte. In der Folge stand die Heimelf gut in der Abwehr und ließ kaum Chancen zu. Nach der Pause kam Steinbach dann stärker auf, ohne aber zu wirklich guten Chancen zu kommen. Vereinzelte Konter der Alemannen brachten in der Folgezeit keinen Erfolg ein. Durch einen abgefangenen Angriff kam Thalexweiler in Ballbesitz und Marco Henkes überwand den an der Strafraumgrenze stehenden Schlussmann aus 40 Metern. Ein wahres Traumtor. Der TuS, der schon lange die Liberoposition aufgegeben hatte, musste noch einen Gegentreffer hinnehmen: Klaus Schmidt spielte einen Pass in den Lauf von Jan Riehm, der den Steinbacher Keeper aussteigen ließ und zum 3:0-Endstand einschob.

8. Spieltag: ASV Kleinottweiler 2 – SV Alemannia 2 1:1

Der ASV hatte in den ersten 15 Minuten zwei gute Möglichkeiten, die aber nicht genutzt wurden. Danach verflachte die Partie und es blieb bis zur Pause bei einem müden Kick. Nach dem Seitenwechsel erzielte Harald Brix aus spitzem Winkel die überraschende Führung für Kleinottweiler. Nun wurden die Gäste wach und kamen zu zwei großen Chan¬cen, die allerdings vergeben wurden. In der 75.Minute fiel dann nach einem langen Ball über die ASV-Abwehr das ver¬diente 1:1 durch Bernd Bender. Beide Teams versuchten in der Folgezeit noch den Siegtreffer zu erzielen, kamen aber zu keinen zwingenden Möglichkeiten mehr.

7. Spieltag: SV Alemannia 2 – Vikt. St. Ingbert 2 2:3

In einer mäßigen ersten Halbzeit besaß St. Ingbert die größeren Spielanteile. Thalexweiler hingegen besaß die besseren Chancen. Der SVT vergab 3 hundertprozentige Einschussmöglichkeiten und wurde dafür bestraft. Denn die Viktoria ging nach einem Konter mit 1:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel entwickelten die Gastgeber vor allem zwischen der 45. und 65.Minute gehörig Druck und kamen folgerichtig zu Toren. Nach Toren von Weber und Henkes dreht der SVT das Ergebnis auf 2:1. Unverständlicherweise gab es dann einen Bruch im Spiel, so dass sich ein offener Schlagabtausch entwickelte, in dem St. Ingbert seine Chancen konse¬quent nutzte und in der Schlussphase noch zum Sieg kam.

6. Spieltag: SV Wolfersweiler 2 – SV Alemannia 2 4:1

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und toller kämpferischer Einstellung kam der SVW zu einem verdien¬ten 4:1-Heimsieg. Wolfersweiler nahm von Beginn an das Heft in die Hand und kam zu guten Chancen, während sich die Gäste aufs Kontern verlegten, ohne aber zu zwingenden Torchancen zu kommen. Bernd Korb traf zum 1:0 für die „Wölfe“, das Bernd Bender nach einem Konter allerdings egalisierte. Der SVW ließ sich nicht beeindrucken und ging 3 Minuten darauf erneut in Führung und legte kurz vor der Pause das vorentscheidende 3:1 nach. In der zwei¬ten Hälfte neutralisierten sich beide Teams gegenseitig. Dennoch gelang dem SVW in der Schlußminute der Treffer zum 4:1.

5. Spieltag: SV Alemannia 2 – Svgg. Hangard 2 2:5

Thalexweiler mußte im zentralen Mittelfeld auf Udo Scholtes und defensiv dahinter auf Andreas Heinrich verzichten. Das 1:0 für die Gäste erzielte Matthias Kiefer, als er einen direkten Freistoß aus 18 Metern sehenswert in den Winkel schoss. Vier Minuten später legte er aus dem Getümmel das 2:0 nach. Hangard dominierte in der Folgezeit, erspielte sich einige Torchancen und hätte durchaus mehr Treffer als den einen zum 3:0 durch Gaspare Alaimo erzielen können. Nach dem Seitenwechsel verlief die Begegnung etwas offener. Die Gäste zeigten weiterhin ihr starkes Flügel- und Kombinationsspiel, mußten aber nach einer Stunde das 1:3 hinnehmen. Nun machte Thalexweiler Druck, lief aber in einen Konter der Gäste. Kurios dann der Treffer zum 2:4, als SVT-Spieler Frischbier aus 30Metern in den Winkel traf. Den Schlußpunkt setzte Krüger mit dem Treffer zum 2:5-Endstand.

4. Spieltag: FC Landsweiler/R. 2 – SV Alemannia 2 2:1

Die Heimelf begann mit Respekt vor den in der vergangenen Woche mit 11:1 siegreichen Gäste. Nach einem langen Pass in den Rücken der Abwehr kam der Heimkeeper aus dem Tor heraus und verletzte sich bei einem Zusammen¬prall. Der Ball flog auf den Kopf von Bernd Bauer und von da ins Tor, ein kurioser Treffer also. Ein etatmäßiger Feld¬spieler ging ins Tor und hielt dieses in hervorragender Manier sauber. Das 1:1 war dann schön herausgespielt und bedeutete auch das Halbzeitresultat. Nachdem Thalexweiler den Großteil der zweiten Hälfte dominiert hatte, kamen die Platzherren am Ende noch einmal auf und erzielten nach einer Ecke per Abstauber den Siegtreffer.

3. Spieltag: SV Alemannia 2 – SC Bosen 2 11:1

In einer einseitigen Partie mußte Bosen mit dem letzten Aufgebot anreisen und hatte keine Chance. Thalexweiler spielte konsequent über die Außen und bot eine geschlossene Mannschaftsleistung. Besondere Meriten konnte sich Frischbier erwerben, der sich 3mal in die Torschützenliste eintrug. Besonders schön war das 6:1, bei dem der eingewechselte Jörn Baldes einen Schlenzer genau in den rechten Winkel setzte. Beim 7:1 wandelte Frischbier auf Augenthalers Spuren, als er den Keeper von der Mittellinie überwand. Für Bosen bleibt nur zu hoffen, daß die Personalprobleme ein baldiges Ende finden werden.

2. Spieltag: SV Alemannia 2 – SV Hofeld 2 6:4

Die Zuschauer sahen ein Spiel mit 2 verschiedenen Halbzeiten. In der ersten Hälfte machte der SVT das Spiel, in der zweiten dominierten die Gäste aus Hofeld. Die drückende Überlegenheit der Gastgeber führte schnell zu Toren. Nach 17 Minuten stand es bereits 3:0. Dann hatte Timo Ehl seinen Auftritt. als er mit einem wunderschönen Schlenzer in den Winkel das 4:0 erzielte. Kurz vor dem Pausenpfiff machte Jörn Baldes die 5:0-Pausenführung perfekt. Durch den Doppelwechsel bei den Gastgebern geriet dieser total außer Tritt. Zwar erhöhte der SVT noch auf 6:0, doch dann begann die Aufholjagd der Gäste. Mehere grobe Abwehrschnitzer ermöglichten den Gästen dann noch vier Treffer, die den Sieg der Hausherren aber nicht mehr in Gefahr bringen konnten.

1. Spieltag: SV Alemannia 2 – FC Marpingen 2 4:4

In einem sehr guten Spiel überzeugte Marpingens junge Elf durch eine bärenstarke Leistung und hohe Effektivität, denn von 5 Torchancen konnten 4 genutzt werden. Thalexweiler hingegen ließ einige 100%ige Möglichkeiten aus und wurde dafür bestraft. Die Gäste gingen in Führung, Klaus Schmidt konnte jedoch wenige Minuten später egalisieren. Die erneute Gästeführung hielt auch nur 4 Minuten, da wiederum Klaus Schmidt für den SVT zur Stelle war. In der zweiten Hälfte brachte Marco Henkes den SVT zum ersten Mal in Führung, vier Minuten später aber der erneute Ausgleich. Den nochmaligen Führungstreffer durch Klaus Schmidt egaalisierte Ludwin Grausam kurz vor dem Abpfiff und machte den Siegträumen der Alemannia einen Strich durch die Rechnung.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

SV Alemannia Thalexweiler © 2015 Frontier Theme
Return to Top ▲Return to Top ▲