SV Alemannia Thalexweiler

Saison 2011/2012

Allgemeines

Im dritten und letzten Jahr in der Verbandsliga Saar erreichte unsere 1. Mannschaft einen hervorragenden 4. Tabellenplatz, den man nicht zuletzt durch 7 Siege in den letzten 7 Spielen sicherstellen konnte. Einzelheiten zur Saison können im Ligamanager eingesehen werden.

34. Spieltag: SV Alemannia – SV Bliesmengen/B. 3:1

Im letzten Saisonspiel gegen den Tabellenvorletzten aus Bliesmengen/Bolchen konnte unsere Mannschaft mit einem verdienten 3:1-Sieg ihre Erfolgsserie auf 7 Siege in Folge ausbauen. Zunächst begann die Partie ziemlich lahm. Erst nach dem überraschenden Führungstreffer der Gäste nach 25 Minuten nahm das Match allmählich Fahrt auf. Der Ausgleich durch Björn Tarillon war dann auch die Folge einer drückenden Überlegenheit unserer Mannen. Nach dem Seitenwechsel hatte dann der SVB seine stärkste Phase, vermochte die beiden guten Einschussmöglichkeiten jedoch nicht zu nutzen. Erst nach einer Stunde Spielzeit übernahmen die Alemannen dann wieder das Zepter und kamen durch zwei blitzsaubere Tore von Christopher Linn und Mathias Zimmer zu einem beruhigenden Vorsprung. Weitere gute Gelegenheiten blieben indes ungenutzt, so dass es am Ende beim hochverdienten Erfolg unserer Mannen blieb. So steht am Ende einer anstrengenden Saison ein hervorragender 4. Tabellenplatz, den sich die blutjunge Truppe um Trainer Andreas Caryot redlich verdient hat.

33. Spieltag: VfB Theley – SV Alemannia 1:4

Gegen ersatzgeschwächte Gastgeber kam unsere Mannschaft zum sechsten Erfolg in Serie. Im ersten Abschnitt zeigten unsere Mannen eine ansprechende Leistung und beherrschten das Spiel nach Belieben. Nach einem Freistoßtreffer von Tobias Zimmer legte Mike Becker mit einem lupenreinen Hattrick den Grundstein zum Erfolg. So war die Partie bereits zur Halbzeit entschieden und alles rechnete eigentlich mit einem Debakel für die Traditionself vom Schaumberg. Doch in der 2. Halbzeit tat sich dann nicht mehr viel. Zwar war man weiterhin die spielbestimmende Mannschaft, doch der Spielfluss war dahin und man paßte sich er destruktiven Spielweise der Einheimischen an. Gegen Ende einer immer mehr verflachenden Begegnung kamen die Hausherren dann sogar noch zum Ehrentreffer, der am verdienten Sieg unserer Truppe aber nichts mehr ändern konnte.

32. Spieltag: SV Limbach/Dorf – SV Alemannia 1:4

Im Derby beim SV Limbach verschlief unsere Elf die ersten 20 Minuten komplett und hätte sich über eine frühe Führung der Hausherren nicht beschweren dürfen. In dieser Phase hielt der gut haltende Johannes Wagner unsere Mannen im Spiel. Erst Mitte der 1. Halbzeit führte ein Lattenkracher von Mathias Zimmer zum kollektiven Weckruf. Von nun an beherrschte man die Partie und kam durch einen blitzsauberen Treffer von Christopher Linn auch zum Führungstreffer. Doch auch zu Beginn der 2. Halbzeit offenbarte unsere Elf Defensivschwächen, die die Limbacher fast genutzt hätten, doch gleich zweimal scheiterte der SVL am Gebälk. Glücklicherweise fand man jedoch wieder schnell zu seinem Spiel und riss das Geschehen wieder an sich. Mit einem Doppelschlag sorgten dann Andreas Caryot und Björn Tarillon jeweils per Freistoßtreffer für klare Verhältnisse. Die Partie war nun entschieden, verflachte aber zu keiner Zeit. Der starke Christopher Linn krönte 10 Minuten vor dem Ende seine Leistung mit dem 4:0, ehe die Gastgeber kurz vor dem Abpfiff noch zum Ehrentreffer kamen. Mit diesem verdienten, wenngleich zu hoch ausgefallenen Sieg konnte man den 5. Erfolg in Serie verbuchen und den 5. Tabellenplatz bereits sicherstellen. Chapeau, Männer.

31. Spieltag: SV Alemannia – SG Perl/Besch 5:0

Beide Teams hatten in der Anfangsphase etwas Startschwierigkeiten, doch nach 10 Minuten nahm die Partie langsam Fahrt auf. In der 12. Minute schickte Mike Becker mit einem herrlichen Pass Benjamin Bollbach auf die Reise, der mit links souverän zur 1:0-Führung einschob. Nun rollte der Alemannenexpress und nur wenig später erzielte Christopher Linn mit fantastischem Volleyschuss nach einer Junker-Flanke das 2:0. Derselbe Spieler markierte dann kurz vor dem Halbzeitpfiff auch das 3:0 nachdem er sich gegen 3 Abwehrspieler souverän durchgesetzt hatte. Nach dem Seitenwechsel hatten dann die Gäste ihre beste Phase und kamen auch zu Torchancen, doch beide Fernschüsse verfehlten knapp ihr Ziel. Unsere Mannen hatten zwischendurch den Gang herausgenommen ohne jedoch das Spiel aus der Hand zu geben. Als nach einer Standardsituation der nicht zu haltende Chrisopher Linn seinen dritten Treffer markierte, war das Match dann gelaufen. In der Schlußphase trug sich dann Matthias Zimmer noch in die Torschützenliste ein und markierte den Treffer zum vierdienten 5:0-Endstand.

30. Spieltag: FV Bischmisheim – SV Alemannia 2:3

Aufgrund etlicher Ausfälle musste die Mannschaft erneut auf einigen Positionen umgestellt werden. Dies machte sich zunächst nicht bemerkbar, denn man begann konzentriert und ließ den Gegner nicht zur Entfaltung kommen. Das frühe 1:0 durch Christopher Linn nach Vorarbeit von Tobias Zimmer spielte uns zudem in die Karten, so dass die knappe Führung zur Pause verdient war. Direkt nach dem Wiederanpfiff erzielte dann Kevin Becker nach einer schönen Kombination das 2:0, dem Björn Tarillon in der 65. Minute sogar den dritten Treffer folgen ließ. Erst als die Rehböcke nur 5 Minuten später das 1:3 markierten, kamen diese richtig in die Partie, während man unseren Mannen ansah, dass langsam die Kraft schwand. Trotzdem hatte man mehrfach die Gelegenheit auf den 4 Treffer zu stellen, doch die sehr aussichtsreichen Konterangriffe wurden nicht richtig ausgespielt oder zu überhastet vergeben. Als dann 3 Minuten vor dem Ende sogar noch der Anschlusstreffer fiel, wurde es nochmal spannend, doch letztlich brachte unsere Truppe den Vorsprung über die Zeit.

29. Spieltag: SV Alemannia – SG Noswendel/W. 3:1

Gegen den Tabellennachbarn aus Noswendel/Wadern zeigte unsere Truppe eine geschlossen starke Mannschaftsleistung und gewann verdient. Schon im ersten Abschnitt hatten die Caryot-Schützlinge mehrere gute Gelegenheiten in Führung zu gehen, mußten den Kabinengang allerdings mit einem 0:1-Rückstand antreten, denn die SG nutzte ein Elfmetergeschenk des schwachen Schiedsrichters im Nachschuss. Auch nach dem Seitenwechsel dominierte unsere Elf das Geschehen. Zum Ausgleichstreffer bedurfte es allerdings auch hier eines mehr als umstrittenen Elfmeters, den Tobias Zimmer sicher verwandelte. Nun drängten die Alemannen auf den Führungstreffer, der erneut Tobias Zimmer nach einem herrlichen Spielzug über Mathias Zimmer und Christopher Linn gelang. Die Gäste versuchten zwar noch, dem Spiel eine Wende zu geben, doch die Angriffsbemühungen waren zumeist harmlos. Besser machten es unsere Mannen, die nach einem erneut schön vorgetragenen Konter durch Christopher Linn zum letztlich hoch verdienten 3:1-Sieg kamen.

28. Spieltag: DJK Ballweiler/W. – SV Alemannia 0:2

Nachdem mit Florian Groß, Marc Strauß, Yannik Ewen und Pascal Klotz gleich alle vier etatmäßigen Innenverteidiger nicht zur Verfügung standen und zudem Björn Tarillon und Maxi Windhäuser ausfielen, standen die Zeichen vor dem Spiel eigentlich nicht so gut. Doch die erneut blutjunge Alemannentruppe verkaufte sich blendend und kam zum einem hochverdienten 2:0-Auswärtssieg. Nur in der Anfangsviertelstunde konnten die Gastgeber mithalten, danach diktierte unsere Elf klar das Geschehen. Das 1:0 durch Mathias Zimmer war dann auch nur eine Frage der Zeit und die logische Konsequenz des durchdachteren Spiels der Alemannen. Bis zum Pausenpfiff versäumte man es dann gleich mehrfach die Führung auszubauen, was unmittelbar nach dem Wiederanpfiff durch Christopher Linn, der nach herrlichem Herrmann-Pass zum 0:2 vollstreckte, aber gelang. Als die Hausherren dann wenig später nach einer Roten Karte noch in Unterzahl spielen mußte, war die Partie endgültig entschieden. Man ließ nun Ball und Gegner laufen und war jederzeit Herr der Lage. Zu bemängeln war lediglich die mangelnde Chancenverwertung. So blieb es am Ende beim hochverdienten Auswärtserfolg, der aber hätte höher ausfallen müssen.

27. Spieltag: SV Alemannia – SC Gresaubach 1:4

Die Geschichte des Derbys, das vor stattlicher Kulisse stattfand, ist schnell erzählt. Das Ergebnis täuscht etwas über den tatsächlichen Spielverlauf hinweg, denn eigentlich standen sich zwei annähernd gleich starke Mannschaften gegenüber, von denen jedoch die Gäste das abgeklärtere und effektivere Team stellten. Die frühe 1:0-Führung des SCG konnte Tobias Zimmer eine Minute vor dem Halbzeitpfiff ausgleichen, doch nur wenige Sekunden später nutzten die Gäste einen erneuten Lapsus in unserer Defensive zum erneuten Führungstreffer. Nach der Pause versuchten unsere Mannen noch einmal der Partie eine Wende zu geben, wurden allerdings gnadenlos ausgekontert. Zwei weitere Treffer legte der SCG im Stile einer Spitzenmannschaft nach und am Ende stand eine bittere 1:4-Niederlage, die letztlich auch in Ordnung ging, wenngleich sie um zwei Tore zu hoch ausfiel.

26. Spieltag: FSG Schiffweiler – SV Alemannia 1:0

Bei der FSG Schiffweiler zeigte unsere Elf eine bescheidene Leistung und unterlag mit 0:1-Toren. Im Vergleich zum Primstal-Spiel (einer der besten Saisonleistungen) aus der Vorwoche war unsere Truppe nicht mehr wieder zu erkennen. In einem insgesamt lauen Sommerkick spielten beide Teams äußerst lethargisch und ohne Tempo, was folgerichtig zu wenig Torraumszenen führte. Jeweils eine Torchance war dann auch die maue Ausbeute der phlegmatischen Spielweise beider Mannschaften. Während die Einheimischen ihre verwerten konnte, vergab unsere Elf ihre leichtfertig. Auch nach dem Pausentee änderte sich zunächst nichts. Zwar war unsere Elf spielerisch überlegen, die massive Deckung der Hausherren konnte allerdings nicht großartig in Gefahr gebracht werden. Erst in der letzten Viertelstunde ergaben sich einige gute Möglichkeiten für unsere Mannen, doch der gegnerische Keeper war an diesem Tage nicht zu üverwinden.

25. Spieltag: SV Alemannia – VfL Primstal 3:0

Bedingt durch einige Ausfälle mußte man mit einem Altersdurchschnitt von gerade einmal 21 Jahren die schwere Aufgabe VfL Primstal angehen. Zunächst bestimmten die Alemannen das Geschehen und hätten schon nach 30 Sekunden in Führung gehen können, doch der Gästekeeper fischte einen 20-Meter- Kracher von Christopher Linn aus dem Torwinkel. In der 11. Minute war er dann allerdings gegen den verunglückten Schuss von Christopher Linn machtlos; der verdiente Führungstreffer für unsere Jungs. Bis zum Pausenpfiff entwickelte sich dann ein munteres Derby, in dem der VfL sehr gut mitspielte, jedoch jegliche Torgefahr vermissen ließ. Besser machten es die Caryot-Schützlinge, die nach einem schönen Drehschuss von Mathias Zimmer praktisch mit dem Pausenpfiff das 2:0 erzielten. Nach dem Wiederanpfiff kamen dann die Gäste wieder besser auf, wurden in Form des 3:0 durch Mike Becker eiskalt erwischt. Die Partie war damit frühzeitig entschieden und die Gegenwehr des VfL erlahmte zusehends. Unsere Elf war aber noch hungrig und hätte mit konsequenter Chancenverwertung das Ergebnis noch in Höhe schrauben können. Am Ende blies es nach tadelloser Leistung beim auch in dieser Höhe verdienten Erfolg für unsere Farben.

24. Spieltag: SG Schwemlingen/T./B. – SV Alemannia 1:1

Beim Tabellenletzten errang unsere 1. Mannschaft nach zähem Ringen ein verdientes 1:1-Unentschieden. Auf dem schwer bespielbaren Rasenplatz war von Beginn an klar, dass es nur über den Kampf gehen wird. So entwickelte sich auch von Beginn an ein hektisches, kampfbetontes Spiel, in dem beide Teams ebenbürtig waren, die Gastgeber allerdings ein Chancenplus zu verzeichnen hatten. Der torlose Halbzeitstand entsprach dann auch dem Spielgeschehen. Auch nach dem Wiederanpfiff änderte sich dies zunächst nicht. Die Hausherren versuchten es mit der Brechstange und unsere Elf hielt dagegen. Zwanzig Minuten vor dem Ende war es dann aber soweit, als die Einheimischen nach einer Standardsituation den Führungstreffer markierten. Doch unsere Mannen ließen sich nicht entmutigen und spielten auf den Ausgleichstreffer. Die Mühen wurden dann auch zehn Minuten vor dem Abpfiff durch den Ausgleichstreffer von Björn Tarillon belohnt. Dieser stand auch kurz vor dem Ende im Mittelpunkt, als er eine völlig unberechtigte Rote Karte des komplett überforderten Referees erhielt.

23. Spieltag: SV Alemannia – FC Freisen 2:3

Gegen den Tabellennachbarn aus Freisen unterlag unsere 1. Mannschaft nach schwacher Leistung mit 2:3-Toren. Bereits nach 15 Minuten lagen unsere Mannen nach 2 kapitalen Abwehrschnitzern mit 0:2 hinten. In der Folge versuchte man den Rückstand zu egalisieren, doch die Angriffe wurden zumeist zu hektisch und ideenlos vorgetragen. Die tief stehenden Gäste ließen wenig zu und so mußte schon ein Foulelfmeter zum Anschlußtreffer von Mathias Zimmer herhalten. Nach dem Wiederanpfiff gelang dann erneut Mathias Zimmer mit einem schönen Kopfballtreffer der Ausgleich. Doch die Freude währte gerade mal 3 Minuten, als ein erneuter Aussetzer im Defensivbereich dem FCF die abermalige Führung bescherte. Bis zum Ende berannten dann die Alemannen das gegnerische Gehäuse, ohne jedoch Struktur in ihr Spiel zu bekommen. Zu oft wurde mit langen Bällen operiert, die meist eine sichere Beute der defensiven Gäste wurde. Am Ende stand gegen einen keinesfalls übermächtigen Gegner eine bittere 2:3-Niederlage.

22. Spieltag: SSV Überherrn – SV Alemannia 0:1

Im Nachholspiel beim SSV Überherrn siegte unsere Mannschaft nach einer Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit mit 1:0. Die Hausherren begannen auf dem holprigen Rasen besser und waren die torgefährlichere Mannschaft. Doch die Treffsicherheit der SSV-Akteure ließ zu wünschen übrig, so dass das torlose Remis zur Halbzeit doch etwas schmeichelhaft für uns war. Nach dem Pausentee kamen die Alemannen dann besser in die Partie und übernahmen nach und nach die Initiative. Die Einheimischen zollten dem hohen Anfangstempo Tribut und bauten immer mehr ab. Unsere Elf hingegen erspielte sich nun auch Torchancen, ein zählbarer Erfolg stellt sich aber zunächst nicht ein. Zehn Minuten vor dem Ende gelang dann Mathias Zimmer mit einem satten Flachschuss auf 11 Metern der Führungstreffer. Der SSV warf nun alles nach vorne, was Konterchancen für unsere Mannen zur Folge hatte. Fünf Minuten vor dem Abpfiff scheiterte Björn Tarillon am glänzend reagierenden Schlussmann, doch im Gegenzug hatten die Hausherren die große Möglichkeit zum Ausgleich, vergaben diese jedoch abermals. So blieb es am Ende beim sicherlich etwas schmeichelhaften Erfolg, den man sich aufgrund einer guten kämpferischen Leistung aber auch verdient hatte.

21. Spieltag: SV Alemannia – TuS Steinbach 5:1

Im letzten Spiel des Jahres zeigte unsere Elf eine gute Vorstellung und bezwang den TuS Steinbach verdientermaßen mit 5:1-Toren. Nach einer kurzen Abtastphase drehten unsere Mannen auf und kamen durch eine schöne Volleyabnahme von Christopher Linn in der 12. Minute zum Führungstreffer. Auch hiernach zeigte unsere Mannschaft die bessere Spielanlage und den größeren Willen. Die beiden Treffer von Björn Tarillon und Max Herrmann zur 3:0-Halbzeitführung waren die logische Konsequenz dieser Dominanz. Als kurz nach dem Seitenwechsel Mathias Zimmer und erneut Christopher Linn auf 5:0 erhöhten, war die einseitige Partie natürlich entschieden. Nun schalteten die Alemannen zwei Gänge zurück, hatten in der Folgezeit aber durchaus weitere Möglichkeiten, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Die harmlosen Gäste wurden erst in der Schlußphase so richtig wach und markierten zehn Minuten vor dem Ende den Ehrentreffer.

 

 

20. Spieltag: SV Saar 05 Saarbrücken – SV Alemannia 0:0

Beim souveränen Tabellenführer und designierten Meister der Verbandsliga Saar kam unsere Elf nach vorbildlichem Einsatz zu einem torlosen Remis. Die Geschichte der ersten Hälfte ist schnell erzählt, denn vor den Toren spielte sich in einer ausgeglichenen 1. Halbzeit nur wenig ab. Richtige Torchancen hatten beide Teams nicht zu verzeichnen, das Geschehen spielte sich vorwiegend im Mittelfeld ab. Erst nach dem Wiederanpfiff des hervorragend leitenden Referees Bauer nahm die Partie an Fahrt auf. Die Hausherren rissen nun das Heft an sich und kamen prompt zu ihrer ersten Torchance, die Johannes Wagner jedoch glänzend parierte. Nur wenig später hatte dann Tobias Zimmer den Führungstreffer für unsere Mannen auf dem Fuß, verzog jedoch. Kurz darauf schnippelte Max Herrmann einen 18 Meter-Freistoß nur Zentimeter neben das Gehäuse und vergab damit die beste Chance des Spiels. In der Schlußviertelstunde spielten dann nur noch die 05er, die nun mit Macht auf den Führungstreffer drängten. Unsere Jungs hielten aber mit unbändigen Kampfgeist dagegen und ließen bis zum Abpfiff keine hochkarätigen Einschußmöglichkeiten mehr zu. So blieb es am Ende bei der gerechten Punkteteilung.

19. Spieltag: SV Alemannia – SV Losheim 1:2

Nach 4 Siegen in Folge mußte unsere 1. Mannschaft gegen den Angstgegner aus Losheim (der allerdings alles andere als Angst und Schrecken verbreitete) wieder eine bittere Niederlage einstecken. Über die 1. Hälfte sollte man schleunigst den Mantel des Schweigens breiten, denn in dieser passierte nichts Erwähnenswertes, außer dass sich beide Keeper aufgrund chronischer Beschäftigungslosigkeit die Beine in den Bauch standen. Erst im zweiten Abschnitt entwickelte so was wie ein Fußballspiel. Nach 51 Minuten schlenzte Max Herrmann einen Freistoß aus 20 Metern gekonnt über die Mauer zur 1:0-Führung für unsere Farben. Nur 4 Minuten später dann die umstrittenste Szene eines immer hektischer werdenden Spiels: Nach einem Eckball für uns, wurde der mit aufgerückte Florian Groß mit einem klaren Check zu Boden gestreckt und blieb verletzt liegen. Doch weder der Schiri noch die Gäste hatten angeblich etwas gesehen und so lief die Partie weiter. Anstatt den Ball fair ins Seitenaus zu schießen, spielte der SVL den Konter aus und kam so zum Ausgleich, der somit einen bitteren Beigeschmack hatte. Nach dieser Szene hatte dann unsere Elf noch 2 glasklare Möglichkeiten, erneut in Führung zu gehen, doch Fortuna stand uns an diesem Tag nicht zur Seite. So kam es, wie es kommen mußte: Wenige Minuten vor dem Ende fuhren die Losheimer einen erneuten Konter und kamen durch ein halbes Eigentor zum letztendlich glücklichen Erfolg.

18. Spieltag: SC Großrosseln – SV Alemannia 1:2

Die Erfolgsserie der Alemannen hält weiter an, denn zum Rückrundenstart gab es beim SC Großrosseln einen verdienten 2:1-Erfolg. Unsere Elf ging hochmotiviert in die Partie und bestimmte in der ersten Halbzeit klar das Spielgeschehen. Gegen indisponierte Gastgeber ließ man Ball und Gegner laufen und kontrollierte die Partie jederzeit. Der frühe Führungstreffer durch einen herrlichen Freistoß von Max Herrmann spielte unseren Mannen sicherlich in die Karten. Als nach etwa einer halben Stunde Christopher Linn zu einem Solo ansetzte und letztlich per Eigentor das 0:2 fiel, hatte man nicht den Eindruck, dass die schlappen Gastgeber noch einmal zurückkommen würden. Doch dies sollte sich nach der Pause ändern. Nun nahmen die Platzherren den Kampf auf dem gut präparierten Hartplatz an und drängten unsere Elf zunehmend in die Defensive. Obwohl sie nun optisch ein klares Übergewicht besaßen, konnten sie sich zunächst keine klaren Chancen herausarbeiten. Erst nach einem Stellungsfehler in unserer Defensive gelang dem SCG aus stark abseitsverdächtiger Position der Anschlußtreffer. Jetzt versuchten sie nochmal alles, was unserer Elf eine Vielzahl von Kontermöglichkeiten eröffnete. Doch wie schon in der Vorwoche spielte man diese nicht klug aus und so mußte man nach 2 vergebenen Möglichkeiten der Einheimischen am Ende froh sein, nicht noch den Ausgleichstreffer kassiert zu haben.

17. Spieltag: SV Bliesmengen/B. – SV Alemannia 2:3

Im letzten Vorrundenspiel der Saison siegte unsere 1. Mannschaft beim Aufsteiger der Landesliga Nordost verdientermaßen mit 3:2-Toren. Der erste erfolgversprechende Standard wurde mit einem Kopfballtreffer von Max Herrmann gleich mit dem 1:0 belohnt. Die Einheimischen kamen in der Folge besser in die Partie und markierten Mitte der 1. Hälfte den Ausgleichstreffer. Doch nur wenige Minuten später verwertete Mathias Zimmer erneut nach einem Standard eine hohe Hereingabe zum 2:1. Als Björn Tarillon kurz nach dem Seitenwechsel per Elfmeter auf 3:1 stellte, schien die Partie gelaufen. Insbesondere als kurz darauf Tobias Zimmer eine Hundertprozentige auf dem Fuß hatte, jedoch die falsche Entscheidung traf, dachten alle, dies würde so weitergehen. Doch man hatte die Rechnung ohne die tapferen Mengener gemacht. Diese bliesen zur Aufholjagd und setzten alles auf eine Karte. Die bedingungslose Offensive eröffnete uns allerdings eine Reihe von hochkarätigen Konterchancen, die aber allesamt teilweise kläglich vergeben wurden. Fast hätte sich das noch gerächt, denn 2 Minuten vor dem Ende mußte Johnannes Wagner sein ganzes Können aufbieten, als er einen Kopfball parieren konnte. Am Ende blieb es beim alles in allem gerechten 3:2-Erfolg unserer Mannen, die den Aufwärtstrend der letzten Wochen damit bestätigten.

16. Spieltag: SV Alemannia – VfB Theley 2:0

Nach dem Derbysieg gegen Limbach/Dorf gewann unsere 1. Mannschaft im zweiten Heimspiel innerhalb von 5 Tagen auch gegen den Lokalrivalen aus Theley mit 2:0-Toren. Die Gäste standen von Beginn an sehr tief und suchten ihr Heil im Konterspiel. Zunächst gelang es unserer Elf nicht, sich gegen die massive Defensive durchzusetzen. Erst nach einer Viertelstunde nahm die Partie dann Fahrt auf. Nachdem Mathias Zimmer eine Chance nicht nutzen konnte, war er in der 19. Minute zur Stelle und markierte nach Vorarbeit von Max Herrmann den 1:0-Führungsteffer. Auch hiernach änderte der VfB seine Defensivtaktik nicht, unseren Mannen gelang es nun jedoch öfter, sich Möglichkeiten zu erarbeiten. Kurz vor der Pause setzte Tobias Zimmer zu einem Sololauf an, umkurvte 2 Gegenspieler und schob zur 2:0-Pausenführung ein. Nach dem Seitenwechsel kamen dann die Gäste wie verwandelt aus der Kabine. Während bei den Caryot-Schützlingen fast nichts mehr zusammenging, drehte die Schaumberg-Elf immer mehr auf und hatte auch 2 Riesenmöglichkeiten zum Anschlusstreffer. Unser Keeper Johannes Wagner zeigte sich in dieser Phase aber als Meister seines Faches und vereitelte mit 2 blitzsauberen Paraden den durchaus möglichen Gegentreffer. Erst in der Schlußphase vermochte sich unsere Elf aus der Umklammerung zu befreien und hatte einige gute Konterchancen. Am Ende blieb es jedoch beim verdienten Erfolg gegen einen durchaus starken Gegner.

15. Spieltag: SV Alemannia – SV Limbach/Dorf 5:1

Vor rund 500 Zuschauern entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Derby, in dem sich beide Teams vornehmlich auf´s Tore verhindern konzentrierten. Torchancen blieben folglich Mangelware. Dies änderte sich erst nach dem schön herausgespielten Führungstreffer von Max Herrmann in der 36. Minute. Die Gäste spielten weiter munter mit, doch insgesamt blieben sie in der Offensive zu harmlos. Der Ausgleichstreffer in der 51. Minute war dann bezeichnenderweise auch ein Eigentor. Nur 4 Minuten später markierte Florian Groß per Freistoß dann die erneute Führung. Als 10 Minuten später Mathias Zimmer mit tatkräftiger Unterstützung des Gästekeepers  das 3:1 gelang, war dies mehr als eine Vorentscheidung. Nun spielten die Alemannen frei auf und die Limbacher hatten nicht mehr entgegen zu setzen. Praktisch im Fünf-Minuten-Takt ergaben sich nun Großchancen. Zwei davon wurden noch von Tobias Zimmer sowie Max Herrmann zum letztlich verdienten 5:1 genutzt. Alles in allem geht der Sieg absolut in Ordnung, fiel jedoch um ein bis zwei Tore zu hoch aus.

14. Spieltag: SG Perl/Besch – SV Alemannia 3:2

Beim Saarlandliga-Absteiger verlor unsere 1. Mannschaft nach schwacher Vorstellung mit 3:2-Toren. Die erste halbe Stunde verlief zunächst relativ ereignislos und erst hiernach kamen beide Teams so richtig ins Spiel. Als nach 34 Minuten Mathias Zimmer mit dem ersten vernünftigen Angriff der Führungstreffer gelang, waren die Hoffnungen groß, doch noch vor der Pause konnten die nun immer besser ins Spiel kommenden Einheimischen die Begegnung zu ihren Gunsten drehen. Die beiden Treffer kurz vor dem Seitenwechsel brachten unsere Mannen völlig aus dem Konzept und man versuchte nach dem Wiederanpfiff fast nur noch mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Dies gelang jedoch nicht und als die Gastgaber nach einer Standardsituation auf 3:1 erhöhen konnten, schienen alle Messen gelesen. Doch die Caryot-Schützlinge bäumten sich noch einmal auf und kamen 5 Minuten vor dem Ende durch einen von Mathias Zimmer verwandelten Foulelfmeter noch einmal heran. Die Schlußoffensive blieb allerdings harmlos, so dass die SG ihren dünnen Vorsprung über die Zeit retten konnte.

13. Spieltag: SV Alemannia – FV Bischmisheim 3:0

Nach 6 sieglosen Spielen konnte unsere 1. Mannschaft endlich wieder einen „Dreier“ einfahren. Im Gegensatz zu den letzten Partien ging man zu Beginn nicht so schludrig mit seinen Chancen um, sondern nutzte gleich die ersten beiden Gelegenheiten zu Toren. So stand es nach 2 blitzsauberen Treffern von Christopher Linn schon nach 19 Minuten 2:0. Bis zum Pausenpfiff tat sich nun nicht mehr viel. Kurz nach dem Wiederanpfiff nutzte dann Julian Scheid nach einer Standardsituation eine Unachtsamkeit des Gegners aus und erhöhte per Kopf auf 3:0. Die Gäste spielten nun druckvoller nach vorne, bis auf wenige Ausnahmen kamen sie aber kaum zu erwähnenswerten Möglichkeiten. Unsere Elf hingegen hätte das Ergebnis durchaus noch in die Höhe schrauben können, doch die Abschlußschwäche, aber auch ein wenig Pech, hatten wieder Einzug gehalten. Am Ende bleib es beim ungefährdeten 3:0-Erfolg, der Hoffnung für die kommenden schweren Aufgaben machen sollte.

12. Spieltag: SG Noswendel/W. – SV Alemannia 2:0

Beim Tabellenzweiten wiederholte sich eigentlich das Geschehen der letzten Spiele: Man war zumindest gleichwertig, wenn nicht die bessere Mannschaft, hatte eine Vielzahl an Großchancen und stand am Ende mit leeren Händen da. Schon in der Anfangsminute vergab man eine „Hundertprozentige“, aber im Gegenzug scheiterten auch die Platzherren an Keeper Wagner. In der Folgezeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der unsere Elf weitere klare Einschussmöglichkeiten vergab. Mit einem Schuss an den Innenpfosten war auch Fortuna nicht auf unserer Seite. Nach dem Seitenwechsel sollte sich der laxe Umgang mit den Chancen rächen, denn nach einem schönen Angriff gingen die Hausherren überraschend in Führung. Mit der Einwechselung von frischen Offensivkräften kam dann noch einmal mehr Schwung in unseren Angriff, doch die Früchte dieser Offensivbemühungen konnte man erneut nicht ernten. Im Gegenteil: Nachdem man einen Foulelfmeter versemmelte, kamen die Einheimischen nach einem Konter noch zum letztlich glücklichen 2:0.

11. Spieltag: SV Alemannia – DJK Ballweiler/W. 2:3

Gegen die DJK Ballweiler fing man sich die zweite Heimpleite in Folge ein und findet sich damit im Niemandsland der Tabelle wieder. Zunächst war damit nicht zu rechnen, denn in der Anfangsphase spielte man gefällig nach vorne, versäumte es jedoch, einen beruhigenden Vorsprung herauszuschießen. Lediglich Christopher Linn traf zur hochverdienten 1:0-Führung. Nach etwa einer halben Stunde leistete man sich dann zwei kapitale individuelle Abwehr-Schnitzer, die die wachen Gäste zu nutzen wußten und das Spiel zu drehen. Im zweiten Abschnitt entwickelte sich dann eine einseitige Partie, in der die DJK nur noch defensiv agierte, während unsere Mannen mit Macht auf den Ausgleich drängten. Dieser sollte dem eingewechselten Andreas Caryot in der 65. Minute dann auch gelingen. Was sich dann in der Nachtweide abspielte, ist schwer zu beschreiben. Eine Fülle von 100%igen Torchancen wurden fahrlässig vergeben, der Ball wollte einfach nicht ins Tor der Gäste. Und es kam noch dicker, denn 4 Minuten vor dem Ende ließ ein Gästeakteur drei Mann auf der Außenposition stehen, flankte ungehindert in unseren Strafraum, wo letztlich ein Gewühl entstand, aus dem der Treffer zum 2:3-Endstand entstand. Am Ende war die Enttäuschung groß, doch wenn man seine Gelegenheiten nicht nutzt und defensiv zu viele Fehler begeht, darf man sich nicht wundern, dass man mit leeren Händen da steht.

10. Spieltag: SC Gresaubach – SV Alemannia 1:1

Im Stadtderby sahen die zahlreich erschienenen Zuschauer von Beginn an eine temporeiche Partie, in der beide Mannschaften auf Sieg spielten. Zunächst waren die Platzherren das bessere Team, doch die gut organisierte Alemannen-Abwehr stand sicher und ließ nur eine Großchance des SG zu. Mitten in die Drangphase der Hausherren gelang  Julian Scheid nach einem schönen Konterangriff das 1:0. Diese Führung hatte aber nur 10 Minuten Bestand, denn den Hausherren gelang zu diesem Zeitpunkt der verdiente Ausgleichstreffer. Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Partie hochklassig und interessant. Unsere Elf kam nun immer besser auf und erspielte sich eine Handvoll guter Einschussmöglichkeiten, die man allerdings nicht nutzen konnte. Aber auch die Einheimischen vergaben noch die eine oder andere Torgelegenheit und so trennte man sich am Ende mit einem alles in allem verdienten Unentschieden. Unsere Elf bleibt damit in der Fremde ungeschlagen und muss jetzt endlich die Leistung der Auswärtsspiele auch in den Heimspielen zeigen.

9. Spieltag: SV Alemannia – FSG Schiffweiler 1:2

Lange Gesichter gab es nach der Niederlage gegen die FSG. Die Gäste präsentierten sich hochmotiviert und standen tief in der eigenen Hälfte. Unsere Mannen fanden eigentlich über die gesamte Spielzeit kein probates Mittel, um die Betonabwehr zu knacken. Der frühe Führungstreffer per Freistoß spielte der FSG in die Karten und veranlasste sie zu noch defensiverem Verhalten. Lediglich zwei Torchancen hatte man in Hälfte Eins, doch Mike Becker scheiterte jeweils am glänzend reagierenden Torsteher. Auch nach dem Seitenwechsel wirkten unsere Angriffsbemühungen weiterhin pomadig, zu oft wurde mit langen Bällen operiert. Nach einem Konter der Gäste stand es Mitte der zweiten Hälfte plötzlich 0:2. Nun wurden die Aktionen etwas zwingender, doch nach wie vor fehlte die Präzision im Aufbauspiel. Der Anschlusstreffer durch den eingewechselten Andreas Caryot in der letzten Minute kam dann auch zu spät, um die bittere Niederlage noch abwenden zu können. Angesichts der Tatsache, dass erneut eine Vielzahl von Stammkräften fehlte und man Woche für Woche mit einem anderen Aufgebot auflaufen muss, mag die spielerischen Defizite erklären, dass es jedoch auf anders geht, hat das Spiel in Primstal gezeigt. Es wird nun an der Zeit, dass die Regentschaft von Wehleidigkeit und Lethargie endet und eine Renaissance des Willens und der Einsatzbereitschaft beginnt…

8. Spieltag: VfL Primstal – SV Alemannia 4:4

In einem Klassespiel erreichte unsere 1. Mannschaft beim Lokalrivalen aus Primstal ein verdientes Unentschieden. Da neben anderen zahlreichen Ausfällen auch 6 (!!!) von 7 Offensivspielern verletzungsbedingt ausfielen, mußte Oldie Andreas Caryot wieder ran. Dies sollte sich allerdings als Vorteil erweisen, denn mit seinen beiden Freistoßtreffern trug er erheblich zum Punktgewinn bei. Die Hausherren begannen zunächst druckvoll und unterstrichen mit engagiertem Spiel ihre Aufstiegsambitionen. Nach einer Viertelstunde lagen sie dann bereits nach 2 groben Schnitzern in unserer Defensive mit 2:0 vorn. Doch nun kamen unsere Jungs besser ins Spiel und übernahmen die Initiative. Bis zur Pause konnte man dann durch 2 blitzsaubere Treffer von Andreas Caryot und Max Herrmann ausgleichen. Nach der Pause änderte sich an der rasanten Partie zunächst nichts. Beide Teams kämpften mit offenem Visier und hatten auch entsprechend Chancen. In unsere Drangphase hinein markierten dann die Hausherren nach einem Konter das 3:2, das jedoch der starke Max Herrmann nur wenig später erneut ausgleichen konnte. Nun waren die Gastgeber wieder am Zuge, die dann in der 81. Minute zum dritten Mal in Führung gingen. Doch auch dies schockte die tapfer kämpfenden und gut spielenden Alemannen nicht und in der 84. Minute gelang durch den 2. Freistoßtreffer von Andreas Caryot tatsächlich noch der verdiente Ausgleich.

7. Spieltag: SV Alemannia – SG Schwemlingen/T./B. 1:1

Soviel vorweg: Die SG spielte keinesfalls wie ein Tabellenletzter und verdiente sich den Punkt redlich. Zunächst kam unsere Elf besser in die Partie und hatte auch gleich eine klare Chance, doch Christopher Linn scheiterte am gut reagierenden Keeper. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes und unterhaltsames Spiel, in dem beide Teams gute Einschußmöglichkeiten hatten. Während die Gäste jedoch am Aluminium scheiterten, machte es Florian Groß für unsere Farben besser und traf Mitte der ersten Hälfte zum 1:0. Als die SG kurz nach dem Seitenwechsel aus spitzem Winkel den Ausgleichstreffer markierte, war das Match allerdings gelaufen. Was dann geboten wurde, hatte mit Fußball recht wenig zu tun und war eine Beleidigung für das Auge eines  Fußballästheten. Die Gäste zerstörten durch unzählige Behandlungspausen und Zeitverzögerungen jedweder Art das Aufkommen eines Spielflusses bereits im Ansatz. Unsere Elf war dagegen nicht mehr in der Lage, dem Spiel noch eine Wende zu geben, vergab aber kurz vor dem Ende noch eine hundertprozentige Chance. So trennte man sich am Ende schiedlich und friedlich unentschieden; ein Ergebnis, das dem Spielverlauf entsprach und eigentlich keiner Mannschaft so richtig weiterhilft.

6. Spieltag: FC Freisen – SV Alemannia 3:5

Beim bislang noch ungeschlagenen Tabellenzweiten aus Freisen gelang unserer Elf mit einer Energieleistung nach einem 3:0-Rückstand noch ein fulminanter 5:3-Erfolg. In einer kuriosen Partie bestimmte man fast über die gesamte Spielzeit das Geschehen und zeigte die bislang beste Saisonleistung. Zunächst sah es allerdings nicht nach einem Erfolg aus, denn der FCF machte aus seinen ersten 3 Angriffen direkt 3 Treffer. Nach 20 Minuten lag man somit schon fast uneinholbar zurück. Doch die Caryot-Schützlingen blieben cool und fortan spielte nur noch unsere Mannschaft. Bis zum Pausenpfiff des gut leitenden Referees konnte jedoch lediglich Tobias Zimmer eine der zahlreichen Chancen zu einem Treffer nutzen. Nach dem Wiederanpfiff kam dann die Zeit von Björn Tarillon, der zwei Abwehrschnitzer der Einheimischen mit zwei blitzsauberen Toren auszunutzen wußte. Unsere Mannen blieben nun am Drücker und spielten weiter nach vorne. Nach einem Eckball bugsierten dann die Einheimischen den Ball per Kopf ins eigene Netz, die Partie war gedreht. Nun hatten aber die Hausherren wieder eine gute Phase, wobei unser Torsteher Pascal Paulus, der in seinem ersten Verbandsligaspiel eine gute Figur abgab, nur eine brenzlige Situation meistern mußte. Zwei Minuten vor dem Ende stellte Christopher Linn nach herrlicher Kombination mit seinem ersten Saisontreffer den insgesamt hoch verdienten 5:3-Endstand her.

5. Spieltag: SV Alemannia – SSV Überherrn 3:2

Gegen den Aufsteiger aus der Landesliga Südwest landete unsere 1. Mannschaft einen späten und am Ende auch glücklichen Erfolg. Mit den hochsommerlichen Temperaturen kamen zunächst unsere Jungs besser zurecht und nach nur 10 Minuten markierte Sven Ludwig aus spitzem Winkel die 1:0-Führung, die Florian Groß nach einer Standardsituation in der 22. Minute auf 2:0 ausbauen konnte. In der Folgezeit kamen die Gäste immer besser in die Partie. Die sich bietenden Gelegenheiten ließen sie jedoch aus, so dass es zur Halbzeit beim 2-Tore-Vorsprung unserer Truppe blieb. Auch nach dem Seitenwechsel dann das gleiche Bild: Während wir versuchten, den Vorsprung zu verwalten, drängten die Gäste mit Macht auf eine Wende. Der frühe Anschlusstreffer nach einer Standardsituation (nach einer krassen Fehlentscheidung des schwachen Schiris) verlieh dem SSV dann noch zusätzliche Kräfte und so war es nur eine Frage der Zeit, wann der Ausgleich fallen würde. In der 70. Minute war es dann soweit. Der ansonsten gut haltende Johannes Wagner unterschätzte einen langen Ball und wurde zum 2:2-Ausgleich überlupft. Nun wollten die Gäste alles und setzten voll auf Offensive. Doch der Schuss ging nach hinten los, denn 2 Minuten vor dem Abpfiff wurde Sven Ludwig nach einem Konter klar im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Björn Tarillon sicher zum erneuten Führungstreffer. Nachdem uns nur 2 Minuten später ein weiterer klarer Elfer verwehrt wurde und Überherrn seine letzte klare Chance ausließ, war der glückliche Erfolg dann endlich unter Dach und Fach.

4. Spieltag: TuS Steinbach – SV Alemannia 1:1

Es bleibt dabei: Beim TuS kann unsere Elf einfach nicht gewinnen. Ein Sieg wäre letztlich auch nicht verdient gewesen, denn der TuS zeigte sich aggressiver und motivierter als unsere Mannen. Von Beginn an kamen die Caryot-Schützlinge nicht richtig in die Partie und so hatten die Einheimischen zunächst leichtes Spiel. Der 1:0-Führungstreffer war dann auch die logische Konsequenz der Überlegenheit des TuS. Erst zu Ende der 1. Hälfte kam man besser ins Spiel und hatte auch gute Möglichkeiten zum Ausgleichstreffer, doch Linn, Tarillon und Ludwig konnten das Leder aus aussichtsreichen Positionen nicht im gegnerischen Gehäuse unterbringen. Die 2. Halbzeit verlief dann ausgeglichen, wobei gute Torchancen Mangelware blieben. Erst in der Schlußphase nahm die Partie dann wieder an Fahrt auf. Als Björn Tarillon einen Handelfmeter zum Ausgleich verwandelte, hatten beide Teams in der Nachspielzeit dann noch den Siegtreffer auf dem Fuß, doch am Ende blieb es bei der alles in allem gerechten Punkteteilung.

3. Spieltag: SV Alemannia – SV Saar 05 1:3

Der Zusatz „Jugend“ im Vereinsnamen der Gäste ist irreführend, denn auf dem Platz standen fast ausnahmslos ehemalige regional-, ober- und saarlandligaerprobte Spieler, die ihre Erfahrung und Cleverness voll ausspielten. Obwohl spielerisch überlegen, schafften es die Gäste über die gesamte Spieldistanz nicht, sich richtig gute Torchancen zu erarbeiten. Lediglich einmal in jeder Hälfte musste unser Torsteher Johannes Wagner in brenzligen Situationen retten. Unsere Mannen zeigten dagegen zuviel Respekt und konzentrierten sich verwiegend auf die Defensivarbeit. Der torlose Pausenstand entsprach dann auch dem Geschehen. Direkt nach dem Wiederanpfiff hatte Tobias Zimmer die Führung auf dem Kopf, doch sein Kopfball wurde abgefälscht und ging nur Zentimeter am Pfosten vorbei. Besser machte es dann der SV Saar 05, der Mitte der zweiten Halbzeit nach zwei Standardsituationen mit 2:0 in Führung ging. Eine Viertelstunde vor Schluss war dann erneut der überragende David Seibert nach einer Ecke zur Stelle und markierte per Kopf den Treffer zum 3:0. Obwohl damit die Partie eigentlich entschieden schien, gaben sich die Caryot-Schützlingen nicht auf und kamen in der Schlußphase noch zu guten Chancen, von denen jedoch nur Björn Tarillon eine zum Ehrentreffer nutzen konnte. Am Ende stand eine 1:3-Niederlage zu Buche, die schonungslos aufzeigte, dass die junge Alemannenelf noch abgeklärter agieren muss, um gegen solche Klassemannschaften mithalten zu können.

2. Spieltag: SV Losheim – SV Alemannia 1:1

Nach einem Wolkenbruch kurz vor Beginn des Spiels stand der Rasenplatz in Losheim komplett unter Wasser. Der Schiedsrichter pfiff die Partie an und es entwickelte sich eine Wasserschlacht. Zumindest im ersten Abschnitt war an Fußball „spielen“ nicht zu denken, denn bei jedem Flachpass blieb der Ball schon nach wenigen Metern liegen. Dementsprechend wurden die Bälle meist hoch und weit geschlagen und alle drei Sekunden sah man einen Zweikampf. Bezeichnenderweise fielen dann auch die Treffer nach Standardsituationen. Zunächst erzielten die Hausherren nach einer schönen Freistoßvariante den Führungstreffer, den unsere Jungs aber nur wenige später egalisierten, als Max Herrmann den von Mathias Zimmer getretenen Freistoß abstauben konnte. Mit dem 1:1 ging es dann auch in die Pause. Nach dem Wiederanpfiff bekam dann unsere Elf auf einem langsam abtrocknenden Platz das Spiel besser in den Griff. Man zeigte die bessere Spielanlage und hatte ein leichtes Übergewicht, doch Chancen hatten noch beide Teams. Turbulent wurde es dann noch einmal in der Schlußminute, als die Einheimischen vehement einen Foulelfmeter forderten. Die Pfeife des Unparteiischen blieb jedoch stumm und im Gegenzug hatte der starke Max Herrmann die Siegchance auf dem Fuß, doch er scheiterte an gegnerischen Schlußmann. So blieb es am Ende beim alles in allem gerechten Remis.

1. Spieltag: SV Alemannia – SC Großrosseln 1:0

Mit dem Vorjahressiebten wartete zu Saisonbeginn eine schwere Aufgabe auf die Alemannen. Beide Teams hatten im Vorfeld des Spiels mit Verletzungssorgen zu kämpfen. Die Hausherren kamen zunächst besser in die Partie und schon nach wenigen Minuten hätte man in Führung gehen müssen, doch beste Chancen wurden nicht genutzt. Auch bis zum Pausentee dominierte man den tief stehenden Gegner, ohne jedoch Zählbares zu ernten. Als man mit einem torlosen Remis bereits zum Pausentee rechnete, tankte sich Mathias Zimmer durch 2 Gegenspieler durch und konnte nur durch ein klares Foulspiel gebremst werden. Dan fälligen Strafstoß verwandelte Max Herrmann zur hochverdienten 1:0-Halbzeiführung. Auch nach dem Seitenwechsel zunächst das gleiche Bild: die Gäste aus dem Warndt verteidigten und unsere Elf suchte ihr Heil in der Offensive. Nach einer Anfangsoffensive unserer Mannen kamen dann allerdings die Gäste etwas besser ins Spiel, ohne jedoch gefährlich vor unserem Gehäuse aufzutauchen. Erst in der Schlussminute mußte Johannes Wagner all sein Können aufbieten und gegen einen allein auf ihn zustürmenden Gästestürmer in höchster Not retten. So blieb es am Ende beim hauchdünnen, wenngleich hochverdienten Erfolg unserer Elf.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

SV Alemannia Thalexweiler © 2015 Frontier Theme
Return to Top ▲Return to Top ▲