SV Alemannia Thalexweiler

Saison 2004/2005

Allgemeines

Unsere zweite Mannschaft spielte in dieser Saison in der Kreisliga B Nordost, die lediglich über 11 Mannschaften verfügte und demnach nur 20 Spieltage auszutragen waren. Ausführlichere Informationen zur Liga können im Ligamanager (in der Rubrik „Aktive“) eingesehen werden.

20. Spieltag: DJK St. Ingbert 2 – SV Alemannia 2 1:6

Auch beim Tabellenvorletzten setzte unsere zweite Mannschaft ihren Aufwärtstrend der letzten Wochen fort und ge¬wann auch in dieser Höhe verdient. Bereits nach 10 Minuten konnte Oliver Klein nach schöner Kombination die 1:0-Führung erzielen, die Jens Reichert wenig später per Freistoß zum 2:0 ausbauen konnte. Es folgte nun die stärkste Phase der Einheimischen. Mehr als der Anschlusstreffer gelang ihnen allerdings nicht. Nach der Pause erlahmte die Gegenwehr der DJK immer mehr, was unseren Mannen mehr Spielraum für ihre Offensivaktionen eröffnete. Teilweise schön vorgetragene Angriffe, vornehmlich über die Außen, führten dann konsequenterweise zu weiteren Torchancen. Bis zum Ende kontrollierte man dann das Geschehen nach Belieben und konnte durch weitere Treffer von Christian Benick, Jens Reichert, Bernd Bauer und Klaus Schmidt den letztlich hoch verdienten 6:1-Sieg herstellen.

19. Spieltag: SV Hofeld 2 – SV Alemannia 2 2:2

Gegen den frisch gebackenen Meister der Kreisliga B Nordost wusste unsere Elf erneut zu überzeugen und erkämpfte sich tapfer einen Punkt. Beflügelt durch die Meisterschaft legte der SVH mächtig los und setzte unsere Mannen unter Druck. Die erneut glänzend postierte Abwehr stand aber sicher und ließ nichts zu. So musste schon ein Freistoß her, um die Führung für die Gastgeber zu markieren. Als dann wenige Minuten später das 2:0 folgte, schien die Partie gelaufen. Doch weit gefehlt: Unsere Elf übernahm das Geschehen und Jens Reichert konnte noch vor der Pause den wichtigen Anschlusstreffer erzielen. Nach dem Seitenwechsel drängte man weiter auf den Ausgleich, der Christian Benick schließlich auch verdientermaßen gelang. Erst in der Schlussviertelstunde legten die Hausherren wieder eine Schippe drauf, ein zählbarer Erfolg blieb ihnen indes verwehrt. So blieb es am Ende beim alles in allem gerechten Unentschieden, mit dem wohl beide sehr gut leben können.

18. Spieltag: SV Alemannia 2 – FC Marpingen 2 3:2

Gegen den Tabellendritten aus Marpingen gelang unserer 2. Mannschaft nach 3 Wochen ohne Spiel endlich wieder ein Erfolgserlebnis. In einem müden Sommerkick bei heißen Temperaturen behielt man nach durchschnittlicher Leistung die Oberhand und konnte sich auf den 4. Tabellenplatz vorarbeiten. Nach fulminantem Auftakt unserer Elf mit zwei schönen Treffer von Frank Höchst und Marco Henkes verflachte die Partie zusehends. Erst nach der Pause kam wieder Leben in die Bude. Dies allerdings nur durch ein engagier¬teres Auftreten der Gäste. Diese hatten bei 2 Pfostenschüsschen zunächst noch Pech, eine Viertelstunde vor dem Spielende schlug es dann aber doch beim hervorragenden Christian Huy ein. Erst jetzt erwachte unsere Mann¬schaft aus ihrer Lethargie und konnte durch Oliver Klein auf 3:1 erhöhen. Da¬nach hatte Christian Benick innerhalb einer Minute zweimal die Chance auf 4:1 davonzuziehen, doch der Keeper der Hellas war hellwach und parierte glänzend. Der vermeidbare Anschlusstreffer der Gäste drei Minuten vor dem Ende war lediglich Ergebniskosmetik.

17. Spieltag: ASV Kleinottweiler 2 – SV Alemannia 2

Aufgrund akkuten Spielermangels trat der ASV nicht an. Die Punkte gingen somit an den SVT 2.

16. Spieltag: SV Alemannia 2 – Vikt. St. Ingbert 2 7:1

Während unsere Erste enttäuschte, überraschte die Zweite Mannschaft mit einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg. Ließ die schwache Vorbereitung noch schlimmes erahnen, besann man sich an diesem Tag auf seine Stärken und wusste neben einer kampfstarken Leistung auch spielerisch zu überzeugen. Bereits im ersten Abschnitt hatte man eine Fülle an Torchancen, durch Treffer von Andreas Schmitt und Oliver Klein gelangen jedoch lediglich zwei Treffer. Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste dem Sturmlauf unserer Elf dann nichts mehr entgegen zu sezten. Zunächst kam der große Auftritt des starken Klaus Schmidt, der binnen 17 Minuten einen lupenreinen Hattrick hinlegte. Auch in der Schlussphase ließen unsere Jungs nicht locker und kamen noch zu mehreren schön herausgespielten Einschussmöglichkeiten, von denen Thorsten Altmeyer und erneut Oliver Klein durch weitere Treffer den 7:1-Endstand herstellen konnten.

15. Spieltag: SV Alemannia 2 – Svgg. Hangard 2 3:1

Im Gegensatz zu unserer Gemütsverfassung der ersten Mannschaft, läuft es bei der Zweiten umso besser. Im Spiel gegen die Hangarder dauerte es allerdings etwas länger, bis man zur gewohnten Form fand. Als man nach einer Viertelstunde den ersten gefährlichen Angriff vortrag, lagen die Gäste bereits mit 0:1 in Front. Danach war allerdings der Bann gebrochen. Der überragende Jens Reichert schloß in der 29. Minute einen Klasse-Angriff zum Ausgleich ab. Wenige Minuten später konnte er mit einem wuchtigen Kopfstoß den bis dahin verdienten Führungstreffer markieren. Auch nach dem Seitenwechsel blieb unsere Elf das dominierende Team. Aus einer von Björn Perius gut organisierten Abwehr trug man ein ums andere Mal seine gefärhrlichen Konter vor. Einer hiervon konnte dann mit einem schönen Heber (erneut Reichi) zum vorentscheidenden 3:1 abgeschlossen werden. Die Gäste gaben sich aber nicht auf und versuchten ihrerseits nach vorne zu spielen. Dies erföffnete unsere Mannen noch mehrere gute Konterchancen, die letztlich alle nicht genutzt werden konnten, so dass es am Ende beim verdienten 3:1-Erfolg blieb.

14. Spieltag: VfL Prismtal 2 – SV Alemannia 2 5:1

Nicht viel besser als unserer ersten Mannschaft erging es der Reserve. Obwohl man dem Gegner mindestens ebenbürtig war, schlug sich dies im Ergebnis nicht nieder, da die Einheimischen ihre Chancen konsequent nutzten und unsere Elf taktisch zu undiszipliniert agierte. Bereits früh lag man mit 0:2 hinten und war gezwungen mehr Risiko zu gehen. Eine Reihe sich hieraus ergebender Torschussgelegenheiten wurde aber nicht genutzt. Der VfL, der unserer Elf in Sachen Cleverness um einige Nasenlängen voraus war, zog sich geschickt zurück, um dann sein gefährliches Konterspiel aufzuziehen. Unsere Mannen vermochten sich nicht auf diese Situation einzustellen. Man berannte ein ums andere Mal ohne die notwendige Absicherung nach hinten das gegnerische Gehäuse, was bei abgefangenen Bällen den Gastgeber hochkarätige Möglichkeiten eröffnete. Diese ließen sich nicht zweimal bitten und schraubten das Ergebnis bei einem Gegentreffer durch Oliver Klein noch auf 5:1.

13. Spieltag: SV Alemannia 2 – FC Uchtelfangen 2 1:6

Über dieses Spiel sollte man schnellstmöglich den Mantel des Schweigens breiten. Ideenlos, disziplinlos und teilweise lustlos präsentierte sich unsere Zweite am vergangenen Samstag gegen Uchtelfangen. Bereits nach 28 Minuten war das Spiel entschieden, denn zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 0:4. Auch der Ehrentreffer durch Christian Benick vermochte unsere Elf nicht aus ihrer Lethargie zu reißen. Lediglich im zweiten Spielabschnitt war so etwas wie Gegenwehr zu spüren. Dadurch konnte ein noch größeres Debakel verhindert werden.

12. Spieltag: FC Freisen 2 – SV Alemannia 2 1:1

Von der Heimpleite gegen Landsweiler/Reden zeigte sich unsere 2. Mannschaft noch nicht erholt und tat sich gegen den Tabellenachten äußerst schwer. Obwohl man eigentlich gut in die Partie kam, vermochte man nicht, sich Torchancen zu erarbeiten. In einer schwachen ersten Hälfte kamen auch die Gastgeber nicht zu großartigen Möglichkeiten, so daß die Seiten folgerichtig torlos gewechselt wurden. Erst im zweiten Abschnitt kam Leben in die Bude. Nachdem gleich nach Wiederbeginn ein Spieler der Einheimischen des Feldes verwiesen wurde, erhöhte unsere Elf den Druck. Das gesamte Spielgeschehen spielte sich nun in der Hälfte des FCF ab. Das Tor gelang allerdings den Gastgebern mit einem 20-Meter-Freistoß. Als in der 70. Minute ein weiterer Freisener Akteur die Ampelkarte sah, stellten sich diese mit Mann und Maus in die Defensive. Aufgrund der drückenden Überlegenheit unserer Elf ergaben sich auch noch mehrere Möglichkeiten. Mehr als der Ausgleichstreffer durch Marc Sinnewe sollte allerdings nicht herausspringen.

11. Spieltag: SV Alemannia 2 – FC Landsweiler/R. 2 3:5

Enttäuschend war die Leistung unserer zweiten Mannschaft. Gegen den ärgsten Verfolger mußte man die zweite Heimpleite hinnehmen und gleichzeitig die Tabellenführung an diesen abgeben. Die Gästeelf ging wesentlich motivierter in die Partie und lag bereits nach 6 Minuten mit 2:0 vorne. Erst ab der 20. Minute kamen unsere Mannen überhaupt ins Spiel und konnten nach einem Kopfball von Andreas Schmitt verkürzen. Die Freude währte jedoch nicht lange, denn bereits 9 Minuten später gelang den Gästen das 1:3. Obwohl Jörn Baldes noch vor der Pause verkürzen konnte, war ein richtiges Aufbäumen nie zu erkennen. Alle in der Halbzeit gefaßten Vorsätze waren wenig später wieder dahin, denn der FCL erhöhte in der 48. Minute auf 2:4. Erst jetzt schien unsere Elf aufzuwachen und sich gegen die anbahnende Niederlage zu wehren. In ihrer besten Phase wurden die sich bietenden Gelegenheit aber fahrlässig ausgelassen. Besser machten es die Gäste. Eine ihrer wenigen Möglichkeiten nutzten sie zum alles entscheidenden 2:5. Das Tor von Adrian Lauer in der Schlußphase war dann nur noch Ergebniskosmetik.

10. Spieltag: SV Alemannia 2 – DJK St. Ingbert 2 4:1

Auch unsere zweite Mannschaft schwimmt derzeit auf einer Euphoriewelle und hat sich mit einem verdienten, jedoch glanzlosen Sieg die Tabellenführung zurück erobert. Von Beginn an entwickelte sich eine zerfahrene Partie, in der der Tabellenletzte aus St. Ingbert sich keinesfalls so schlecht präsentierte, wie der Tabellenstand dies vermuten läßt. Unser Spiel war weitestgehend geprägt von Fehlpässen und wirkte unkonzentriert. Erfreulich allerdings war, dass die wenigen Chancen fast alle zu Toren genutzt wurden. Den Anfang machte hierbei Andreas Schmitt, als er einen abge¬fälschten Schuss zum 1:0 über die Linie drückte. Aber auch dieser Treffer gab nicht die erhoffte Sicherheit. Als nach einer halben Stunde Marco Henkes und wenig später Christian Benick gegen die aufgerückten Gäste zwei blitzsaubere Kontertore nachlegten, war die Partie entschieden. Auch der Anschlußtreffer kurz vor dem Seitenwechsel änderte hieran nichts. Da der Schiri verspätet angereist war, wurden in der zweiten Hälfte lediglich 35 Minuten gespielt. Es tat sich nicht mehr viel, sieht man von den Treffer durch Oliver Klein zum 4:1-Endstand einmal ab. Am Ende stand ein 4:1-Arbeitssieg mit dem man sich zum Abschluß der Vorrunde, wie schon erwähnt, wieder an die Tabellenspitze setzen konnte.

9. Spieltag: SV Alemannia 2 – SV Hofeld 2 0:1

Im Spitzenspiel der Kreisliga B Nordost verlor man gegen den ärgsten Verfolger aus Hofeld denkbar knapp und äußerst unglücklich. In einer flotten Partie mit Chancen auf beiden Seiten hatten die Gäste am Ende die Nase vorn. Von der ersten bis zur letzten Minute war es ein Spiel, das hin und her ging, hochkarätige Möglichkeiten blieben jedoch Mangelware. Als alle sich mit einem torlosen Remis, das dem Spielverlauf absolut entsprochen hätte, bereits ab¬gefunden hatten, unterlief unserer ansonsten sicher stehenden Defensive ein Stellungsfeh¬ler, der den Gästen in der letzten Minute den Sieg bescherte.

8. Spieltag: FC Marpingen 2 – SV Alemannia 2 0:1

Nach den 3 spielfreien Wochen, in denen man sich bei Freundschaftsspielen in desolater Verfassung präsentierte, war unsere Zweite auf den Punkt fit und gewann verdient beim Tabellenführer in Marpingen. In der Anfangsphase merkte man beiden Teams durch verhaltenes Spiel den Respekt voreinander an, so daß prickelnde Torraumszenen Mangel¬ware blieben. Nach diesem kur¬zen Abtasten übernahmen die Einheimischen die Initiative und kamen vor al¬lem durch Standardsituationen zu ersten Gelegenheiten. Die vom hervorra¬gend agierenden Libero Andreas Heinrich organisierte Abwehr hielt dem Druck jedoch stand, so dass die Seiten torlos gewechselt wurden. Die ent¬scheidende Szene dann in der 60. Minute. Nach einer herrlichen Vorbereitung von Jörn Baldes verwandelte der beste Mann des Spiels, Andreas Schmitt, die präzise Flanke per Kopf zur 1:0-Führung. Die Platzherren reagierten mit wü¬tenden Angriffen, vermochten sich allerdings keine klaren Chancen herauszu¬arbeiten. Für unsere Elf ergaben sich hierdurch erstklassige Kon¬terchancen, doch den Akteuren, die mehrfach alleine vor dem gegnerischen Gehäuse auftauchten, versagten die Ner¬ven. So blieb es bis zum Ende spannend, letzt¬lich konnten unsere Mannen den knappen Vorsprung über die Zeit retten.

7. Spieltag: SV Alemannia 2 – ASV Kleinottweiler 2

Die Gäste aus Kleinottweiler traten aufgrund akkuten Spielermangels nicht zur Partie an. Die 3 Punkte blieben damit bei uns.

6. Spieltag: Vikt. St. Ingbert 2 – SV Alemannia 2 4:2

Grund zum Jubeln hatte unsere 2. Mannschaft nicht. Wie im Vorjahr gab es bei der Viktoria einen derben Rückschlag. Natürlich ist es kein Beinbruch, wenn nach fünf Siegen in Folge ein Spiel verloren geht, die Art und Weise der Nie¬derlage muss jedoch zu denken geben. So vermisste man gegenüber den vorigen Spielen die Einsatzbereitschaft und den Siegeswillen; Tugenden also, die die Mannschaft auf den 1. Tabellenplatz gebracht haben. Obwohl man noch einen frühen 0:2-Rückstand bis Mitte der zweiten Halbzeit aufholen konnte (Tore durch Christian Benick und Andreas Heinrich), vermochten man zu keinem Zeitpunkt zu überzeugen und fing sich in der letzten Viertelstunde noch 2 Ge¬gentreffer ein. Am Ende jubelten die Hausherren und ließen unsere Mannen mit der Erkenntnis zurück, dass sich mit solchen Leistungen kein Blumentopf gewinnen läßt.

5. Spieltag: Svgg. Hangard 2 – SV Alemannia 2 0:4

Auch beim letztjährigen Vizemeister aus Hangard wußte unsere zweite Mannschaft zu überzeugen und landete im fünften Spiel den fünften Sieg. Im ersten Spielab¬schnitt waren die Spielanteile verteilt und erst kurz vor dem Seitenwechsel gelang Christian Benick der bis dahin nicht unverdiente Führungstreffer. Nach dem Wieder¬anpfiff kamen dann die erwarteten Angriffe der Hangarder. Unsere Defensive stand jedoch bombensicher und ließ nur wenige Chancen der Einheimischen zu. Da mit zunehmender Spieldauer die Hausherren ihren Deckungsverbund immer mehr lockern mußten, ergaben sich für unsere Mannen eine Fülle von hochkarätigen Konterchancen. So war es nur logisch, dass noch weitere Tore fielen. Da man kon¬sequent von hinten aufrückte, konnte man die teilweise hervorragend vorgetragenen Angriffe meist ausspielen und stand ein ums andere Mal vor dem gegnerischen Kee¬per. Die Treffer zum letztlich verdienten, doch vielleicht um zwei Tore zu hoch aus¬gefallenen Sieg steuerten Jens Reichert (2) und Christian Benick bei. Erfreulich die Tatsache, dass bei Jens Reichert endlich der Knoten geplatzt ist.

4. Spieltag: SV Alemannia 2 – VfL Primstal 2 2:0

Die bislang schlechteste Saisonleistung zeigte am vergangenen Sonntag unsere zweite Mannschaft. Gegen einen beileibe nicht starken Gegner zeigte man nur das Notwendigste und erarbeitete sich einen glanzlosen Sieg. Im ersten Abschnitt entwickelte sich eine zerfahrene Partie, in der keine der beiden Mannschaften Glanzpunkte setzen konnte. Folglich wurden die Seiten torlos gewechselt. Im der zweiten Hälfte steigerte sich dann unsere Elf, die Angriffsbemühungen wirkten jedoch nach wie vor pomadig und einfallslos. Erst als der eingewechselte Frank Höchst in der 62. Minute das erlösende 1:0 erzielte, kam etwas mehr Leben in die Partie. Die Gäste öffneten nun ihren Deckungsverbund, ohne allerdings zu gefährlichen Möglichkeiten zu kommen. Dies wiederum eröffnete unserer Mannschaft mehrere hochkarätige Konterchancen, vor allem Jens Reichert scheiterte ein ums andere Mal am glänzend aufgelegten Gästekeeper. Zehn Minuten vor dem Ende gelang dann Frank Höchst der zweite Streich, als er alleine vor dem gegnerischen Gehäuse überlegt einschob und somit die endgültige Entscheidung herbeiführte.

3. Spieltag: FC Uchtelfangen 2 – SV Alemannia 2 1:2

Die Siegesserie unserer Zweiten hält weiterhin an. Auch beim starken FC Uchtelfangen gab man sich keine Blöße und gewann verdient. Gewisse Parallelen zum Spiel der ersten Mannschaft waren unverkennbar, denn auch hier be¬herrschte man im ersten Abschnitt Ball und Gegner, während die Gäste in Halbzeit Zwei die Oberhand hatten. Mitte der ersten Halbzeit wurden unsere Angriffsbemühungen belohnt, als Jörn Baldes aus halblinker Position den Ball überlegt am gegnerischen Keeper zum 0:1 vorbeischob. Weitere Möglichkeiten wurden allerdings nicht genutzt, so dass man mit dem knappen Vorsprung in die Kabine ging. Nach dem Wiederanpfiff legten die Hausherren dann mächtig los und drängten unsere Elf in die eigene Hälfte. Lohn ihrer stetigen Bemühungen war dann auch der Ausgleichstreffer Mitte des zweiten Abschnitts. Auch danach war der FCU optisch überlegen, bei mehreren Kontern hatte allerdings unsere Mannschaft die besseren Gelegenheiten. Zehn Minuten vor dem Ende startete dann der starke Marco Henkes einen schönen Alleingang, ließ drei Gegenspieler aussteigen und schlenzte das Leder aus 16 Metern überlegt am verdutzten Keeper zum vielumjubelten Siegtreffer vorbei.

2. Spieltag: SV Alemannia 2 – FC Freisen 2 2:1

Nach den Galavorstellungen der vorgangenen Woche, in der neben dem 5:0-Erfolg gegen Landsweiler/Reden auch der SV Holz aus dem Saarlandpokal geworfen wurde, stand unsere Elf unter hohem Erwartungsdruck. Gegen den Absteiger aus der Kreisliga A fand man zunächst jodoch kein probates Mittel, die Abwehrreihen der Gäste in Verlegenheit zu bringen. Erst Mitte der ersten Hälfte kam man zu wenigen, allerdings hochkarätigen Möglichkeiten, die meist kläglich vergeben wurden. So kam es, wie es kommen musste: Die Gäste nutzten gleich ihre erste Chance und gingen durch einen fulminanten Distanzschuss in Führung. Erst nach dem Seitenwechsel schien man diesen Schock zu verdauen, an die guten Leistungen aus den Vorspielen konnte man aber nicht anknüpfen. Zu pomadig und verspielt wirkten die meisten Spielzüge. Trotzdem konnte man am Ende einen verdienten Erfolg verbuchen, da Christian Benick und Klaus Schmidt den Spieß noch umdrehen konnten.

1. Spieltag: FC Landsweiler/R. 2 – SV Alemannia 2 0:5

Unsere Zweite legte zum Saisonstart eine Gala-Vorstellung hin und gewann beim Titelaspiranten sensationell hoch. Auch wenn das Ergebnis über den wahren Spielverlauf etwas hinwegtäuscht, muss man konstatieren, dass der Sieg hochverdient war. Von Beginn ging man hochkonzentriert zu Werke. Vor allem im Defensivbereich verdienten sich Dirk Scherer und Christian Schwirz Bestnoten, denn sie stellten den hochgelobten Sturm der Einheimischen komplett kalt. Als es dann nach vorne ging, war man in der Lage schnell umzuschalten und den Gegner von einer Verlegenheit in die nächste zu stürzen. So führte man zur Pause durch ein Eigentor und einen Treffer von Klaus Schmidt mit 2:0-Toren. Auch nach dem Seitenwechsel präsentierte man sich als die bessere Elf. Herrliche Kombinationen führten dann zwangsläufig zu weiteren Toren. Durch zwei klare Elfmeter, verwandelt durch Jörn Baldes und Andreas Schmitt baute man die Führung auf 4:0 aus. Wer erwartete, dass die Truppe, wie in der vergangenen Saison leider mehrfach geschehen, noch einbrechen könnte, wurde eines Besseren belehrt. Im Gegenteil: man war noch in der Lage weiter Druck auszuüben und nach herrlichem Passspiel konnte Holger Weber sogar noch auf 5:0 erhöhen.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

SV Alemannia Thalexweiler © 2015 Frontier Theme
Return to Top ▲Return to Top ▲