SV Alemannia Thalexweiler

Saison 2007/2008

Allgemeines

Unsere zweite Mannschaft spielte in dieser Saison in der Kreisliga B Nordost, die nur über 9 Mannschaften verfügte und jeweils 3 mal gegen jeden Gegner spielte. Am Ende wurde man souverän Meister und stieg in die Kreisliga A Ill/Theel auf. Weitere Einzelheiten können im Ligamanager eingesehen werden.

24. Spieltag: FC Landsweiler/R. 2 – SV Alemannia 2 0:0

Nachdem man seit über 2 ½ Jahren nicht mehr Unentschieden gespielt hat, ist dies die zweite Punkteteilung hintereinander. Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt, denn über die gesamten 90 Minuten war unsere Elf die überlegene Mannschaft. Allerdings versäumte man es, die wenigen Chancen zu nutzen. Das Spiel hatte über weite Strecken den Charakter eines Freundschaftsspieles und endete am Ende schiedlich und friedlich Unentschieden. In der Abschlusstabelle hat man nun mit sieben Punkten Vorsprung den Meistertitel errungen und den Aufstieg in die Kreisliga A Ill/Theel perfekt gemacht. Eine Leistung, auf die man mit Recht stolz sein kann.

23. Spieltag: FC Freisen 2 – SV Alemannia 2 0:0

In einem müden Sommerkick, in dem es für keine Mannschaft noch um etwas ging, kam erst in der Schlussphase etwas Hektik auf. Die Meisterfeierlichkeiten, die sich aufgrund des Feiertages doch etwas ausgiebiger gestalteten als erwartet, hinterließen sichtbare Spuren. Trotz allem war man über die gesamte Spieldistanz das bessere Team, im Angriff allerdings agierte man zu harmlos. So konnten die aufopferungsvoll kämpfenden Hausherren sich am Ende zu Recht über einen hart erkämpften Punktgewinn freuen. Der Freude über die errungene Meisterschaft tut dies natürlich keinen Abbruch. Im Übrigen war dies das erste Unentschieden seit dem 18.09.2005!!!

22. Spieltag: SV Alemannia 2 – FC Freisen 2 2:1 (1:1)

Mit dem insgesamt 15. Sieg machte unsere zweite Mannschaft die Meisterschaft in der ungeliebten Kreisliga B Nordost perfekt. Man merkte der Mannschaft allerdings an, dass Einiges auf dem Spiel stand. Die Aktionen war von Nervosität bestimmt und größtenteils kopflos vorgetragen. Die Gäste dagegen spielten befreit auf und kamen auch nach 17 Minuten zum Führungstreffer. Nun drängten die Caryot-Schützlinge mit Macht auf den Ausgleich, konnten von einem halben Dutzend hochkarätiger Möglichkeiten aber lediglich eine in zählbaren Erfolg ummünzen. Auch im zweiten Abschnitt setzte sich das pomadige und ängstliche Spiel der Alemannen zunächst so fort. Da die Gäste nicht in der Lage waren, selbst Akzente zu setzen, plätscherte die Partie zunächst so vor sich hin. Erst fünf Minuten vor dem Ende startete Frederik Klauck einen fulminanten Sololauf über die rechte Seite, umkurvte gleich 3 Gegenspieler und passte zu Klaus Schmidt, der aus 5 Metern keine allzu große Mühe mehr hatte, den guten Keeper der Gäste zum 2:1-Siegtreffer zu überwinden. Was folgte, war grenzenloser Jubel und eine Meisterfeier, die sich gewaschen hatte.

21. Spieltag: Svgg. Hangard 2 – SV Alemannia 2 0:4 (0:2)

Nach dem hochverdienten Erfolg von Hangard steht das Tor zur Kreisliga A Ill/Theel nun sperrangelweit offen. Mit neun Punkten Vorsprung und noch 3 ausstehenden Spielen müsste es mit dem Teufel zugehen, wenn der lang ersehnte Aufstieg doch noch misslingen sollte. Zum Spiel: Lediglich die ersten 15 Minuten konnten die Einheimischen die Partie ausgeglichen gestalten. Spätestens ab dem wunderschönen Flugkopfballtreffer von Andreas Schmitt zum 1:0 war der Widerstand der Platzherren gebrochen. Höhepunkt des Spiels war dann das 2:0 durch Patrick Altmeyer, der in unnachahmlicher Manier einen weiteren Kopfballtreffer zum Halbzeitstand erzielte. Nach dem Seitenwechsel spielte dann nur noch die Alemannia. Die Sportvereinigung kam fast nicht mehr aus der eigenen Hälfte und hatte in Abschnitt zwei keinen einzigen Torschuss zu verbuchen. Unsere Mannen ließen es nach dem 3:0-Freistoßtreffer durch Daniel Leibfried etwas ruhiger angehen, hatten allerdings weiterhin größte Einschussmöglichkeiten. Klaus Schmidt nutzte eine hiervon zum letztlich hoch verdienten 4:0-Auswärtserfolg.

20. Spieltag: SV Alemannia 2 – FSG Schiffweiler 2 2 : 3 (2:1)

Es war einfach unfassbar, was sich beim Spitzenspiel der Kreisliga B Nordost abspielte. Jedem Gegentreffer unserer Elf ging eine eklatante Fehlentscheidung des Referees voraus. Überhaupt muss ohne Übertreibung festgestellt werden, dass weit über die Hälfte aller Pfiffe bei beiden Mannschaften nur Unverständnis und Kopfschütteln auslösten. Dabei kann man dem komplett überforderten und absolut hilflos agierenden Unparteiischen noch nicht einmal einen Vorwurf machen; im Gegenteil, wurde er doch von den Verantwortlichen, die ihm dieses Spiel anvertraut hatten, der Lächerlichkeit preisgegeben. Dieser Vorgang zeigt leider mal wieder, welche Bedeutung die Verantwortlichen dieser Liga beimessen. Dass es auch hier ambitionierte Vereine gibt, die mit viel Herzblut und Engagement ihre Ziele erreichen wollen, scheint indes niemanden zu interessieren. Fussball, wenn man es denn noch so nennen mag, würde im Übrigen auch gespielt. Die FSG 2 gewann mit 3:2-Toren.

19. Spieltag: VfL Primstal 2 – SV Alemannia 2 1 : 3 (0:2)

Einen riesigen Schritt in Richtung Meisterschaft machte unsere zweite Mannschaft. Beim starken VfL Primstal 2 musste man schon alles aufbieten, um bestehen zu können. Ähnlich wie im Spiel der ersten Mannschaft legten die Gastgeber ein furioses Tempo vor und hatten auch eine Gelegenheit in Führung zu gehen, scheiterten je­doch am Pfosten. Mitte der ersten Halbzeit kamen dann unsere Jungs endlich ins Spiel und erarbeiteten sich erste Chancen. Auf Zuspiel von Thorsten Altmeyer vollstreckte dann Benjamin Bollbach zum bis dahin schmeichelhaften Führungstreffer. In der Folgezeit wurden die Alemannen aber immer besser und auf Kopfballvorlage von Björn Perius kam Neuzugang Denis Balzer sogar zum 0:2. Direkt nach dem Seitenwechsel nutze der VfL dann ein Elfmeterge­schenk und das Spiel war wieder offen. Doch bereits im Gegenzug stellte erneut Denis Balzer den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. Die Einheimischen gaben sich nun geschlagen, das hohe Niveau der Partie wurde aufgrund der nachlassenden Kräfte nicht mehr gehalten. So blieb es am Ende beim verdienten Erfolg unserer Elf; eine Vorentschei­dung um den Titel in der Kreisliga B Nordost dürfte somit gefallen sein. Mit einem Sieg am kommenden Wochenende gegen den direkten Mitkonkurrenten aus Schiffweiler könnte die Meisterschaft praktisch schon eingetütet werden.

18. Spieltag: FC Uchtelfangen 2 – SV Alemannia 2 0 : 7 (0:4)

Einen in dieser Höhe nicht für möglich gehaltenen Sieg errang bereits am vergangenen Freitag unsere zweite Mannschaft. Obwohl zu Beginn aus dem Spiel heraus nicht allzu viel gelang, war man bei Standards brandgefährlich. Die harmlosen Platzherren blieben im ersten Abschnitt dagegen völlig ohne Chance. Bei drei von Björn Perius hervorragend getretenen Ecken war man hellwach und erzielte jeweils einen Treffer. So war Mitte der ersten Hälfte die Partie bereits vorentschieden. Dann fasste sich Klaus Schmidt aus 25 Metern ein Herz und donnerte die Kugel unhaltbar zum 4:0 in den Winkel. Die einseitige Partie setzte sich auch im zweiten Abschnitt fort und unsere Elf kam praktisch im Minutentakt zu weiteren Chancen. Christian Benick, Björn Perius und Tobias Warken steuerten noch die weiteren Treffer zum auch in dieser Höhe verdienten Sieg bei. Der mittlerweile 12. (!!!) Sieg in Folge bescherte unserer Zweiten damit die „Wintermeisterschaft“ mit einem satten Vorsprung von 8 Punkten. Herzlichen Glückwunsch.

17. Spieltag: SV Alemannia 2 – RSV Steinbach/D. 2 + : 0

Aufgrund akuten Spielermangels trat der RSV die Partie nicht an. Die drei Punkte bleiben damit in der Nachtweide.

16. Spieltag: FC Landsweiler/R. 2 – SV Alemannia 2 1:3 (1:2)

Mit dem zehnten (!!!) Sieg in Folge untermauerte unsere zweite Mannschaft ihre Meisterschafsambitionen und festigte somit die Tabellenführung. Von Beginn an wurde der FCL unter Druck gesetzt. Zählbarer Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Einen schönen Steilpass nahm Benjamin Bollbach vorbildlich auf und vollstreckte zur 1:0-Führung, die Daniel Leibfried in der 30. Minute auf 2:0 ausbauen konnte. Eine Nachlässigkeit in der Defensive ließ die Platzherren kurz vor dem Seitenwechsel dann auf 1:2 herankommen. Nach dem Wiederanpfiff war vom guten Offensivspiel der Alemannia zunächst nicht mehr viel zu sehen. Der FCL versuchte noch einmal alles, doch die sicher stehende Abwehr ließ keine Großchancen der Einheimischen zu. Nachdem erneut Benjamin Bollbach eine Nachlässigkeit in der gegnerischen Abwehr zum 3:1 nutzen konnte, waren alle Messen gelesen. Die 2-Tore-Führung wurde im Anschluß gegen die nie aufgebenden Gäste souverän nach Hause geschaukelt.

15. Spieltag: SV Alemannia 2 – SV Furpach 2 4 : 2 (2:1)

Das Spitzenspiel der Kreisliga B Nordost hielt alles, was es im Vorfeld versprach. Rassige Zweikämpfe, packende Torraumszenen und 6 Tore standen am Ende zu Buche. Mit dem SV Furpach 2 stellte sich der bislang stärkste Gegner in der Nachtweide vor. Obwohl unsere Mannen bereits in der 2. Spielminute durch Benjanmin Bollbach den Führungstreffer erzielen konnten, bestimmten die Gäste fortan das Spielgeschehen und hatten auch mehrere Gelegenheiten zum Ausgleich. Mitten in die Drangphase der gut organisierten Furpacher gelang unserer Elf der Treffer zum 2:0 durch einen satten 20-Meter-Schuss von Björn Perius. Die Gäste antworteten mit wütenden Gegenangriffen und kamen kurz vor dem Seitenwechsel auch zum verdienten Anschlusstreffer. Nach dem Seitenwechsel übernahmen dann die Caryot-Schützlinge wieder die Initiative und zogen durch Treffer von Daniel Leibfried und Frederik Klauck auf 4:1 davon. Der Treffer zum 4:2 kurz vor dem Ende kam für die nie aufsteckenden Gäste aber zu spät, so dass es am Ende beim verdienten Erfolg unserer Reserve, die insgesamt eine ihrer besten Saisonleistungen bot, blieb.

14. Spieltag: SV Alemannia 2 – FC Landsweiler/R. 2 6:1 (1:1)

Im ersten Abschnitt konnten die Gäste noch halbwegs mithalten und sogar den Führungstreffer erzielen. Nach dem Ausgleichstreffer durch den starken Andreas Schmitt waren die Alemannen aber nicht mehr aufzuhalten und brannten ein Feuerwerk ab. Tore fielen nun fast im Minutentakt und die Gäste hatten nichts mehr entgegen zu setzen. Bei konsequenter Chancenverwertung wäre sogar ein höherer Sieg durchaus im Bereich des Möglichen gewesen. Die weiteren Treffer erzielten Frederick Klauck (2), Oliver Klein (2) und Klaus Schmidt.

13. Spieltag: FC Uchtelfangen 2 – SV Alemannia 2 1 : 3 (0:3)

Richtig Freude bereitet uns derzeit unsere zweite Garnitur. Im Gegensatz zur ersten Mannschaft ist ein unbändiger Siegeswille unverkennbar. Bereits zur Pause war die bis dahin einseitige Partie nach Toren von Christian Benick, Daniel Leibfried und Klaus Schmidt entschieden. Nach mehreren hochkarätigen Einschussmöglichkeiten hätte der Vorsprung zu diesem Zeitpunkt durchaus höher ausfallen können, wenn nicht müssen. Doch nach dem Seitenwechsel kam dann plötzlich ein Bruch in unser Spiel. Aufgrund sinkender Laufbereitschaft und mangelnder Konzentration baute man immer mehr ab und ließ den Gegner wieder ins Spiel kommen. Mehr als den Anschlusstreffer brachten die an diesem Tage überforderten Einheimischen allerdings nicht zu Stande. Will man die kommenden schweren Aufgaben erfolgreich meistern, ist eine konzentrierte Leistung über 90 Minuten unabdingbar.

12. Spieltag: SV Alemannia 2 – FC Freisen 2 7 : 3 (5:2)

Der fünfte Sieg in Folge brachte die erneute Tabellenführung in der Kreisliga B Nordost. Gegen einen harmlosen Gegner war man jederzeit Herr der Lage und siegte auch in dieser Höhe verdient. Durch Tore von Thorsten Altmeyer (2), Andreas Schmitt, Daniel Leibfried und Oliver Klein führte man bereits zur Halbzeit bei zwei mehr als ärgerlichen Gegentreffern mit 5:2-Toren. Die einseitige Partie setzte sich auch im zweiten Abschnitt fort. Christian Benick und Holger Weber per Elfmeter erhöhten sogar auf 7:2, ehe den Gästen mit einem Konter der Treffer zum letztendlich hoch verdienten 7:3-Sieg gelang.

11. Spieltag: SV Alemannia 2 – VfL Primstal 2 4 : 2 (0:2)

Mit einem Kraftakt der besonderen Art gelang unserer Zweiten im Nachholspiel ein verdienter Sieg. Durch zwei lupenreine Konter, die allerdings durch haarsträubende Abwehrfehler unserer Elf begünstigt waren, führte der VfL zur Pause mit 2:0. Obwohl unsere Mannen schon bis dahin die klar bessere Elf war, vermochte man die sich bietenden Gelegenheiten nicht zu nutzen. Auch im zweiten Abschnitt entwickelte sich ein wahres Powerplay, doch das Gehäuse der Gäste schien wie vernagelt. Der erlösende Treffer zum 1:2 durch Andreas Schmitt hatte dann aber befreiende Wirkung und man spielte den VfL parktisch an die Wand. Weitere Treffer durch Patrick Altmeyer und Björn Perius waren die logische Konsequenz einer drückenden Überlegenheit. Als in den Schlußminuten der VfL noch einmal alles nach vorne warf, markierte der überragende Daniel Leibfried mit einem 20-Meter-Knaller den Treffer zum 4:2-Endstand.

10. Spieltag: SV Alemannia 2 – Svgg. Hangard 2 3 : 1 (1:0)

Der Aufwärtstrend der letzten Wochen hält weiter an. Mit einer erneut überzeugenden Leistung wurden die keinesfalls schwachen Gäste nach Hause geschickt. In der ersten Halbzeit wurde der Grundstock zum Erfolg gelegt. Durch einen Treffer des starken Daniel Leibfried führte man mit 1:0. Auch nach dem Seitenwechsel dominierte man die Partie, den Treffer allerdings erzielten die Gäste. Hiervon unbeeindruckt spielte man weiter forsch nach vorne und kam bereits wenig später durch Frederik Klauck zur erneuten Führung. 10 Minuten vor dem Ende gelang sogar der Treffer zum 3:1-Endstand, den Timo Ehl markierte. Mit dem vierten Sieg in Folge hat man nun die Tabellenführung übernommen.

9. Spieltag: FSG Schiffweiler 2 – SV Alemannia 2 1 : 5 (1:3)

Eine Galavorstellung lieferte unsere zweite Mannschaft beim Titelaspiranten aus Schiffweiler ab. Hochkonzentriert und taktisch diszipliniert gingen die engagierten Alemannen zu Werke. Der überragende Benjamin Bollbach führte mit einem lupenreinen Hattrick bereits nach 30 Minuten eine Vorentscheidung herbei. Die Einheimischen waren lediglich bei Standards gefährlich und markierten auch mit einem Freistoß den Anschlusstreffer. Zu Beginn der zweiten Hälfte versuchte die FSG nachzulegen, konnte aber eine sicher stehende Alemannenabwehr nie ernsthaft in Verlegenheit bringen. Die Konter unserer Elf waren indes wesentlich gefährlicher. Ein ums andere Mal tauchten die pfeilschnellen Spitzen in Überzahl vor dem FSG-Schlussmann auf. Schönster Treffer des Spiels war das 4:1, als eine Direkt-Kombination über Benny Bollbach, Daniel Leibfried und Thorsten Altmeyer; Letztgenannter vollstreckte. Den Endstand zum hochverdienten 5:1 stellte schließlich Andreas Schmitt her, als er einen Abpraller über die Linie drückte.

8. Spieltag: SV Alemannia 2 – Svgg. Hangard 2 3 : 1 (2:0)

Nach dem vorwöchigen Coup beim Tabellenführer bestätigte unsere zweite Mannschaft ihren Aufwärtstrend und landete einen verdienten Erfolg. Die Grundlage hierfür wurde im ersten Spielabschnitt gelegt. Konzentriert und schnörkellos wurde das Spiel nach vorne getragen und sich die ein oder andere Torchance erarbeitet. Es dauerte bis zur 30. Minute, ehe Oliver Klein einen haltbaren Ball im kurzen Eck versenkte. Kurz vor dem Pausenpfiff legte Johannes Tsimpiridis nach schöner Vorarbeit von Thorsten Altmeyer zum 2:0 nach. Ab der 50 Minute nahmen dann die Gäste das Heft in die Hand und kamen prompt zu einigen Chancen. Mit Glück und Geschick ließ unsere Elf aber nur einen Treffer zu. Nun besann man sich wieder eines Besseren und kam wieder besser in die Partie. Das 3:1 durch Klaus Schmidt nach herrlicher Vorarbeit von Tim Ritter war die logische Konsequenz dieser Überlegenheit.

7. Spieltag: FSG Schiffweiler 2 – SV Alemannia 2 2 : 3 (1:0)

Eine Klasse-Leistung lieferte unsere Zweite beim Topfavoriten auf die Meisterschaft ab und gewann verdient mit 3:2-Toren. Bereits in der ersten Hälfte war man die agilere Elf, spielte gefällig nach vorne und hatte auch gute Chancen die Führung zu erzielen. Doch wie in den vergangenen Wochen vergab man diese allesamt. Durch eine Standardsituation kamen dann die Einheimischen kurz vor dem Seitenwechsel zur schmeichelhaften Führung. Auch nach dem Seitenwechsel versuchte man mit allen Mitteln zum Ausgleich zu kommen, doch der FSG-Torsteher sowie das Aluminium verhinderten dies. Ein Doppelschlag Mitte der zwei­ten Halbzeit brachte dann die lang ersehnte Wende. Zunächst traf Roland Rohra mit einem sehenswerten Drehschuss zum Ausgleich, dem Tim Ritter mit einem 10-Meter-Knaller die Führung folgen ließ. Doch die Freude währte nicht lange, denn der erneute Ausgleich durch einen Flachschuss aus 16 Metern folgte auf dem Fuße. Nun musste man schon die Befürchtung haben, dass man wie in den letzten Spielen nach guter Leistung mit leeren Händen dasteht, doch Björn Perius machte diese mit dem Treffer zum 3:2-Enstand wett.

6. Spieltag: SV Alemannia 2 – VfL Primstal 2 0 : 2 (0:0)

Die Parallelen zur vorwöchig in Steinbach erlittenen Niederlage waren unverkennbar. Ob­wohl man über 90 Minuten die bessere Elf war und das Spielgeschehen klar dominierte, stand man am Ende mit leeren Händen da. Das größte Manko ist derzeit die mangelnde Durchschlagskraft in der Offensive. Dies mit dem Fehlen der etatmäßigen Spitzen Klaus Schmidt und Oliver Klein zu erklären, wäre wohl zu einfach. Fakt ist, dass das Offensivspiel bis in die Spitzen sehr gefällig wirkt, doch dann verpufft zumeist die Herrlich­keit. Die Gäste, die cleverer und abgebrühter auftraten, bestraften die wenigen Fehler in unserer Defensivar­beit gnadenlos und gingen am Ende als glücklicher, wenn auch nicht unverdienter Sieger vom Platz.

5. Spieltag: RSV Steinbach/D. 2 – SV Alemannia 2 1:0 (0:0)

Noch doller als bei der ersten Mannschaft kam es bei der Zweiten. Die Gastgeber hatten nicht eine einzige Torchance und gewannen dennoch per Elfmeter mit 1:0. Diese Niederlage hat man aber auch sich selbst zuzuschreiben, denn nur selten fand man ein Mittel gegen die dicht gestaffelte RSV-Abwehr mit ihrem überragenden Chef Patrice Jacoby. Dennoch ergaben sich im Laufe der Partie mehrere Möglichkeiten, das Spiel für sich zu entscheiden, doch alle Chancen wurden zum Teil kläglich vergeben. Größtenteils war ein geordneter Spielaufbau nicht erkennbar und der unbändige Siegeswille nicht vorhanden. Will man gegen die Meisterschaftsaspiranten aus Primstal und Schiffweiler, die die nächsten Gegner sein werden, bestehen, bedarf es einer gehörigen Leistungssteigerung.
Tore: 1:0 (75., FE) Jürgen Graf

4. Spieltag: SV Alemannia 2 – FC Uchtelfangen 2 5:2 (3:2)

Die bislang beste Saisonleistung lieferte unsere zweite Mannschaft ab. Gegen den Auf¬stiegsmitfavoriten siegte man auch in dieser Höhe verdient. Den frühen 0:1-Rückstand hatte man schnell verdaut und bis zur 16. Minute durch Treffer von Timo Ehl, Frederik Klauck und Patrick Altmeyer in eine 3:1-Führung verwandelt. Auch in der Folgezeit war man das bessere Team und hatte sogar mehrfach die Gele¬genheit, das Spiel durch den vierten Treffer vorzeitig zu entscheiden. Die Schlussviertelstunde im ersten Ab¬schnitt gehörte dann den Gästen, die dann auch auf 2:3 herankommen konnten. Auch nach dem Seiten¬wechsel zunächst das gleiche Bild. Der FCU bestimmte das Geschehen, ohne jedoch gefährlich vor unser Gehäuse zu kommen. In der 65. Minute gelang dann Thorsten Altmeyer das vorentscheidende 4:2. Hiernach war die Gegenwehr des FCU gebrochen und als Timo Ehl mit seinem zweiten Treffer nur zehn Minuten spä¬ter den 5:2-Endstand markierte, war die Partie endgültig gelaufen und die 3 Punkte in trockenen Tüchern.
Tore: 0:1 (3.) B. Hahnen; 1:1 (5.) T. Ehl; 2:1 (13.) F. Klauck; 3:1 (16.) P. Altmeyer; 3:2 (30.) B. Hahnen; 4:2 (65.) T. Altmeyer; 5:2 (75.) T. Ehl

3. Spieltag: RSV Steinbach/D. 2 – SV Alemannia 2 0:3 (0:3)

Auch die zweite Mannschaft fuhr beim ersatzgeschwächten Lokalrivalen einen nie gefährdeten Sieg ein. Bereits zur Pause war das Spiel gelaufen. Benny Bollbach per Kopf, Roland Rohra sowie Oliver Klein hatten unsere Mannen bis dahin mit 3:0 in Führung gebracht. Die einseitige Begegnung setzte sich auch nach der Pause fort. Die überforderten Einheimischen wehrten sich nach Kräften, außer zwei Konterchancen sprang allerdings nichts Zählbares heraus. Obwohl unsere Elf weiterhin spielbestimmend war, wirkten die Angriffe doch etwas pomadig und inkonsequent. Zahlreiche Möglichkeiten wurden ausgelassen, so dass es am Ende beim verdienten 3:0-Erfolg unserer Elf blieb.

2. Spieltag: SV Alemannia 2 – SV Furpach 2 0:2 (0:0)

Nachdem man in der Vorwoche gegen denselben Gegner noch gewinnen konnte, musste unsere zweite Mannschaft nun die erste Saisonniederlage hinnehmen. Von einem verdienten Sieg kann man nicht unbedingt sprechen, da unsere Elf über die gesamte Spielzeit das Geschehen klar dominierte. Man war aber nicht in der Lage, sich große Chancen zu erarbeiten. Die Gäste hingegen zeigten sich äußerst abgebrüht und nutzten ihre wenigen Möglichkeiten konsequent. In der 72. Minute gelang ihnen nach schöner Einzelleistung die 0:1-Führung, die sie in der Schlussminute durch einen Konter auf 0:2 ausbauen konnten.
Tore: 0:1 (72.) Andreas Walz, 0:2 (90.) Christian Krämer

1. Spieltag: SV Furpach 2 – SV Alemannia 2 3:4 (2:0)

Zum Saisonstart hatte man sich viel vorgenommen. In den ersten 45 Minuten konnte man jedoch nichts davon umsetzen; im Gegenteil: Defensiv jederzeit anfällig und nach vorne fehlte die Durchschlagskraft gänzlich. Die Hausherren wussten dies zu nutzen und führten nach zwei mehr als vermeidbaren Treffern mit 2:0-Toren. Erst nach dem Wiederanpfiff besann man sich eines Besseren und setzte den Gegner in dessen Hälfte fest. Nach einem verwandelten Foulelfmeter durch Holger Weber schien sich das Blatt zu wenden, doch praktisch im Gegenzug erhöhte der SVF auf 3:1. Nun schienen alle Messen gelesen, aber unsere Elf fightete. Dem Anschlusstreffer durch Daniel Leibfried folgte nur wenig später der Ausgleich durch Klaus Schmidt. Kurz vor dem Ende tankte sich Thorsten Altmeyer durch die gegnerische Abwehr und erzielte mit einem sehenswerten Schlenzer den nicht mehr für möglich gehaltenen Siegtreffer.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

SV Alemannia Thalexweiler © 2015 Frontier Theme
Return to Top ▲Return to Top ▲