SV Alemannia Thalexweiler

Saison 2008/2009

Allgemeines

Unsere zweite Mannschaft spielte in dieser Saison nach der in der Vorsaison errungenen Meisterschaft in der Kreisliga A Ill/Theel. Durch die vom Saarl. Fußballverband durchgeführte Spielklassenreform qualifizierten sich die ersten sieben Mannschaften für die neue Bezirksliga Neunkirchen. Durch einen hervorragenden 5. Tabellenplatz war demnach auch unsere Zweite unter den „Aufsteigern“. Ausführlichere Informationen zur Liga können im Ligamanager (in der Rubrik „Aktive“) eingesehen werden.

30. Spieltag: SV Alemannia 2 – VfB Hüttigweiler 2 2:0

Die Rahmenbedingungen stimmten, es war angerichtet. Ca. 200 Fans fanden bei tropischen Temperaturen den Weg in die Nachtweide und sie sollten ihr Kommen nicht bereuen. Nachdem unsere Elf ihre Anfangsnervosität abgelegt hatte, spielte man forsch nach vorne und kam infolgedessen auch zu guten Möglichkeiten. Doch der gute Gästetorwart und eine laxe Chancenverwertung verhinderten eine Pausenführung. Auch nach dem Wiederanpfiff bestimmten unsere Jungs das Spiel. Zwar hatte man spielerisch schon bessere Partien gesehen, doch der unbedingte Wille, das Spiel zu gewinnen, war jederzeit erkennbar. Die miserable Chancenverwertung, das Manko der gesamten Saison, setzte sich leider auch im letzten Spiel fort. Beste Möglichkeiten wurden gleich reihenweise vergeben. Erst eine Viertelstunde vor dem Spielende war dann der Bann gebrochen, als Jan Riehm einen Zauberpaß von Matthias Schmitt aufnahm und zum vielumjubelten Führungstreffer unter die Latte donnerte. Der große Widerstand des VfB war damit gebrochen und nun begann das Schaulaufen. Daniel Leibfried markierte schließlich mit seinem zweiten Saisontreffer den 2:0-Endstand. Nach dem Abpfiff hatte man durch den Sieg die Quali für die Bezirksliga geschafft und der Jubel kannte keine Grenzen mehr.

29. Spieltag: SV Scheuern – SV Alemannia 2 0:0

Im Gegensatz zur ersten Mannschaft geht es bei der Zweiten noch um alles. Dementsprechend trat man auch beim Lokalrivalen auf. Bissig und aggressiv wurde beim Tabellenvierten zu Werke gegangen und ein Teilerfolg erzielt. Während sich im ersten Abschnitt die Spielanteile noch gleichmäßig verteilten, war man in der zweiten Halbzeit die tonangebende Elf und kam auch zu guten Chancen. Meist versagten den gut postierten Alemannenspielern allerdings die Nerven und zudem hatte der SVS-Keeper Heckmann einen Sahne-Tag erwischt und hielt alles, was zu halten war. Am Ende stand ein alles in allem gerechtes Unentschieden, das sich bei den Siegen der unmittelbaren Konkurrenten allerdings wie eine Niederlage anfühlt. So kommt es am kommenden Sonntag zum alles entscheidenden Match gegen die Zweite des VfB Hüttigweiler.

28. Spieltag: SV Alemannia 2 – SV Bubach/C. 3:1

Mit einer kämpferischen Glanzleistung rang man den Tabellennachbarn aus Bubach nieder. Die frühe 1:0-Führung in der 7. Minute durch Christoph Niehren brachte nicht die erhoffte Sicherheit, denn die Gäste kamen danach besser ins Spiel und markierten per unhaltbarem Freistoß den bis dahin verdienten Ausgleichstreffer und hatten vor dem Seitenwechsel sogar Gelegenheit in Führung zu gehen. Dies gelang ihnen jedoch nicht; im Gegenteil: erneut war es Christoph Niehren, dem der Treffer zur 2:1-Halbzeitführung gelang. Nach dem Seitenwechsel ließen unsere Jungs Ball und Gegner laufen und sahen schon wie der sichere Sieger aus. Aber der SVB kam wieder auf. Geschwächt durch eine Gelb/Rote Karte gelang unserer Elf keine Entlastung mehr nach vorne und so begann das große Zittern. Doch auch der Lokalrivale aus Bubach tat sich schwer und vermochte das vom wieder genesenen Peter Brachmann gut gehütete Tor nicht in Gefahr zu bringen. Aufregung dann in der Schlußminute: Die Gäste forderten bei einem vermeintlichen Vergehen an ihrem Stürmer vehement einen Strafstoß, stellten das Spielen ein und Pascal Schmidt markierte den Treffer zum letztendlich verdienten 3:1-Endstand.

27. Spieltag: FV Lebach 2 – SV Alemannia 2 1:3

Nicht gut gespielt, am Ende aber hochverdient gewonnen, lautete fast unisono das Fazit der Beteiligten. Unsere Elf hatte sich viel vorgenommen und erarbeitete sich nach einer Abtastphase von 15 Minuten auch gute Chancen, von denen Klaus Schmidt eine zur 1:0-Führung vollenden konnte. Kurz vor dem Seitenwechsel erhöhte Matthias Schmitt dann zum 2:0-Pausenstand. Auch nach dem Wiederanpfiff zeigten die Alemannen die reifere Spielanlage und diktierten das Spielgeschehen klar. Einziges Manko war allerdings schon wieder die Chancenverwertung. Nachdem Matthias Schmitt die klarste Möglichkeit ausließ, kam der FVL im Gegenzug durch einen verwandelten Foulelfmeter zum völlig überraschenden Anschlußtreffer. Nun wurde man nervös und die Gastgeber kamen kurzfristig besser ins Spiel, ohne das Alemannengehäuse ernsthaft in Gefahr zu bringen. Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff sorgte Yannik Ewen mit einem Kopfballtreffer zum 3:1 schließlich für die endgültige Entscheidung.

26. Spieltag: SV Alemannia 2 – SV Hirzweiler/W. 2:0

Nach der Pleite von Holz sah man allen Akteuren den absoluten Willen auf Wiedergutmachung deutlich an. Von Beginn an wurde hochkonzentriert zu Werke gegangen, um die Fehler der Vorwoche nicht erneut zu begehen. Die ersten 15 Minuten verliefen noch ausgeglichen, doch dann übernahm unsere Zweite das Geschehen und setzte die Gäste immer mehr unter Druck. In der 40. Minute war es dann endlich soweit. Einen Klasse-Pass von Yannik Ewen nahm Thorsten Altmeyer auf der rechten Seite auf passte zielgenau auf Matthias Schmitt, der mühelos zur 1:0-Führung vollstrecken konnte. Auch nach dem Seitenwechsel bot sich den Alemannenfans das gleiche Bild. Unsere Elf kontrollierte Ball und Gegner und stand hinten bombensicher. Der SVH mühte sich zwar redlich, konnte sich in den gesamten 90 Minuten jedoch keine einzige Torchance erarbeiten. Anders unsere Elf, die nun auf den zweiten Treffer drängte, der durch ein Eigentor in der 65. Minute auch gelang. Bis zum Abpfiff des gut leitenden Referees hatte man dann noch mehrfach die Gelegenheit, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben, doch letztlich blieb es beim hochverdienten 2:0-Erfolg für unsere Mannen.

25. Spieltag: SV Holz – SV Alemannia 2:0

Gegenüber dem Sieg gegen Illingen war unsere Zweite nicht wieder zu erkennen. Alle Tugenden, die sie bei diesem Sieg noch ausgezeichnet hatten, ließ sie in Holz vermissen und verlor am Ende verdient. Der frühe Führungstreffer der Einheimischen spielte diesen natürlich in die Karten und versetzte unsere Elf in eine Lethargie, aus der sie die gesamte Spielzeit nicht mehr erwachte. Lediglich ein Kopfball von Klaus Schmidt beschwor kurz vor der Pause Gefahr herbei, doch bis zu diesem Zeitpunkt hätten die Hausherren auch schon höher führen können. Auch in Halbzeit Zwei wurden Entschlossenheit, Engagement und Leidenschaft in der Kabine gelassen, man versteckte sich wie das Kaninchen vor der Schlange. Der SV Holz nutzte die Gunst der Stunde und kam kurz vor dem Ende zum alles in allem verdienten 2:0-Siegtreffer.

24. Spieltag: SV Alemannia 2 – SV Illingen 4:0

Nach den zuletzt dürftigen Leistungen zeigte unsere Zweite gegen einen starken Gegner wieder, wozu sie in der Lage ist. Zunächst waren die Illinger spielbestimmend, ohne Tormöglichkeiten zu haben. Erst nach einer Viertelstunde kamen die Alemannen besser ins Spiel und vermochten das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Bis zur Pause entwickelte sich dann eine Partie, in dem beide Teams auf Augenhöhe agierten. Direkt nach dem Wiederanpfiff nutzte dann Christoph Niehren eine Großchance zur 1:-Führung, die unserer Elf auch die nötige Sicherheit verlieh. Illingen drängte danach auf den Ausgleich, konnte die sicher stehende Alemannen-Abwehr allerdings nicht in Verlegenheit bringen. Mit einem 25-Meter-Freistoßkracher brachte Jan Riehm unsere Farben dann Mitte der zweiten Halbzeit mit 2:0 in Front. Die Gäste lockerten hiernach ihre Abwehr und liefen prompt in gefährliche Konterangriffe unserer Elf. Zwei davon nutzten Pascal Schmidt und erneut Christoph Niehren zum letztlich verdienten, wenn auch um 2 Tore zu hoch ausgefallenen 4:0-Erfolg.

23. Spieltag: SV Stennweiler – SV Alemannia 2 1:2

Nach der Pleite gegen den SC Eiweiler war beim Tabellenletzten Wiedergutmachung angesagt, doch man merkte der Lanfranco-Truppe eine gewisse Unsicherheit an. Trotzdem war man in der ersten Halbzeit dem Gegner überlegen, leider setzte sich die schlechte Chancenverwertung der letzten Spiele auch an diesem Sonntag fort. So kam es wie so oft: Nachdem zur Halbzeit schon eine Entscheidung hätte herbeigeführt werden müssen, kamen die Einheimischen zu Beginn der zweiten Hälfte zum schmeichelhaften Führungstreffer. Nach der anfänglich gezeigten Nervosität mussten die Alemannen-Anhänger nun Schlimmes befürchten, doch das Gegenteil war der Fall. Unsere Elf rappelte sich noch einmal auf und kam durch Treffer von Christoph Niehren und Jan Riehm tatsächlich noch zum glücklichen, wenn auch hoch verdienten Dreier.

22. Spieltag: SV Alemannia 2 – SC Eiweiler 0:0

„Das war ganz schlimm“ urteilte einer wenigen Fans, die noch bis zum Schlußpfiff ausgeharrt hatten. Damit traf er den Nagel auf den Kopf. Gegen die mit 6 Niederlagen in Folge angereisten Gäste fand man über die gesamte Spielzeit kein probates Mittel, den Abwehrriegel zu knacken. Zwar waren unsere Mannen über die gesamte Spielzeit feldüberlegen, doch zwingend wirkten die Aktionen zu keinem Zeitpunkt. Eine schier unglaubliche Fehlerquote insbesondere bei einfachen Pässen ließen einen konstruktiven Aufbau nie zustande kommen. Trotzdem ergaben sich noch insgesamt 4 hochkarätige Einschußmöglichkeiten, die allerdings kläglich vergeben wurden. So erkämpften sich die tapferen Gäste am Ende ein Unentschieden, das sie sich aufgrund einer einwandfreien Einstellung und unbändigem Kampfgeist auch verdient hatten. Für unsere Elf bedeutet dies einen herben Rückschlag im Kampf gegen den Abstieg.

21. Spieltag: SC Heiligenwald – SV Alemannia 2 1:2

Der SC Heiligenwald wollte seine wohl letzte Chance auf die Bezirksliga-Quali nutzen. Zunächst sah man hiervon allerdings nicht viel. Die Alemannen hatten in einer zerfahrenen ersten Halbzeit die klar besseren Chancen und hätten bis zum Seitenwechsel eigentlich schon alles klar machen können. Doch wurden erneut beste Möglichkeiten fahrlässig ausgelassen. Nur Marco Schmitt konnte mit seinem Treffer zum1:0 zur Pause Zählbares verbuchen. Im zweiten Abschnitt wurde die Begegnung mit zunehmender Spieldauer immer härter, ein geordneter Spielaufbau war infolge dessen bei keinem der beiden Teams mehr erkennbar. Die bis dahin von der Spannung lebende Partie wurde dann gegen Ende sogar dramatisch. In der 80. Minute kamen die Hausherren zunächst zum schmeichelhaften Ausgleichstreffer. Unsere Jungs reagierten jedoch sofort, vermochten das gegnerische Gehäuse nicht mehr zu treffen. Erst der in der 85. Minute eingewechselte Christian Benick vollendete nach einer Niehren-Vorarbeit zum vielumjubelten Siegtreffer, der den Traum von der Bezirksliga-Qualifikation weiter am Leben hält.

20. Spieltag: SV Alemannia 2 – SV Landsweiler 0:3

Mit hohen Erwartungen und top motiviert wollte man die Aufgabe gegen den Titelaspiranten angehen. Doch die Praxis sah leider etwas anders aus. Besonders im ersten Abschnitt neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend und ein geordneter Spielaufbau kam nicht zu Stande. Lediglich die Gäste nutzten einen kapitalen Fehler unserer Leute zum bis dahin zwar glücklichen, wenn auch nicht unverdienten Führungstreffer zur Pause. Nach dem Wiederanpfiff erspielte man sich zwar ein klares optisches Übergewicht, hatte letztendlich aber nur 2 klare Möglichkeiten zum Ausgleich. Mitten in die Drangphase unserer Elf schloß der SVL dann einen schönen Konter zur 2:0-Führung ab. Auch hiernach versuchte man noch einmal alles, doch die Angriffsbemühungen wirkten weiterhin pomadig und waren geprägt von zahlreichen einfachen Abspielfehlern. Cleverer stellte sich dagegen die Gäste an, deren Spiel reifer wirkte und die hinten sicher standen. Als man am Ende dann alles öffnete, gelang dem SVL der Treffer zum 0:3-Endstand, alles in allem ein verdienter Sieg.

19. Spieltag: SV Merchweiler – SV Alemannia 2 1:2

Eine faustdicke Überraschung schaffte dagegen unsere Zweite. Beim favorisierten SV Merchweiler, der vorwöchig mit einem 7:1 aus Dirmingen auf sich aufmerksam machte, entführte man verdientermaßen einen Dreier. Bereits zu Beginn der Partie sah man, dass der SVM dort weitermachen wollte, wo man in Dirmingen aufgehört hatte. Gefährlich wurde es allerdings nur einmal, doch dann leider mit dem 1:0-Führungstreffer. Unsere Elf tat sich mit dem nassen Geläuf erstaunlicherweise äußerst schwer und konnte ihr gefürchtetes Kombinationsspiel zu keinem Zeitpunkt richtig aufziehen. So bedurfte es eines Eckballes, um durch Marco Schmitt zum etwas schmeichelhaften Ausgleichstreffer zu gelangen. Ganz anders präsentierte man sich dann zu Beginn des zweiten Abschnittes. Jetzt wurde aggressiver agiert und cleverer nach vorne gespielt. Nachdem ein schöner Heber von Jan Riehm noch entschärft werden konnte, war Andreas Schmitt per Kopf zur Stelle und erzielte den 2:1-Führungstreffer. In der Folgezeit versuchten die Hausherren noch einmal alles, doch die klareren Möglichkeiten hatte unsere Elf.

18. Spieltag: SV Alemannia 2 – FC Wiesbach 2 0:0

Unglaublich, aber wahr. Das erste torlose Unentschieden in einem Pflichtspiel seit 9 ½ Jahren in der heimischen Nachtweide. Wenn es aber ein Spiel verdient hat, diese „Ehrung“ zu erfahren, dann war es dieses. Die Abwehrreihen dominierten weitestgehend und ließen auf beiden Seiten kaum Torchancen zu. Überwiegend spielte sich das Geschehen im Mittelfeld ab, wo ungenaues Passspiel einen konstruktiven Spielaufbau verhinderte. Obwohl unsere Mannen eigentlich über die gesamte Distanz besser waren und sich ein optisches Übergewicht erspielten, hatte man selten den Eindruck, dass dies auch in zählbaren Erfolg umgemünzt werden konnte. Am Ende blieb es beim alles in allem gerechten Remis, dass so richtig nur den Gästen weiterhilft.

17. Spieltag: SV Alemannia 2 – SV Dirmingen 4:3

Wer den ersten Abschnitt sah, hatte nie die Befürchtung, dass dieses Spiel noch einmal eng werden würde. Zu groß war die Dominanz unserer Mannen, die über die gesamte erste Halbzeit den Gegner in Grund und Boden spielte. Mit einer ihrer besten Hälften überzeugten sie in jeder Hinsicht, lediglich die Chancenverwertung gab Anlaß zur Kritik. So hätte es beim Seitenwechsel schon gut und gerne 5:0 heißen können, doch nur Christoph Niehren und Klaus Schmidt trafen bis dahin. Wie schon so oft, zeigte man aber auch an diesem Tag zwei Gesichter. Durch einen vermeidbaren Gegentreffer wirkte man auf einen Schlag wieder nervös und vorbei war´s mit der Herrlichkeit. Auch das zwischenzeitliche 3:1 durch Klaus Schmidt brachte nicht die erhoffte Sicherheit zurück. Die Gäste versuchten nun noch einmal alles und wurden mit dem zwischenzeitlichen Ausgleich belohnt. Doch der gut aufgelegte Christoph Niehren sorgte mit seinem zweiten Treffer für den alles in allem verdienten, wenn auch hart erkämpften Sieg.

16. Spieltag: SV Wustweiler – SV Alemannia 2 2:0

Die zweite Niederlage in Folge fing sich unsere Zweite beim Tabellennachbarn aus Wustweiler ein. Nicht die bessere, sondern die effektivere Mannschaft hatte am Ende die Nase vorn. Während unsere Jungs ihre Chancen fahrlässig ausließen, nutzten die Einheimischen ihre Möglichkeiten eiskalt aus. So stand man am Ende mit leeren Händen da.

15. Spieltag: VfB Hüttigweiler 2 – SV Alemannia 2 5:4

Wer sich von Landsweiler noch auf den Weg nach Hüttigweiler machte, brauchte sein Kommen nicht zu bereuen, denn man sollte ein sensationelles Spiel zu sehen bekommen. Beflügelt durch die Erfolge der letzten Wochen bot unsere Elf das mit Abstand beste Saisonspiel. Dass man am Ende mit leeren Händen dastand, hatte man sich aufgrund haarsträubender Fehler im Defensivverhalten allerdings selbst zuzuschreiben. Schon im ersten Durchgang war man die klar überlegene Mannschaft, musste aber erneut einen Rückstand in Kauf nehmen. Praktisch mit dem Pausenpfiff glich Andreas Schmitt nach einer Standardsituation aus. Nach dem Seitenwechsel spielte man weiter munter nach vorne, leistete sich nach hinten aber 2 Aussetzer, was die effektiven Platzherren zu zwei weiteren Treffern nutzen konnten. Dem Anschlusstreffer durch Jan Riehm folgte nur eine Minute später das 4:2 für den VfB. Doch auch dies konnte unsere Mannen nicht erschüttern. Offensivfußball aus dem Lehrbuch führte dann durch Treffer von Daniel Leibfried und Klaus Schmidt doch noch zum 4:4. Nun wollte man Alles und lief prompt in einen Konter. Bedingt durch einen weiteren individuellen Fehler kam der VfB dann tatsächlich noch zum, man muss es so sagen, unverdienten Siegtreffer.

14. Spieltag: SV Alemannia 2 – SV Scheuern 2:1

Auch gegen den Tabellenvierten setzte unsere Zweite ihre Erfolgsserie fort und ist nun seit 7 Spielen ungeschlagen. Gegen die ersatzgeschwächten Scheuerner tat man sich allerdings sehr schwer und fand zunächst nicht ins Spiel. Trotzdem hatte man in Halbzeit Eins ein Chancenübergewicht, das aber nicht in zählbaren Erfolg umgesetzt werden konnte. Besser machten es die Gäste, als sie kurz vor dem Seitenwechsel einen Abwehrfehler zur nicht unverdienten Führung nutzen konnten. Im zweiten Abschnitt entwickelte sich dann ein Spiel auf das Tor der Bohnentaler, die jedoch mit Glück und Geschick bis zur 90. Minute den Vorsprung zu verteidigen wussten. Die aufgrund der vielen Verletzungen absolut berechtigte Nachspielzeit von 7 Minuten hatte es dann in sich. Zunächst erzielte der überragende Matthias Schmitt den Ausgleich. Die intakte Moral der Alemannen veranlasste diese auch in den verbleibenden Minuten auf Sieg zu spielen und dieser Mut wurde mit dem 2:1-Siegtreffer durch Klaus Schmidt in der 95. Minute tatsächlich noch belohnt.

13. Spieltag: SV Bubach/C – SV Alemannia 2 0:2

Beim Lokalrivalen aus Bubach/Calmesweiler setzte unsere Elf ihre Erfolgsserie der letzten Wochen fort und gewann nach einer Klasse-Leistung verdient mit 2:0-Toren. Lediglich in der Anfangsviertelstunde hatten die Gastgeber ein optisches Übergewicht, waren allerdings nicht in der Lage, unser Gehäuse ernsthaft in Gefahr zu bringen. Fortan legten die Alemannen dann aber einen Gang zu und kontrollierten Ball und Gegner. Es war nur eine Frage der Zeit, wann der Führungstreffer für unsere Mannen fallen würde. Thorsten Altmeyer war schließlich nach ca. einer Stunde Spielzeit mit einem Fernschuss zum längst überfälligen Führungstreffer erfolgreich. Auch hiernach spielte man weiter nach vorne, verpasste es aber mehrmals, die vorzeitige Entscheidung herbeizuführen. So mussten die zahlreich mitgereisten Alemannenfans bis kurz vor dem Abpfiff des souverän leitenden Referees warten, ehe Jan Riehm den Treffer zum hochverdienten 2:0 erzielte.

12. Spieltag: SV Alemannia 2 – FV Lebach 2 5:1

Wie schon in den letzten Spielen begann man furios und erzielte bereits nach 4 Minuten durch Christoph Niehren den Führungstreffer. Die Freude währte aber nicht lange, denn in der 10. Minute gelang den Gästen nach einer Standardsituation der Ausgleichstreffer. Bis zum Seitenwechsel diktierten die Alemannen weitestgehend das Geschehen. Zu psychologisch wichtigen Zeitpunkten gelangen dann kurz vor und kurz nach dem Pausenpfiff die Treffer zum 2:1 und 3:1 durch Christoph Niehren und Andreas Schmitt. Der FVL war danach nicht mehr in der Lage, dem Spiel eine Wende zu geben, während unsere Elf weiter munter nach vorne spielte. Logische Konsequenz der nunmehr drückenden Überlegenheit waren weitere schöne Angriffe und 2 weitere Treffer durch Thorsten Altmeyer und Roland Rohra.

11. Spieltag: SV Hirzweiler/Welschbach – SV Alemannia 2 1:1

Vor dem Spiel wäre man mit einem Punkt bei den starken Welschbachern sicher einverstanden gewesen. Nach der Partie muss man allerdings feststellen, dass man erneut 2 Punkte hat liegen lassen. Die Alemannen begannen stark und hatten das Match von Beginn an im Griff. Die gefährlichen Spitzen der Hausherren hatte man jederzeit im Griff und spielte seinerseits beherzt nach vorne. Die 1:0-Führung durch Matthias Schmitt nach einer halben Stunde war dann auch mehr als verdient, ein durchaus möglicher 2. Treffer konnte man aber nicht nachlegen. So kamen die Gastgeber kurz vor dem Seitenwechsel noch zu 2 klaren Chancen, doch Peter Brachmann reagierte einmal glänzend und entschärfte sogar einen Elfmeter. Die mitgereisten Alemannenfans staunten nach dem Wiederanpfiff nicht schlecht, denn in der ersten Viertelstunde verlor man komplett den Faden, was der SVH prompt zu nutzen wusste und den Ausgleichtstreffer markierte. Zum Glück fing man sich wieder und bis zum Ende entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem beide Teams mehrmals die Führung auf dem Fuß hatten. Am Ende blieb es jedoch beim gerechten Remis.

10. Spieltag: SV Alemannia 2 – SV Holz 5:0

Die Zweite holte binnen einer Halbzeit nach, was sie über Wochen hat vermissen lassen. Kombinationssicher, lauf- und kampfstark und vor allen Dingen hinten sich stehend, wurde der Gast im ersten Durchgang praktisch auseinander genommen und hätte sich auch über einen höheren Rückstand zur Pause nicht beschweren dürfen. Nachdem Matthias Schmitt mit herrlichem Kopfball den Torreigen eröffnete, gelang Christoph Niehren binnen 18 Minuten ein lupenreiner Hattrick. Als Marco Schmitt eine Minute vor dem Halbzeitpfiff auf 5:0 erhöhte, war das Spiel natürlich längst entschieden. Im zweiten Durchgang ließ man es dann etwas gemächlicher angehen, kontrollierte jedoch weiterhin Ball und Gegner. Die Gäste versuchten zwar noch einmal, das Ergebnis etwas ansehnlicher zu gestalten, die Angriffe blieben aber meist harmlos. So blieb es am Ende beim auch in dieser Höhe verdienten Erfolg unserer Elf, bei der man nur hoffen kann, dass der Knoten endlich geplatzt ist und das gute Spiel keine Eintagsfliege war.

9. Spieltag: SV Illingen – SV Alemannia 2 2:2

Auch eine 2:0-Führung reichte nicht aus, um den zweiten Saisonsieg einzufahren. Nachdem man die stürmische Anfangsphase der Illinger schadlos überstanden hatte, entwickelte sich eine offene Parie mit Chancen auf beiden Seiten. Effektiver in punkto Chancenverwertung zeigte sich allerdings unsere Elf. Matthias Schmitt und Jan Riehm sorgten für eine 2:0-Führung, die bis zu diesem Zeitpunkt sicherlich glücklich, aber nicht unverdient war. Praktisch mit dem Pausenpfiff kamen die Platzherren dann aber zum Anschlußtreffer. Nach dem Wiederanpfiff setzten die Einheimischen ihre Angriffsbemühungen fort. In dieser Phase konnten unsere Jungs keine Entlastung nach vorne schafften, so dass es zum Einbahnstraßenfußball Richtung Alemannengehäuse kam. Zwangsläufiig ergaben sich auch Möglichkeiten, von denen der SVI auch eine zum verdienten Ausgleich nutzen konnte. Erst jetzt spielten unsere Mannen wieder effektiv nach vorne, die nötige Durchschlagskraft ließ man allerdings vermissen. So blieb es am Ende bei der gerechten Punkteteilung.

8. Spieltag: SV Alemannia 2 – SV Stennweiler 2:2

Ein schwaches Spiel sahen die etwa 100 Zuschauer gegen den Tabellenletzten. Die Partie war geprägt von Fehlpässen und anderen Unzulänglichkeiten. Die Gäste nutzten ihre erste Möglichkeit zur Führung, die der eingewechselte Christoph Niehren eine Minute vor dem Seitenwechsel ausgleichen konnte. Im zweiten Abschnitt spielte dann nur noch die Alemannia. Der SVS kam überhaupt nicht mehr nach vorne, unsere Elf vermochte die klare Überlegenheit aber nicht zu nutzen. Als Mitte der zweiten Hälfte die Gäste mit ihrem ersten ernst zu nehmenden Angriff sogar in Führung gehen konnten, war das Spiel auf den Kopf gestellt. Durch den zweiten Treffer des starken Christoph Niehren konnte man noch einen Zähler rretten, in Abetracht der jetzigen Situation aber zu wenig.

7. Spieltag: SC Eiweiler – SV Alemannia 2 2:1

Zunächst sah man unseren Mannen an, dass sie die Partie beim Tabellenvorletzten unbedingt gewinnen wollten. Infolge aggressiven Zweikampfverhaltens und gutem Spielaufbau gelang dann auch der Führungstreffer durch Tim Linnenbach, der bis zur Halbzeit auch Bestand haben sollte. Im zweiten Durchgang riss dann allerdings der Faden und unsere Elf kam kaum noch zwingend vor des Gegners Gehäuse. Diese wiederum waren nun aufgeweckter und drängten mit Macht auf den Ausgleich, der auch nicht lange auf sich warten ließ. Doch es kam noch dicker: Eine Viertelstunde vor Schluß gelang dem SCE nach schönem Fernschuß sogar noch der Führungstreffer. Die Versuche, den Ausgleich noch zu erzielen, waren zwar vorhanden, doch wurden die Angriffe eher halbherzig und zu überhastet abgeschlossen. Lediglich Klaus Schmidt hatte noch den Ausgleich auf dem Fuß, doch er nagelte das Leder aus aussichtsreicher Position über das Tor. Am Ende musste man sich einem keinesfalls besseren Gegner geschlagen geben, man hatte sich die Niederlage aber allein sich selbst zuzuschreiben.

6. Spieltag: SV Alemannia 2 – SC Heiligenwald 3:3

Nach 2 Niederlagen in Folge war unsere Zweite natürlich auf Wiedergutmachung aus. Doch man wirkte zu Beginn weitestgehend gehemmt. Erstaunlicherweise kam man erst nach dem 0:1-Führungstreffer ins Spiel und konnte auch umgehend ausgleichen. Auch hiernach war man eigentlich die bessere Mannschaft, geriet aber Mitte der ersten Halbzeit durch einen individuellen Fehler erneut in Rückstand, den Klaus Schmidt kurz vor dem Halbzeitpfiff wieder egalisieren konnte. Ein ähnliches Bild dann auch im zweiten Abschnitt. Die Alemannen hatten ein optisches Übergewicht, während der SCH auf Kontermöglichkeiten lauerte. In der 64. Minute geriet man durch einen dieser Konter erneut in Rückstand. In der Folgezeit berannte unsere Elf das gegnerische Gehäuse, doch die letzte Konsequenz beim Abschluss fehlte. Erst kurz vor dem Abpfiff gelang Christoph Niehren durch ein Abstaubertor dann doch noch der hoch verdiente und viel umjubelte Ausgleichstreffer.

5. Spieltag: SV Landsweiler – SV Alemannia 2 2:1

Beim Tabellenführer gab es die zweite Niederlage in Folge. Bei etwas mehr Fortune wäre auch ein Punkt drin gewesen. Die Gastgeber begannen furios und drängten gleich auf eine Vorentscheidung. Zunächst ging dieses Konzept auch auf, denn nach rund einer Viertelstunde führten sie bereits mit 2:0-Toren. Erst jetzt rappelten sich unsere Jungs auf und kamen auch prompt zu Chancen. Nach einer Ecke war dann Andreas Schmitt zur Stelle und markierte den bis dahin verdienten Anschlusstreffer. Im zweiten Abschnitt entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch, bei dem der Tabellenführer die klareren Einschussmöglichkeiten besaß. Torwart Peter Brachmann zeigte sich in dieser Phase aber als guter Rückhalt seiner Mannschaft. Unsere Jungs versuchten noch einmal alles, doch der Ausgleichstreffer sollte nicht mehr gelingen.

4. Spieltag: SV Alemannia – SV Merchweiler 3:4

Nicht die bessere, sondern die effektivere Mannschaft hatte am Ende die Nase vorn. Bereits nach 5 Minuten führten die Gäste mit 2:0-Toren. Nachdem Christoph Niehren den Anschluß wiederhergestellt hatte, kassierte man kurz vor der Pause erneut einen Gegentreffer. Mit dem Halbzeitpfiff konnte Thorsten Altmeyer per Foulelfmeter aber erneut verkürzen. Nach dem Seitenwechsel hoffte man auf eine stabilere Defensive, doch nur wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff gelang dem SVM erneut ein Treffer. In der Folgezeit bestimmte unsere Elf zwar klar das Geschehen, konnte die sich bietenden Möglichkeiten aber nicht nutzen. Die Gäste waren ihrerseits durch Konter stets gefährlich. Kurz vor dem Ende gelang Andreas Schmitt noch der erneute Anschlusstreffer, doch zu mehr sollte es an diesem Tage nicht reichen.

3. Spieltag: FC Wiesbach 2 – SV Alemannia 2 1:1

Auch im zweiten Auswärtsspiel in Folge erreichte unsere zweite Mannschaft ein Unentschieden. Die erste Hälfte bestimmten weitestgehend die Herthaner. Unsere Elf verlegte sich aufs Kontern und konnte lediglich eine Chance verbuchen, während die Wiesbacher gleich mehrfach die Gelegenheit zur Führung ausließen. Das Abwehrbollwerk konnte dann aber durch einen schönen Freistoß überwunden werden. Die stärkste Phase hatten die Alemannen direkt nach dem Wiederanpfiff, doch binnen weniger Minuten vergab man gleich 3 hochkarätige Möglichkeiten zum Ausgleich. Auf in der Folge drängte man auf einen Treffer, mußte aber bei Konterangriffen der Hausherren stets auf der Hut sein. Erst fünf Minuten vor dem Ende gelang Stefan Zimmer ebenfalls per Freistoß der alles in allem gerechte Ausgleichstreffer.

2. Spieltag: SV Dirmingen – SV Alemannia 2 1:1

Nach dem Husarenstreich der vergangenen Woche gegen Wustweiler zeigte sich unsere Elf nicht mehr so stark, holte aber beim Bezirksliga-Absteiger verdientermaßen einen Zähler. Die Alemannen begannen stark und gingen gleich zu Beginn durch Christoph Niehren in Führung. In der Folgezeit verpaßte man es, das zweite Tor nachzulegen. Erst nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren stärker auf, es bedurfte allerdings eines krassen Abwehrfehlers, um zum Ausgleich zu kommen. Hiernach verflachte das Match immer mehr, wobei ein Chancenplus bei unseren Mannen zu verzeichnen war. Am Ende blieb es jedoch bei der alles in allem gerechten Punkteteilung.

1. Spieltag: SV Alemannia 2 – SV Wustweiler 3:0

Was für ein Auftakt! Das erste Spiel in der Kreisliga A Ill/Theel verlief für unsere 2. Mannschaft optimal. Gegen den hoch gehandelten Titelaspiranten aus Wustweiler überzeugte man auf ganzer Linie und siegte verdient, wenn auch um ein bis zwei Tore zu hoch. Die Gäste begannen fulminant und schnürten unsere Elf in der eigenen Hälfte ein, ohne sich jedoch gefährlich in Szene setzen zu können. Erst Mitte der ersten Halbzeit legte man den Respekt ab und konnte die Partie offen gestalten. So wurden die Seiten in dem hochklassigen Spiel torlos gewechselt. Mit zunehmender Spieldauer bauten die Gäste dann immer mehr ab, was unserer Elf ein optisches Übergewicht bescherte. In der 70. Minute war es dann soweit. Nach herrlichem Pass von Thorsten Altmeyer vollendete Klaus Schmidt mit einem Drehschuss zum 1:0. Nachdem der SVW die große Chance zum Ausgleich fahrlässig ausließ, traf David Strauß mit kuriosem Freistoß zum 2:0. Die Entscheidung war gefallen und Thorsten Altmeyer krönte seine gute Leistung in der Schlußminute per Elfmeter zum 3:0-Enstand.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

SV Alemannia Thalexweiler © 2015 Frontier Theme
Return to Top ▲Return to Top ▲