SV Alemannia Thalexweiler

Saison 2008/2009

Allgemeines

Unsere erste Mannschaft spielte in dieser Saison in der Landesliga Nordost. Durch die vom Saarl. Fußballverband festgelegte Spielklassenreform qualifizierten sich die ersten acht Mannschaften für die neu geschaffene Verbandsliga Saar. Mit dem 5. Platz schaffte unsere Elf diese Norm schon relativ frühzeitig. Ausführlichere Informationen zur Liga können im Ligamanager (in der Rubrik „Aktive“) eingesehen werden.

30. Spieltag: SV Alemannia – FC Landsweiler/R. 6:1

Zum Saisonabschluss versöhnte unsere erste Mannschaft ihren Anhang nach 3 Niederlagen in Folge mit einem 6:1-Erfolg gegen die bereits abgestiegenen Gäste. Die Alemannen übernahmen gleich das Kommando und bereits nach 8 Minuten köpfte Andreas Caryot zum 1:0 ein. Nachdem Marco Schmitt, der nach der Partie seine Fußballstiefel an den Nagel hängte, zunächst noch freistehend scheiterte, machte er es in der 29. Minute besser und schob zum 2:0-Halbzeittreffer ein. Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Landsweiler spielte lustlos sein Programm herunter, während unsere Jungs versuchten, das Ergebnis in die Höhe zu treiben. Als erneut Marco Schmitt und dann Benjamin Bollbach auf 4:0 erhöhten, gaben sich die Gäste komplett auf. Der Torhunger der Alemannen war aber noch nicht gestillt. Chancen ergaben sich nun im Minutentakt, doch nur Björn Perius traf für unsere Farben. Nachdem die Gäste dann sogar den völlig unerwarteten Ehrentreffer markierten, legte man nochmal nach und kam durch den ebenfalls scheidenden Christian Benick zum hoch verdienten 6:1.

29. Spieltag: FC Marpingen – SV Alemannia 5:2

Beim Spiel um die „Goldene Ananas“ verlor unsere erste Mannschaft beim bereits abgestiegenen FC Marpingen verdient und ließ alle Tugenden, die es braucht, um erfolgreich Fußball zu spielen, vermissen. Schlechtes Zweikampfverhalten verbunden mit katastrophalem Defensivverhalten führten in der zweiten Halbzeit dazu, dass die Gastgeber schalten und walten konnten, wie sie wollten. Obwohl man schon vor Wochen das Saisonziel, die Verbandsliga-Quali, erreichte, hat man sich durch die 3. Niederlage in Folge das Saisonfinale selbst vermiest. Neben einem Eigentor war Andreas Caryot für unsere Farben erfolgreich.

28. Spieltag: SV Alemannia – Svgg. Hangard 0:2

Unsere Alemannen begannen stark und hatten bereits nach wenigen Minuten zwei Hochkaräter, die jedoch nicht zum Torerfolg führten. Erst nach etwa 20 Minuten sah man den Gästen an, dass sie noch einen Punkt zur Verbandsliga-Quali benötigten. Dementsprechend forsch ging es dann auch zur Sache. In der hektischen Endphase der ersten Halbzeit holte sich die Sportvereinigung nach einer Tätlichkeit auch eine verdiente Rote Karte ab. Nach dem Seitenwechsel versuchte unsere Elf die nummerische Überlegenheit zu nutzen, doch die Angriffsbemühungen wirkten eher pomadig und blieben fast immer im gegnerischen Abwehrverbund hängen. Mit zunehmender Spieldauer wurde die optische Überlegenheit immer erdrückender, doch man verstand es nicht, hieraus Kapital zu schlagen. Besser machten es die Gäste, die nach einer Standardsituation plötzlich das 0:1 erzielten. Hiernach setzten die Caryot-Schützlinge alles auf eine Karte, doch weiterhin mangelte es am nötigen Durchsetzungsvermögen und auch am absoluten Willen. In der Schlußminute nutzten die Hangarder noch eine ihrer Kontermöglichkeiten und erzielten das 0:2, das aufgrund des unbändigen Siegeswillens des neuen Verbandsligisten auch nicht unverdient war.

27. Spieltag: VfB Theley – SV Alemannia 4:1

Nachdem im Spiel gegen den TuS Steinbach die Verbandsliga-Quali perfekt gemacht wurde, wollte man auch in Theley punkten, was nach schwacher Vorstellung allerdings nicht gelang. Der VfB zeigte sich insgesamt als bissiger und drängte von Beginn an auf den Führungstreffer, der nach 6 Minuten auch bereits gelang. Unsere Elf fand nicht so recht ins Spiel und ließ sich ein ums andere Mal den Schneid von den hochmotivierten Einheimischen abkaufen. Die knappe Pausenführung war dann auch mehr als verdient. Als kurz nach dem Seitenwechsel eine Großchance unsererseits ausgelassen wurde, erhöhten die Platzherren binnen kürzester Zeit auf 3:0. Unsere Elf gab sich jedoch nicht auf und kam durch Pascal Schmidt auf 1:3 heran und hatte im kurz darauf sogar die große Möglichkeit zum Anschlußtreffer, die man aber kläglich ausließ. Als Kai Schäfer kurz vor dem Ende mit einem 40-Meter-Schuss auf 4:1 erhöhte, war die Entscheidung natürlich gefallen. Auch wenn der Sieg des VfB am Ende verdient war, so fiel er doch um ein bis zwei Tore zu hoch aus.

26. Spieltag: SV Alemannia – TuS Steinbach 1:0

Parallelen zur vorwöchig erlittenen Niederlage in Schiffweiler waren durchaus vorhanden. Wenig Torchancen und packende Zweikämpfe kennzeichneten das Spiel. Die Gäste, die als kompakte und spielstarke Einheit auftraten, bestimmten die Anfangsphase, konnten das Gehäuse von Christoph Rau allerdings nicht ernsthaft in Gefahr bringen. Erst nach etwa 20 Minuten kamen die Caryot-Schützlinge besser ins Spiel. Die erste Gelegenheit wurde dann auch in zählbaren Erfolg umgesetzt, als Raphael Schäfer eine schöne Berwian-Flanke unhaltbar ins kurze Eck köpfte. Die Alemannen drehten nun auf und hatten noch vor der Pause 2 gute Einschußmöglichkeiten, doch es blieb bis zur Pause beim knappen Vorsprung. Nach dem Seitenwechsel drängte der TuS auf den Ausgleich, während sich unsere Mannen aufs Konterspiel verlegten. Dieses wurde aber nicht in der gewohnt guten Manier erledigt und so wurden einige vielversprechende Kontersituationen teils schlampig vorgetragen. Die Gäste versuchten noch einmal alles, doch die sicher stehende Alemannenabwehr ließ an diesem Tage nichts mehr anbrennen, so dass es am Ende beim hart erarbeiteten 1:0-Sieg blieb. Mit diesem Erfolg hat man die bereits vorzeitig das ausgegebene Saisonziel, nämlich die Qualifikation zur Verbandsliga, erreicht.

25. Spieltag: FSG Schiffweiler – SV Alemannia 1:0

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. In einer insgesamt schwachen Partie spielte sich das Geschehen vornehmlich im Mittelfeld ab, keines der beiden Teams hatte bis zum Seitenwechsel eine Tormöglichkeit zu verzeichnen. Dies setzte sich dann auch nach dem Seitenwechsel so fort. So mußte schon eine Einzelaktion herhalten, um das Tor des Tages zu markieren. Aus stark abseitsverdächtiger Position machten die Hausherren eine Viertelstunde vor Schluß den entscheidenden Treffer. Zwar versuchten unsere Mannen noch einmal alles, doch wie in der gesamten Begegnung war man nicht in der Lage, das FSG-Gehäuse in akute Gefahr zu bringen. So stand am Ende eine Niederlage, die zwar vermeidbar war, doch am Ende keinen Beinbruch darstellt. Will man allerdings die noch zur Verbandsliga-Quali notwendigen Punkte einfahren, muss man sich gehörig steigern.

24. Spieltag: SV Alemannia – RSV Steinbach/D. 8:0

Im Derby gegen den Lokalrivalen aus Steinbach/Dörsdorf hatte man eigentlich mehr Gegenwehr erwartet, doch die Gäste waren von Beginn an harmlos und nicht in der Lage, Paroli zu bieten. Die beiden frühen Tore durch Raphael Schäfer spielten dabei natürlich unserer Alemannia in die Karten. Im Gegensatz zu vielen anderen Spielen war man bei der Chancenverwertung äußerst effektiv. So konnten Frederik Klauck und zweimal Roland Rohra bei gütlicher Mithilfe der RSV-Abwehr bereits zur Pause für einen klaren 5:0-Vorsprung sorgen. Nach dem Seitenwechsel schaltete man dann 2 Gänge zurück und die Partie verlor zusehends an Fahrt. Trotzdem hatte man weiterhin erstklassige Einschußmöglichkeiten, doch die Effektivität der ersten Hälfte war dahin. Erst in der letzten Viertelstunde drehten die Alemannen wieder auf und kamen durch 2 weitere Treffer von Raphael Schäfer und Johannes Biewer zum hochverdienten 8:0-Erfolg, dem höchsten Sieg seit Landesliga-Zugehörigkeit.

23. Spieltag: Bor. Neunkirchen 2 – SV Alemannia 2:2

Anhand der Aufstellung der jungen Borussen, die mit insgesamt 5 Oberligaspielern aufliefen, die alle schon einen Tag vorher in der Oberliga im Einsatz waren, ist zu erkennen, wie ernst es den Kreisstädtern in diesem Jahr mit der Meisterschaft ist. So war es nicht verwunderlich, dass diese von Beginn an auf Sieg spielten. Schon nach 14 Minuten traf der Top-Torjäger der Liga, Alexander Bisorca, nach einem Eckball zur 1:0-Führung. Unsere Elf ließ sich aber nicht beeindrucken und kam nach einem schönen Schäfer-Kopfball postwendend zum Ausgleich. Bis zur Pause entwickelte sich dann eine ausgeglichene Partie ohne große Höhepunkte, sieht man vom 2:1-Führungstreffer durch Andreas Caryot einmal ab. Direkt nach dem Wiederanpfiff hatte Marc Strauß dann die große Chance auf 3:1 zu erhöhen, doch sein Schuss ging nur Zentimeter über das Gehäuse. Die Alemannen zogen sich nun immer weiter zurück und lauerten auf Konter. Die Hausherren kamen damit nicht zurecht und waren nur nach Standardsituationen gefährlich. Einen dieser Standards nutzte Hendrick Zuck zum Ausgleichstreffer. Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff des guten Referees Braun hatte dann Spielertrainer Andreas Caryot die große Möglichkeit zum Siegtreffer, verfehlte das Borussentor aber um Haaresbreite, so dass es am Ende bei der verdienten Punkteteilung blieb.

22. Spieltag: SV Alemannia – SV Humes 4:1

Im Gegensatz zu den letzten Partien kam man gut ins Spiel und drängte die Gäste von Beginn an in die eigene Hälfte. Zählbarer Erfolg ließ auch nicht lange auf sich warten, denn nach bereits 7 Minuten erzielte Andreas Caryot die 1:0-Führung. Beflügelt durch diesen Treffer setzten die Alemannen nach und kamen auch zu weiteren hochkarätigen Chancen, doch der überragende Gästekeeper Georg Müller vereitelte Schlimmeres und rettete den knappen Rückstand in die Pause. Nach dem Wiederanpfiff entschloß sich auch der SVH am Spiel zu beteiligen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Gäste nicht eine Möglichkeit. Doch zunächst war erneut Andreas Caryot mit seinem zweiten Treffer zur Stelle. In der 64. Minute hätte es dann eine Wende geben können, als Florian Groß mit einer Notbremse des Feldes verwiesen wurde und die Humeser den fälligen Strafstoß zum Anschluß nuten konnten. Aber auch in Unterzahl ließ man nichts mehr anbrennen und konnte seinerseits durch zwei berechtigte Foulelfmeter, die von Andreas Caryot und Roland Rohra sicher verwandelt wurden, zum letztlich verdienten 4:1-Endstand davonziehen.

21. Spieltag: DJK St. Ingbert – SV Alemannia 0:5

Auch in dieser Partie verschlief man die ersten 20 Minuten gewaltig und hätte in dieser Zeit durchaus in Rückstand geraten können. Doch der Pfosten und der gute Christoph Rau standen dem Führungstreffer der Einheimischen im Wege. Mit dem ersten guten Angriff gelang unseren Mannen der bis dahin glückliche Führungstreffer, als Andreas Caryot eine mustergültige Flanke von Florian Groß einschob. Bis zum Pausentee verflachte die Begegnung dann zusehends, lediglich Roland Rohra konnte noch ein Highlight setzen, als er zum 2:0-Halbzeitstand traf. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein einseitiges Match, in dem die Gastgeber nichts mehr entgegen zu setzen hatten. Unsere Elf ließ nun Ball und Gegner laufen, beherrschte das Geschehen eindeutig, ohne jedoch vollends zu überzeugen. Lediglich die Tore waren sehenswert. Zunächst traf erneut Roland Rohra mit einem wunderschönen Kopfball genau in den Giebel. Nur wenig später vollendete Raphael Schäfer eine gute Kombination zum 0:4 und in der Schlußminute umkurvte der erneut starke Rohra den gegnerischen Torwart und schob zum alles in allem auch in der Höhe verdienten 5:0 ein.

20. Spieltag: SV Alemannia – DJK Ballweiler/W. 7:1

Einen in dieser Höhe nicht für möglich gehaltenen Kantersieg feierte die erste Mannschaft am vergangenen Sonntag. Die Gäste begannen allerdings furios und drängten in den ersten zehn Minuten sofort auf den Führungstreffer. Unsere Elf brauchte dagegen wieder einmal die fast schon obligatorische Viertelstunde, um in Tritt zu kommen. Doch dann kam man mächtig auf. Binnen einer Minute brachte Andreas Caryot unsere Farben mit 2:0 in Front. Bis zum Pausenpfiff war man weiterhin die bessere Elf und hätte schon bis dahin eine endgültige Entscheidung herbeiführen können, doch allerbeste Chancen wurden fahrlässig ausgelassen. Der zweite Abschnitt begann dann mit wütenden Angriffen der DJK ähnlich wie der erste. Logisch Folge war dann auch der Anschlußtreffer. Die Schlüsselszene war dann aber das 3:1 durch Raphael Schäfer, der nur wenig später sogar auf 4:1 erhöhen konnte. Die Gäste ergaben sich nun in ihr Schicksal, eine Gegenwehr war nicht mehr erkennbar. Unsere Mannen hatten nun leichtes Spiel und kamen fast nach Belieben zu weiteren Chancen. Andreas Caryot mit weiteren zwei Treffern sowie der erstmals eingewechselte A-Jugendliche Norman Spaniol sorgten so für einen klaren und hoch verdienten Erfolg unserer Elf.

19. Spieltag: VfL Primstal – SV Alemannia 3:1

Eine mehr als unnötige Niederlage fing sich unsere erste Mannschaft am vergangenen Sonntag beim VfL Primstal ein. Der erste Durchgang war geprägt von taktischen Zwängen. Die Gastgeber begannen druckvoll, hatten allerdings nur eine Torchance. Unsere Mannen spielten aus einer verstärkten Defensive auf Konter und hätten bei zwei glasklaren Möglichkeiten eigentlich schon zur Pause führen müssen. Dies holte man kurz nach dem Wiederanpfiff nach, als Raphael Schäfer zum 1:0 abstaubte. Die Platzherren verschärften hiernach noch einmal den Druck, Torchancen blieben indes Mangelware. Innerhalb weniger Minuten stand es dann plötzlich 2:1 für Primstal nach 2 verwerteten Standardsituationen. Die Partie wurde nun hektischer und der bis dahin souverän leitende Referee verlor komplett den Faden. Die Alemannen kamen nunmehr mächtig auf, vergaben aber klarste Tormöglichkeiten. Besser machten es die Primstaler, die mit ihrer zweiten Torchance den dritten Treffer per 20-Meter-Kracher kurz vor dem Anpfiff markierten. So stand man am Ende mit leeren Händen da.

18. Spieltag: SV Alemannia – FC Freisen 4:0

Wenn auch nicht alles Gold war, was glänzte, so kann man doch von einem gelungenen Saisonauftakt reden. Besonders unserer Elf sah man an die fast dreimonatige Spielpause deutlich an. Flüssige Kombinationen und schnelles Offensivspiel waren fast nicht zu sehen. Zudem machten die starken Freisener geschickt die Räume eng und spielten ihrerseits munter nach vorne. Das torlose Remis zum Seitenwechsel entsprach dann auch dem Spielverlauf. Direkt nach dem Wiederanpfiff der starken Schiedsrichterin Fries gelang dann der vielumjubelte Führungstreffer durch einen abgefälschten Schuss von Andreas Zimmermann. Fortan beherrschten die Caryot-Schützlingen Ball und Gegner und ließen keine Torgelegenheiten der Gäste mehr zu. Mit dem 2:0 des guten Thorsten Huwer in der 69. Minute war die Entscheidung gefallen, denn der FCF baute schon vorher immer mehr ab. Die Treffer 3 und 4 durch Benjamin Bollbach und Andreas Caryot waren dann die logische Konsequenz einer immer besser werdenden Alemannenelf.

17. Spieltag: SV Alemannia – SV Furpach 3:1

Gegen den Tabellennachbarn aus Furpach legte unsere Elf einen fulminanten Start an den Tag und führte nach einer Viertelstunde durch 2 blitzsaubere Treffer von Roland Rohra mit 2:0-Toren. Auch fortan bestimmten die Alemannen das Geschehen und hatten auch noch 2 hochkarätige Möglichkeiten, den dritten Treffer zu erzielen. Mit dem 1:2-Anschlußtreffer nach 29 Minuten hatte dann keiner so richtig gerechnet. Die Gäste witterten jedoch Morgenluft und wollten nun den Ausgleich. Auch als sie kurz nach dem Wiederanpfiff eine berechtigte Rote Karte sahen, gaben sie nicht auf und versuchten noch einmal alles. Unsere Defensive stand aber sicher und ließ keine große Möglichkeiten der Gäste mehr zu. Nachdem mehrere gute Konterchancen nicht verwertet werden konnte, wer es erneut der starke Roland Rohra, der kurz vor dem Ende mit seinem dritten Treffer alles klar machte.

16. Spieltag: SV Rohrbach – SV Alemannia 2:1

Auf dem schlecht bespielbaren Hartplatz in Rohrbach war ein flüssiges Kombinationsspiel von beiden Seiten von vorneherein nicht zu erwarten. Was sich allerdings über die gesamten 90 Minuten abspielte, hatte mit Landesliga-Fußball wenig zu tun. Die Gastgeber nutzten gleich ihre erste Chance und spielten ab dann aus einer verstärkten Defensive. Unsere Elf vermochte diesen Abwehrriegel nicht zu knacken und musste sich seinerseits gefährlichen Konterangriffen des SVR erwehren. Erst Mitte der zweiten Halbzeit steigerten sich unsere Jungs gewaltig, mehr als der Ausgleichstreffer durch einen direkt verwandelten Freistoß von Raphael Schäfer sprang allerdings nicht heraus. Nur wenige Minuten nach dem Ausgleich kamen die Platzherren durch mehrere haarsträubende Fehler auf unserer Seite zum erneuten Führungstreffer. In der Folgezeit war ein Aufbäumen zwar erkennbar, nennenswerte Chancen konnte man sich aber nicht mehr erarbeiten.

15. Spieltag: FC Landsweiler/Reden – SV Alemannia 0:4

Beim bislang schwächsten Gegner konnte unsere Elf einen souveränen 4:0-Sieg einfahren. Von Beginn an bestimmte man das Spiel und hätte durch 2 Schüsse des agilen Thorsten Huwer schon früh in Führung gehen können, doch erst Mitte des ersten Durchgangs gelang durch einen schönen Drehschuss von Andreas Caryot der Führungstreffer. Als derselbe Spieler kurz vor dem Pausenpfiff klar gefoult wurde, verwandelte Thorsten Huwer den fälligen Strafstoß zum 2:0. Nach dem Wiederanpfiff hatten dann die Einheimischen ihre beste Phase und hätten bei 2 guten Möglichkeiten durchaus den Anschlusstreffer erzielen können. Als dann David Strauß in der 66. Minute nach herrlichem Konter das 3:0 besorgte, waren alle Messen gelesen. Der FCL gab zwar nicht auf, doch unsere Mannen verwalteten clever den Vorsprung und hatten sogar mehrfach die Chance, noch den ein oder anderen Treffer nachzulegen. Drei Minuten vor dem Ende stellte Thorsten Huwer mit seinem zweiten verwandelten Foulelfmeter den hochverdienten 4:0-Endstand her.

14. Spieltag: SV Alemannia – FC Marpingen 3:1

Nach ca. einer Viertelstunde standen alle Zeichen auf einen Kantersieg unserer Elf. Bis dahin hatten Andreas Caryot und Roland Rohra schon zur 2:0-Führung getroffen und man hatte mehrmals das 3:0 auf dem Fuß. Als dann allerdings die Gäste nach ca. 20 Minuten das 2:1 erzielten, brach das bis dahin gute Alemannenspiel völlig zusammen. Aufgebaut durch den Anschlusstreffer wurde der FCM immer mutiger und hatte gleich mehrfach die Gelegenheit zum Ausgleichstreffer, doch der erneut gute Christoph Rau rettet die knappe Führung in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang stand man dann etwas sortierter, gelungene Offensivaktionen unserer Mannen blieben indes weiterhin Mangelware. Die Gäste bemühten sich redlich, doch wahre Torgefahr ging von ihnen nicht aus. So musste man aufgrund der knappen Führung bis zur Schlussminute zittern, ehe Sören Fuchs mit dem 3:1 endgültig alles klar machen konnte.

13. Spieltag: Spvgg. Hangard – SV Alemannia 2:2

Bis zum Führungstreffer durch Raphael Schäfer nach etwa einer halben Stunde passierte eigentlich nicht viel. Beide Mannschaften hatten gehörigen Respekt voreinander und riskierten nur wenig. Erst im zweiten Abschnitt kam die Partie dann richtig auf Touren. Als Raphael Schäfer nach einer Stunde mit einer klaffenden Platzwunde ausgewechselt werden musste, verlor die junge Alemannentruppe dann komplett die Ordnung. Die Platzherren wussten dies zu nutzen und kamen binnen weniger Minuten zur 2:1-Führung. Doch glücklicherweise fanden die Caryot-Schützlinge wieder in die Spur und spielten effektiv nach vorne. Florian Groß markierte kurz vor dem Ende dann den verdienten Ausgleichstreffer. In der Schlussphase verlor der bis dahin gut leitende Unparteiische dann komplett den Überblick und die faire Partie wurde aufgrund mehrerer dubioser Entscheidungen immer ruppiger. Als nach einem brutalen Foul an Thorsten Huwer ein Handgemenge entstand, bestrafte der Schiedsrichter die Einheimischen mit 2 gelben Karten, während er unserem Akteur eine Rote Karte verpasste. In den Schlusssekunden hatten beide Mannschaften dann noch einmal den Siegtreffer auf dem Fuß bzw. Kopf, doch beide scheiterten am Aluminium.

12. Spieltag: SV Alemannia – VfB Theley 0:2

Im Lokalderby vor ca. 500 Zuschauern zeigte der Gast aus Theley die reifere Spielanlage und siegte aufgrund der effektiveren Chancenverwertung am Ende nicht unverdient. Die ersten 20 Minuten gestalteten sich zunächst noch ausgeglichen, bevor der VfB die erste sich bietende Gelegenheit zur Führung nutzen konnte. Hiernach spielten die Gäste ihre Überlegenheit in punkto Laufbereitschaft und taktischer Disziplin gnadenlos aus und kamen Mitte der zweiten Hälfte zum 2:0. Unsere Jungs, denen man die Bereitschaft noch etwas zu reißen zu keinem Zeitpunkt der Partie absprechen konnte, wurden jetzt stärker, die sich bietenden Großchancen (u. a. 3 Aluminiumtreffer) vermochte man allerdings nicht zu nutzen. Es war eins der Spiele, in denen man noch Stunden hätte spielen können, ohne einen Torerfolg zu erzielen. So blieb es am Ende beim 2:0-Sieg der Gäste. Nach 2 Niederlagen in Folge ist man hart auf dem Boden der Realität angekommen und muss konstatieren, dass die unzähligen Verletzungen auf Dauer nicht kompensiert werden können.

11. Spieltag: TuS Steinbach – SV Alemannia 2:1

Eine unglückliche Niederlage musste unsere erste Mannschaft am vergangenen Sonntag in Steinbach einstecken. Über die gesamten 90 Minuten entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie, in der die Einheimischen mehr vom Spiel hatten. Besonders in den ersten 30 Minuten war der TuS dominant und hatte auch eine 2 gute Einschussmöglichkeiten. In Führung gingen allerdings die Alemannen. Nachdem Andreas Caryot seine erste Chance vergab, war er in der 38. Minute zur Stelle und schloß den schönsten Angriff des Spiels nach herrlicher Flanke von Raphael Schäfer zum 0:1 ab. Eine Minute vor dem Seitenwechsel musste man allerdings den Ausgleich durch ein unglückliches Eigentor hinnehmen. Nach dem Seitenwechsel tat sich dann nicht mehr viel. Das Geschehen spielte sich weitestgehend im Mittelfeld ab und weitere Torchancen blieben Mangelware. Als sich alle schon mit einem Unentschieden abgefunden hatten, setzte Spielertrainer Bernd Gries mit einem Kopfball mit dem Hinterkopf in „Uwe-Seeler-Manier“ den Schlusspunkt zum alles in allem nicht unverdienten Siegtreffer für den TuS Steinbach.

10. Spieltag: SV Alemannia – FSG Schiffweiler 1:0

Der zweite 1:0-Sieg in Folge gelang unserer ersten Mannschaft am vergangenen Sonntag gegen die FSG Schiffweiler. Die Alemannen legten los wie die Feuerwehr und zeigten im ersten Spielabschnitt ihre bis dato beste Saisonleistung. Allerdings muss man sich ankreiden lassen, zu nachlässig mit seinen Chancen umzugehen, wobei aber auch bei 2 Lattentreffern eine gehörige Portion Pech mit im Spiel war. Das torlose Unentschieden zur Pause war für die Gäste daher mehr als schmeichelhaft. Auch nach dem Seitenwechsel dominierten unsere Jungs die Partie, wenn auch der Druck der ersten 45 Minuten nicht mehr aufgebaut werden konnte. In der 60. Minute brach dann Tobias Zimmer mit einem Hammer aus 16 Metern den Bann und vollstreckte zur 1:0-Führung. Fortan kamen die Gäste stärker auf, doch außer einem Knaller aus 20 Metern hatten sie keine einzige Torchance. Unsere Mannen versäumten es, bei glasklaren Gelegenheiten, die durch schön vorgetragene Konterangriffe entstanden, noch ein bis zwei Tore zur endgültigen Entscheidung nachzulegen und mussten so aufgrund des knappen Vorsprungs bis zum Ende um den hochverdienten Sieg zittern.

9. Spieltag: RSV Steinbach/Dörsdorf – SV Alemannia 0:1

Einen verdienten Sieg konnte unsere Alemannia im Derby beim RSV Steinbach/Dörsdorf verbuchen. Auch die kurzfristige Verlegung des Spiels auf den Hartplatz nach Dörsdorf brachte unsere Elf nicht aus dem Konzept. Nach verhaltenem Beginn wurden die Alemannen immer stärker und beherrschten bis zum Halbzeitpfiff Ball und Gegner. Einziges Manko einer insgesamt starken Hälfte unserer Mannen war die mangelnde Chancenverwertung. Auch nach dem Wiederanpfiff sahen die Zuschauer eine relativ einseitige Begegnung. Die Gastgeber waren nicht in der Lage, unsere Defensive vor Probleme zu stellen, während die Caryot-Schützlinge weiter auf den Führungstreffer drängten. Nach einem klaren Foul an Tobias Zimmer verwandelte Raphael Schäfer den fälligen Strafstoß zur viel umjubelten 1:0-Führung. Die Einheimischen versuchten nun noch einmal alles, doch die Angriffsbemühungen waren zu hektisch und demzufolge nicht gefährlich. Nachdem unsere Elf noch mehrere gute Konterchancen ausließ, blieb es am Ende beim verdienten 1:0-Erfolg.

8. Spieltag: SV Alemannia – Bor. Neunkirchen 2 1:5

Obwohl der Sieg der jungen Borussenelf in Ordnung geht, so ist er doch um einige Tore zu hoch ausgefallen. Die Gäste zeigten von Beginn an die reifere Spielanlage, waren insgesamt spritziger und schneller. Doch die besseren Möglichkeiten hatten im ersten Abschnitt unsere Mannen, so dass man zur Halbzeit durchaus hätte führen können, wenn nicht müssen. Nach einer Viertelstunde Leerlauf zu Beginn der zweiten Hälfte schlugen die Borussen innerhalb weniger Minuten zweimal zu und stellten somit die Weichen auf Sieg. Viel zu früh warf man nun alles nach vorne, hatte zwar noch einmal die Riesengelegenheit zum Anschlußtreffer, am Ende wurde man allerdings von einer bärenstarken Borussentruppe eiskalt augekontert.

7. Spieltag: SV Humes – SV Alemannia 1:1

Beim Aufsteiger der Bezirksliga Nord tat sich unsere Elf gewohnt schwer und erkämpfte sich am Ende verdientermaßen einen Zähler. Der SVH begann druckvoll und konnte schon in der 8. Minute eine Unachtsamkeit unsererseits in zählbaren Erfolg umwandeln. Die Platzherren zogen sich in der Folge zurück und suchten ihr Heil im Konterspiel. Unsere Elf versuchte zwar, den Ausgleich zu markieren, doch unser Spiel wirkte eher zerfahren und nicht zwingend genug. Erst nach dem Seitenwechsel kam mehr Elan in die Aktionen und prompt ergaben sich auch Torgelegenheiten, von denen Andreas Caryot eine zum bis dahin verdienten Ausgleich nutzen konnte. Auch hiernach war man das effektivere Team und hatte noch Möglichkeiten in Führung zu gehen. Doch die Einheimischen hielten dagegen und wurden zum Schluß der Partie wieder aggressiver. Obwohl sie noch einige Chancen hatten, das Spiel zu gewinnen, hielt Christoph Rau seinen Kasten sauber, so dass es am Ende bei der gerechten Punkteteilung blieb.

6. Spieltag: SV Alemannia – DJK St. Ingbert 5:2

Auch im dritten Heimspiel der Saison gab sich die Alemannia keine Blöße und behielt ihre weiße Weste. Druckvoll und spielstark präsentierte man sich zu Beginn des Spiels und erspielte sich auch einige gute Möglichkeiten. Unverständlicherweise riss nach einer Viertelstunde durchaus sehenswerten Offensivfußballs der Faden und man versuchte in der Folge mit hohen Bällen zum Erfolg zu kommen. Dieser Schuß ging jedoch nach hinten los, denn während unser Spiel immer zerfahrener wurde, nutzten die Gäste ihre erste Möglichkeit zum Führungstreffer kurz vor dem Seitenwechsel. Nach dem Wiederanpfiff wirkte die Caryot-Elf wie ausgewechselt und drehte binnen 9 Minuten die Partie. Nachdem Marco Schmitt den Ausgleich markierte, erhöhten Florian Groß und Tobias Zimmer auf 3:1. Nun wollte man noch mehr, stürmte mit Mann und Maus und musste prompt einen Kontertreffer hinnehmen. Mit ihrer dritten Chance hatte die DJK nun sogar die Ausgleichschance, doch der erneut gute Christoph Rau verhinderte Schlimmeres. In der Schlussphase hatten die Gäste dann nichts mehr entgegen zu setzen und der eingewechselte Andreas Caryot markierte noch die Treffer zum letztlich verdienten 5:2 für unsere Farben.

5. Spieltag: DJK Ballweiler/Wecklingen – SV Alemannia 0:0

Im fünften Saisonspiel ließen die Alemannen zum ersten Mal Federn und kehrten nicht mit einem Dreier im Gepäck nach Hause. Das torlose Unentschieden entsprach letztlich auch dem Spielverlauf, denn in einer niveauarmen Partie waren Chancen auf beiden Seiten Mangelware. Während die Hausherren besonders im ersten Spielabschnitt dominierten, steigerten sich unsere Mannen erst in der zweiten Hälfte, die erste hatte man allerdings komplett verschlafen. Als das unspektakuläre und überaus faire Spiel seinem Ende entgegenging, brachte Schiedsrichter Jost unnötigerweise noch ´ne Menge Farbe ins Spiel. Nach jeweils einer strittigen Gelb-Roten Karte für beide Mannschaften, zog er Sekunden vor dem Abpfiff noch den Roten Karton für Marc Strauß nach einem „Allerweltsfoul“. Völlig überzogen meinten am Ende auch die Ballweiler Akteure.

4. Spieltag: SV Alemannia – VfL Primstal 2:0

Einen Sieg des Willens feierte unsere erste Mannschaft am vergangenen Sonntag gegen den Titelaspiranten aus Primstal. Die Gäste begannen furios und beherrschten aufgrund ihrer technischen Überlegenheit und reiferen Spielanlage die erste halbe Stunde. Hierbei versäumten sie jedoch, den Führungstreffer zu erzielen. Erst nach einer halben Stunde legte unsere Elf den Respekt ab und kam immer besser ins Spiel. Das torlose Remis zur Pause war aus unserer Sicht jedoch eher schmeichelhaft. Kurz nach dem Wiederanpfiff kamen unsere Mannen zur bis dahin überraschenden Führung, als der wieder genesene Spielertrainer Andreas Caryot einen umstrittenen Foulelfmeter verwandelte. Nur fünf Minuten später schlossen die Alemannen den schönsten Angriff des Spiels mit dem 2:0 erfolgreich ab. Nach einem Traumpass von Daniel Hölzer auf Tobias Zimmer flankte dieser auf den frei stehenden Andreas Caryot, der keine Mühe mehr hatte, das Leder in die Maschen zu köpfen. Der VfL musste nun bei tropischen Temperaturen seinem hohen Anfangstempo Tribut zollen und hatte außer einem Lattentreffer nichts mehr zu bieten. Unsere Elf verlegte sich nun auf´s Kontern und hätte das Ergebnis leicht nach oben schrauben können, doch allerbeste Gelegenheiten (unter anderem ein verschossener Elfmeter) wurden fahrlässig ausgelassen. So blieb es am Ende beim nicht unverdienten 2:0-Sieg der Caryot-Schützlinge.

3. Spieltag: FC Freisen – SV Alemannia 2:4

Die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr und hatten in den ersten 30 Minuten wesentlich mehr vom Spiel. Alleine dem überragenden Torsteher Christoph Rau war es zu verdanken, dass es zunächst torlos blieb. Was der FCF in mehreren Anläufen verpasste, gelang dann unserer Elf beim ersten Versuch. Frederik Klauck stand nach einer Huwer-Ecke goldrichtig und köpfte zum 1:0-Führungstreffer ein. Doch es sollte noch besser kommen, denn nur wenige Minuten später vollendete Marc Strauß die zweite Torchance zur 2:0-Pausenführung. Direkt nach dem Wiederanpfiff gelang den Platzherren nach einem abgefälschten Freistoß dann der Anschlußtreffer. Doch dann mußten sie dem hohen Tempo der ersten Hälfte Tribut zollen. Zwar versuchten die Platzherren alles, doch weitere Chancen konnte unsere Elf verhindern. Als Roland Rohra mit Foulelfmeter und Tobias Zimmer per Fernschuß auf 4:1 erhöhten, war das Spiel gelaufen und die Hausherren konnten durch den Treffer zum 4:2-Endstand lediglich Ergebniskosmetik betreiben.

2. Spieltag: SV Furpach – SV Alemannia 0:1

In den ersten 30 Minuten stand unsere Elf hinten sehr sicher und ließ nichts zu. Dann hatten die Gastgeber allerdings zwei große Chancen, scheiterten jedoch am Pfosten und per Foulelfmeter. So ging es mit einem schmeichelhaften torlosen Remis in die Kabinen. Nach dem Wiederanpfiff bestimmten zunächst die Caryot-Schützlinge das Spielgeschehen. Mitte der zweiten Hälfte verwandelte dann Marco Schmitt einen an Florian Groß verschuldeten Foulelfmeter. In der Folgezeit konzentrierte man sich auf die Verteidigung des dünnen Vorsprungs und setzte auf Konter. Diese wurden klug vorgetragen, allerdings fehlte es an der letzten Konsequenz, um eine Vorentscheidung herbeizuführen. Gegen Ende der Partie warfen die Platzherren dann alles nach vorne, die wenigen Tormöglichkeiten wurden aber fahrlässig ausgelassen, so dass es am Ende beim glücklichen, wenn auch nicht unverdienten Erfolg unserer Elf blieb.

1. Spieltag: SV Alemannia – SV Rohrbach 3:0

Unsere Elf begann furios und hatte bereits in den ersten beiden Minuten zwei Möglichkeiten. In der 5. Spielminute verwandelte Raphael Schäfer souverän einen an Marco Schmitt verursachten Foulelfmeter. Bis zur 15. Minute hätte man dann schon mindestens 3:0 führen müssen, wobei die Gäste die größte Chance des Spiels mit einem Pfostenschuss ausließen. Mitte der ersten Halbzeit machte Roland Rohra das besser, was er zu Beginn des Spiels noch mehrfach versäumt hatte. Nach wunderschönem Pass von Marco Schmitt vollendete er zum 2:0. Ein Aufbäumen des SVR war erst nach dem Seitenwechsel zu erkennen, doch nach 2 Roten Karten Mitte der zweiten Halbzeit hatte diese Drangphase auch ein schnelles Ende. Die Caryot-Schützlinge verwalteten nun souverän den Vorsprung und kamen in der Schlußminute durch einen herrlich herausgespielten Treffer durch Tobias Zimmer nach schönem Direktspiel zwischen Marc Strauß und Mike Berwian zum letztlich hoch verdienten Treffer zum 3:0-Endstand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

SV Alemannia Thalexweiler © 2015 Frontier Theme